Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Film, Leute

Die Schauspielerin befinde sich derzeit «im freien Fall», sagt sie.

11.06.2021 - 13:50:08

Komik - Nicole Kidman über Rolle: «außerhalb meiner Komfortzone». Warum das so ist erklärte sie in einem Gespräch mit dem US-Comedian Chris Rock.

Los Angeles - Ihre neue Rolle als amerikanische Comedy-Ikone Lucille Ball hat die Schauspielerin Nicole Kidman vor einige Herausforderungen gestellt.

«Ich bin im Moment weit außerhalb meiner Komfortzone, Chris. Ich befinde mich im freien Fall», sagte die 53-Jährige in einem gemeinsamen Gespräch mit ihrem Schauspielkollegen und US-Comedian Chris Rock. Dieses wurde im Rahmen der Serie «Actors on Actors» am Donnerstag (Ortszeit) vom Filmportal «Variety» veröffentlicht. Kidman sagte: «Ich wäre gerne lustig. Ich werde nie für lustige Rollen ausgewählt.»

In den 50er Jahren war Ball (1911-89) als Hauptdarstellerin in der Sitcom «I Love Lucy» zu einer der beliebtesten Komikerinnen der USA geworden. In dem Biopic «Being the Ricardos» von Drehbuchautor Aaron Sorkin («Moneyball», «The Social Network») über Ball und Ehemann Desi Arnaz wird Kidman an der Seite von Javier Bardem zu sehen sein.

Es sei wichtig, Frauen auch in der Entertainmentbranche eine Stimme zu geben. «Lass uns nicht herunterspielen, wie schwer es gewesen sein muss, als Frau zu dieser Zeit», sagte Rock. «Es ist noch immer schwierig», antwortete Kidman. «Ich habe Leute gefeuert, weil sie nicht auf eine Frau hören konnten», erzählte Rock. Er umgebe sich im beruflichen und privaten Leben gerne mit «starken Frauen».

Rock machte auch ein überraschendes Corona-Geständnis: «Ich meine, ich hatte insofern Glück, als dass ich die Pandemie genutzt habe, um in Form zu kommen. Ich habe schwimmen gelernt, hatte einen Trainer und einen Ernährungsberater», erzählte der 55-Jährige.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-952710/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kinostart - Doku über Tina Turner: Der Fluch des Traumas. Aber man lässt sie nicht. Da versucht die einstige Rock-Diva Tina Turner ihr halbes Leben lang, ihre Geschichte von der lieblosen Mutter und dem misshandelnden Ehemann hinter sich zu lassen. (Unterhaltung, 12.06.2021 - 13:40) weiterlesen...

Polit-Drama - Rose Byrne spielt Politikerin Jacinda Ardern in Drama. Der Film thematisiert den Terrorangriff auf zwei Moscheen in Christchurch. Die Schauspielerin Rose Byrne wird in dem Polit-Drama «They Are Us» Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern spielen. (Unterhaltung, 11.06.2021 - 21:50) weiterlesen...

Emotionen - Frederick Lau: Finde Heulen befreiend. Vielmehr empfindet er Weinen als wohltuenden Reinigungsprozess. Das gibt er auch an seinen Sohn weiter. Der Schauspieler schämt sich seiner Tränen nicht. (Unterhaltung, 11.06.2021 - 11:28) weiterlesen...

Literaturverfilmung - Wilde Sache: «Fabian» bei der Berlinale Eine Premiere vor Publikum: Auf der Berlinale zeigte Dominik Graf seine Kästner-Adaption «Fabian» mit Tom Schilling und Meret Becker. (Unterhaltung, 11.06.2021 - 09:24) weiterlesen...

Jubiläum - Indiana Jones wurde vor 40 Jahren zum Held. Nun steht der fünfte «Indiana Jones» an. Harrison Ford kann es nicht lassen: Vor 40 Jahren begeisterte er in «Jäger des verlorenen Schatzes» als Archäologie-Professor Henry Walton Jones. (Unterhaltung, 10.06.2021 - 14:26) weiterlesen...

Hollywood-Star - Keira Knightley über Belästigungen Sie kenne «keine Frau, die nicht belästigt wurde»: Schauspielerin Keira Knightley spricht offen aus, was Frauen in unserer Gesellschaft immer noch erdulden müssen. (Polizeimeldungen, 08.06.2021 - 16:44) weiterlesen...