Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Film, Leute

Die Oscar-Akademie stand in den letzten Jahren wegen eines Mangels an Vielfalt in der Kritik.

22.06.2021 - 08:08:09

Filmverband - Erstmals mehr Frauen im Vorstand der Oscar-Akademie. Nun scheint der Verband seinem Versprechen, sich um mehr Diversität im Vorstand zu bemühen, nachzukommen.

Beverly Hills - US-Schauspielerin Rita Wilson (64, «Die Braut, die sich nicht traut») und die kanadische Filmkomponistin Lesley Barber (59, «Manchester by the Sea») zählen zu den neuen Mitgliedern, die in den Vorstand der Oscar-Akademie gewählt worden sind.

Dies gab der Filmverband in Beverly Hills bekannt. Wiedergewählt wurden unter anderem die dänische Regisseurin Susanne Bier (61) und Filmproduzentin Jennifer Todd (51).

Dem «Board of Governors» gehören 54 Mitglieder an, nun sitzen erstmals in der 94-jährigen Geschichte des Oscar-Verbands mehr Frauen als Männer im Vorstand. Die Zahl der Frauen sei von 26 auf 31 angestiegen, teilte die Academy of Motion Picture Arts and Sciences mit. Der Anteil von Vertretern unterrepräsentierter Minderheiten ging demnach von 12 auf 15 hoch.

Die mehr als 9000 Mitglieder starke Organisation ist in 17 Sparten aufgeteilt, darunter Schauspieler, Regisseure und Produzenten. Jeder Bereich wird von drei «Governors» vertreten, die alle drei Jahre neu gewählt werden. Der Academy-Präsident benennt zusätzlich drei Mitglieder.

Der Verband mit über 9000 Mitgliedern, die die Oscar-Wahl treffen, setzte sich traditionell aus überwiegend männlichen Mitgliedern weißer Hautfarbe zusammen. Der Mangel an Vielfalt hatte in den letzten Jahren zu Kritik geführt. Die Akademie kündigte daraufhin an, sich um Diversität in den eigenen Reihen zu bemühen.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-89864/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Starregisseur - Tarantino würde seinen Sohn «Kill Bill» sehen lassen. Trotzdem hätte Quentin Tatarantino kein Problem damit, wenn sein Sohn Werke von ihm sieht. Seine Filme sind gespickt mit Gewaltszenen. (Unterhaltung, 23.07.2021 - 11:24) weiterlesen...

Shakespeare - Joel Coen verfilmt «Macbeth» mit Frances McDormand. Nun kommt eine weitere Version mit den Hollywood-Stars Frances McDormand und Denzel Washington dazu. Die Tragödie «Macbeth» wurde schon oft verfilmt. (Unterhaltung, 23.07.2021 - 09:16) weiterlesen...

Hollywood - «Black Panther»-Sequel mit Michaela Coel. Der Film soll 2022 in die Kinos kommen. Die britische Schauspielerin Michaela Coel hat sich eine Rolle in der «Black Panther»-Fortsetzung gescihert. (Unterhaltung, 23.07.2021 - 09:12) weiterlesen...

Hollywood - «Batgirl»-Rolle geht an Nachwuchsstar Leslie Grace. Damit hat sich ein Nachwuchsstar die Rolle der Superheldin geschnappt. Die 26-jährige Sängerin und Schauspielerin Leslie Grace wird zu «Batgirl». (Unterhaltung, 22.07.2021 - 03:30) weiterlesen...

Oscargewinnerin - Chloé Zhao in der Jury beim Filmfest in Venedig Mit ihrem Roadmovie «Nomadland» hat sie in diesem Jahr drei Oscars gewonnen: Die Regisseurin Chloé Zhao ist auch in Venedig dabei. (Unterhaltung, 21.07.2021 - 16:04) weiterlesen...

Festival - Neuer Film von Pedro Almodóvar in Venedig Gerade erst ging das Festival in Cannes über die Bühne, da kündigt sich schon Venedig an: Pedro Almodóvar stellt am Lido seinen neuen Film vor. (Unterhaltung, 19.07.2021 - 16:44) weiterlesen...