Boulevard, Leute

Die Grünen-Politikerin Renate Künast bekommt regelmäßig Hassmails.

15.11.2017 - 12:44:28

Grünen-Politikerin Künast bekommt regelmäßig Hassmails

Um die Motive der Absender etwas mehr zu verstehen, habe sie sich auf Erkundungstour durch Deutschland gemacht, wie sie dem "Zeitmagazin" sagte. "Es hat für mich Sinn gemacht, mal zu gucken: Wer ist das? Mir war klar, dass ich dabei aufpassen muss. Wir haben einen Hassbrief-Schreiber in der Uckermark besucht, und meine Begleitung hat das Auto gleich in die Gegenrichtung geparkt, damit wir nicht noch wenden müssen, wenn es Ärger gibt. Am Ende kam es ganz anders, und wir saßen auf der Terrasse beim Kaffee."

Am schlimmsten findet die ehemalige Bundeslandwirtschaftsministerin Beleidigungen, die sie aus ihrem privaten und politischen Umfeld bekommt. "Von den Rechten angegriffen zu werden, von Personen, mit denen man überhaupt nichts zu tun hat, ist das eine. Ich habe aber erlebt, wie hart es auch innerhalb einer Partei zugehen kann, so wie nach der Berliner Abgeordnetenhauswahl 2011." Da habe es Angriffe gegeben, "wo ich mal Luft holen und auch auf mich selber aufpassen musste". Sie habe das teilweise als Hass empfunden, sagte Künast. "Als ich die Bürgermeisterwahl verloren hatte, haben Leute in meiner Partei, die weiterkommen wollten oder mit mir nicht zufrieden waren, das ausgenutzt. Das war eigentlich das Schlimmste: Bekannte Gesichter, die die Unwahrheit sagen, wo du merkst, dass sie andere gegen dich in Stellung bringen. Man sagt zwar Parteifreund, aber man lernt, dass eben nur eine begrenzte Zahl wirkliche Freunde sind", sagte sie dem Magazin. "Mich verletzt Unehrlichkeit, darauf kannst du dich auch am schlechtesten vorbereiten. Und du denkst: Mit wem sitzt du jetzt eigentlich am Tisch?", so Künast weiter. "In solchen Situationen fühlst du dich schon alleingelassen. Du musst dann wieder dahin kommen, zu überlegen: Was ist eigentlich das Wichtigste im Leben? Man muss dann so etwas wie eine Reset-Taste drücken, um den Kopf frei zu haben."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Poetische Liebesgeschichte - Berlinale: unabhängige Jurys zeichnen «In den Gängen» aus. Doch die Liebesgeschichte "In den Gängen" darf sich schon jetzt über Auszeichnungen freuen. Zwei unabhängige Jurys haben ihn zum besten Film erklärt. Noch wurden die Berlinale-Bären nicht vergeben. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 14:56) weiterlesen...

Filmregisseur - Lars Kraume liebt alles an Italien - außer den Fußball. An seinem Geburtsland gefällt ihm so gut wie alles, nur der Fußball nicht. Das begründet er mit der Spielweise der Nationalmannschaft. Die Wurzeln des Regisseurs Lars Kraume liegen in Italien. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 14:16) weiterlesen...

«West of Liberty» - ZDF-Dreh für internationalen Spionage-Sechsteiler. Dieser ist die Vorlage für einen internationalen Spionage-Sechsteiler, den das ZDF dreht. Der öffentlich-rechtliche Sender hat bereits verraten, wer in den Hauptrollen zu sehen sein wird. Vor fünf Jahren veröffentlichte Thomas Engström seinen Roman «West of Liberty». (Unterhaltung, 24.02.2018 - 12:18) weiterlesen...

Deutsche Komikerin - Anke Engelke fährt gern Straßenbahn. Diese Meinung vertritt auch Anke Engelke, weshalb sie sehr oft mit der Straßenbahn fährt. Über ein spezielles Auto freut sich die Komikerin aber dennoch. In einer Großstadt ist ein eigenes Auto überflüssig. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 12:02) weiterlesen...

Travestiekünstler - Conchita Wurst erwägt Karriere als Mann. Dennoch denkt er über eine Karriere als Mann nach. Bis dahin stehen aber noch mehrere Projekte an, unter anderem ein Album mit den Wiener Symphonikern. Als Travestiekünstler ist Conchita Wurst sehr erfolgreich. (Unterhaltung, 24.02.2018 - 11:54) weiterlesen...

Dreistündige Neuinszenierung - Claus Peymanns «König Lear» in Stuttgart mit paar Buhrufen Auch nach seinem Abschied vom Berliner Ensemble kommt der 80-jährige Claus Peymann nicht zur Ruhe: Der «Theaterkönig» inszenierte knapp 40 Jahre nach Ende seiner Intendanz am Schauspiel Stuttgart dort nun den Shakespeare-Klassiker «König Lear». (Unterhaltung, 24.02.2018 - 11:08) weiterlesen...