Film, Leute

Die Erde einmal von oben sehen - das wäre auch was für Rufus Beck.

12.06.2018 - 08:36:06

Weltraumtourist - Rufus Beck würde gern ins All fliegen. Eine Bedingung für einen Allflug hätte der Schauspieler aber.

Stuttgart - Völlig losgelöst von der Erde: Schauspieler Rufus Beck (60) würde gern einmal als Tourist in den Weltraum reisen.

«Eine Reise, auf der man sich unsere Erde 400 oder 500 Kilometer entfernt anschauen kann, wäre eine außergewöhnliche Erfahrung», sagte der gebürtige Heidelberger «Stuttgarter Zeitung» und «Stuttgarter Nachrichten». «Ich würde aber auch sehr gern wieder zurückkehren.»

Beck, der in München wohnt, rechnet im All mit guter Gesellschaft: «Statistisch ist das äußerst wahrscheinlich. Es gibt Millionen von Galaxien, und irgendwo wird es auch intelligentes Leben geben.»

Beck kommentiert den Dokumentarfilm «Sternenjäger - Abenteuer Nachthimmel», der am 14. Juni ins Kino kommt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schauspieler - Moritz Bleibtreu wettert gegen das Internet. Moritz Bleibtreu macht sich Sorgen. Im Netz gibt es zuviel Gewalt. (Unterhaltung, 14.10.2018 - 12:50) weiterlesen...

Tabuthema - Keira Knightley: Habe Kate nicht angegriffen Wie geht unsere Kultur mit Frauen um? Darum geht es Keira Knightley. (Unterhaltung, 12.10.2018 - 09:48) weiterlesen...

Sexueller Missbrauch - Michelle Hunziker zu #Metoo: Nicht alle sind immer Opfer. «Aber als arrivierte Schauspielerin bei einem Filmproduzenten kann man schon mal Nein sagen», meinte sie. Die Schweizer Fernsehmoderatorin gibt zu, dass Frauen als Gewaltopfer in einer Beziehung kaum Chancen haben, sich eines Mannes zu erwehren. (Unterhaltung, 11.10.2018 - 11:12) weiterlesen...

Johnny English kehrt zurück - Rowan Atkinson: Man muss anderen mal ans Bein pinkeln dürfen. «Ich bin sehr bedacht auf freie Meinungsäußerung und Ausdrucksfreiheit, wenn es um Humor geht», sagte er der Nachrichtenagentur dpa. Der britische Komiker pocht auf seine künstlerische Freiheit. (Unterhaltung, 11.10.2018 - 09:48) weiterlesen...

In den US-Kinos - Remake von «Honig im Kopf» startet im November Für die US-Version von«Honig im Kopf» holte Til Schweiger Nick Nolte vor die Kamera. (Unterhaltung, 10.10.2018 - 10:28) weiterlesen...

Neue Spionage-Komödie - Rowan Atkinson findet Filmemachen «ungeheuer stressig». Ihm gefalle es besser, Filme zu entwickeln und später zu schneiden, verriet er jetzt in einem Interview. Der britische Comedy-Star steht nicht gern vor der Kamera. (Unterhaltung, 09.10.2018 - 10:10) weiterlesen...