Deutschland, Bayern

Die 34-Jährige spricht in einer Personality-Doku offen über ihr Privatleben.

29.10.2022 - 12:56:00

Cathy Hummels bestätigt Trennung von Mats Hummels. RTLzwei sendet «Cathy Hummels - Alles auf Anfang» Mitte November.

Die Influencerin Cathy Hummels (34) hat kurz vor der Ausstrahlung einer Personality-Doku in eigener Sache die Trennung vom Fußballspieler Mats Hummels (33) eindeutig bestätigt. «Ich habe lange überlegt, wann und ob ich öffentlich etwas zur Trennung sagen soll. Jetzt fühlt es sich richtig an, und der Zeitpunkt ist gekommen», sagte sie auf dpa-Anfrage über das Projekt «Cathy Hummels - Alles auf Anfang». Die Doku ist am 16. November um 20.15 Uhr bei RTLzwei zu sehen.

Die Moderatorin und Bestseller-Autorin Cathy Hummels aus München hat sich für den Film über mehrere Monate hinweg von einem Kamerateam begleiten lassen. RTLzwei preist das Projekt so an: «Lange hat "Kampf der Realitystars"-Moderatorin Cathy Hummels die Gerüchteküche brodeln lassen. Jetzt bricht sie ihr Schweigen: Die Trennung von Ehemann Mats Hummels, der Spagat zwischen Arbeitswelt und Mutterrolle sowie den Umgang mit ihren Depressionen.»

Erste Berichte über die Trennung des Paares hatte es bereits vor vielen Monaten gegeben. Beide Prominente hatten sich jedoch lange bedeckt gehalten. In einem Interview der Illustrierten «Bunte» hatte Cathy Hummels im Juli dann Andeutungen gemacht: «Ich habe meinen Mann sehr geliebt und wollte mich um alles immer perfekt kümmern, aber das ging so nicht weiter.» Das Wort Trennung hatte sie jedoch nicht erwähnt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Umschulen und ausbilden statt kündigen und suchen. Die Rechnung dahinter ist auch jenseits des Fachkräftemangels eindeutig. Siemens bündelt seine Weiterbildungs- und Umschulungskapazitäten in einer Digitalisierungsakademie. (Wirtschaft, 02.12.2022 - 05:23) weiterlesen...

Arzt: «Kinder sterben, weil wir sie nicht versorgen können». Durch die Infektionswelle mit dem vor allem für Babys gefährlichen Erreger RSV droht ein Kollaps. Die Lage auf Intensivstationen der Kinderkliniken ist ohnehin schon lange prekär. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 18:43) weiterlesen...

Arzt: «Kinder sterben, weil wir sie nicht versorgen können». Durch die Infektionswelle mit RSV droht der Kollaps. «Kinder sterben, weil wir sie nicht mehr versorgen können», warnt ein Arzt. Die Lage auf den Intensivstationen der Kinderkliniken ist schon lange prekär. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 16:25) weiterlesen...

Kinderkliniken droht der Kollaps - «Katastrophale Lage». Durch die Infektionswelle mit RSV droht der Kollaps. «Kinder sterben, weil wir sie nicht mehr versorgen können», warnt ein Arzt. Die Lage auf den Intensivstationen der Kinderkliniken ist schon lange prekär. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 13:59) weiterlesen...

Skistart an der Zugspitze - Zuversicht in schwierigen Zeiten. Die Zugspitze startet in die Wintersaison. Die Corona-Auflagen sind erstmals weg - eine normale Skisaison wird es trotzdem nicht. Ab Freitag können Skifahrer an Deutschlands höchstem Berg ihre Schwünge ziehen. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 08:30) weiterlesen...

Freie Betten in Kinderkliniken verzweifelt gesucht. Für Babys kann insbesondere der Erreger RSV gefährlich werden - doch dutzende Kliniken können keine kleinen Patienten mehr aufnehmen. Vielen Mädchen und Jungen machen derzeit Atemwegsinfekte zu schaffen. (Unterhaltung, 01.12.2022 - 05:02) weiterlesen...