Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Medien

Der Vorsitzende der Jungen Liberalen, Jens Teutrine, hat kurz vor der ersten Sondierungsrunde mit SPD und Grünen einen Kompromiss beim Thema Steuern nicht ausgeschlossen.

07.10.2021 - 08:36:48

Inforadio - JuLi-Vorsitzender Teutrine: Alle müssen Kompromisse machen

Berlin (ots) -

Der Chef der FDP-Jugendorganisation betonte am Donnerstag im Inforadio vom rbb, das Nein zu Steuererhöhungen sei eine der roten Linien im Wahlkampf gewesen. Dafür werde sich seine Partei auch in den Sondierungen einsetzen. "Sicherlich" müsse "jeder auch einen Kompromiss machen", so Teutrine.

Er wollte aber nicht sagen, wie ein solcher Kompromiss aussehen könne: Die FDP habe auch deshalb entschieden, zunächst mit SPD und Grünen zu sondieren, weil die Gespräche sehr vertrauensvoll gewesen seien und keine Inhalte nach außen gegeben wurden. "In diesem Geiste" solle es weitergehen, sagte Teutrine. "Sicherlich gibt es [...] Ideen, die man hat, aber ich glaube, es ist im Zeichen der vertrauensvollen Zusammenarbeit sinnvoll, mit den möglichen Koalitionspartnern zu sprechen und nicht [...] am Radio Koalitionsgespräche zu führen."

Der JuLi-Vorsitzende kritisierte, dass CSU-Chef Markus Söder am Mittwoch ein Jamaika-Bündnis ausgeschlossen hat. Der Verlauf sei "etwas komisch" gewesen: Grüne und FDP hätten Jamaika noch nicht ausgeschlossen, auch der CDU-Vorsitzende Armin Laschet habe gesagt, er sei offen für Gespräche. "Und auf einmal kam Markus Söder und hat Jamaika für beendet erklärt. - Da ist, glaube ich, ein großer Störfaktor aktuell in den Verhandlungen", so Teutrine.

Das Interview zum Nachhören: https://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/202110/07/620174.html

Pressekontakt:

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef/Chefin vom Dienst
Tel.: 030 - 97993 - 37400
Mail: info@inforadio.de

Original-Content von: Inforadio übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4ce707

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Länder-Plan zu mehr Flexibilität bei TV-Programmen geht in Anhörung. ARD und ZDF sollen mehr Flexibilität bei der Frage haben, ob ein TV-Angebot nur linear, also als fortlaufendes Angebot im Fernsehen, ausgestrahlt wird oder ob es theoretisch auch nur online angeboten werden könnte. KÖNIGSWINTER - Die öffentlich-rechtlichen Sender sollen nach dem Willen der Bundesländer mehr Entscheidungsfreiheit bei der Ausstrahlung ihrer TV-Angebote bekommen. (Wirtschaft, 22.10.2021 - 15:12) weiterlesen...

'Truth Social' - Trump kündigt eigenes soziales Netzwerk an. "Truth Social" heiße die neue Plattform, kündigte Trump am Mittwochabend (Ortszeit) in einer Mitteilung eines dazu neu gegründeten Unternehmens an. Truth heißt auf Deutsch Wahrheit. Im November solle das Netzwerk für geladene Gäste starten, Anfang 2022 dann landesweit. Ziel sei es, der "Tyrannei" der großen Tech-Unternehmen die Stirn zu bieten. "Wir leben in einer Welt, in der die Taliban eine riesige Präsenz auf Twitter haben, aber euer liebster amerikanischer Präsident zum Schweigen gebracht wurde", teilte Trump mit. WASHINGTON - Der frühere US-Präsident Donald Trump will ein alternatives soziales Netzwerk gründen. (Boerse, 21.10.2021 - 10:50) weiterlesen...

Experte: Verschwörungstheorien haben in Corona-Zeit nicht zugenommen. "Wenn überhaupt, gibt es einen Rückgang im Glauben an Verschwörungstheorien seit Beginn der Corona-Krise in Deutschland", sagte der Tübinger Professor für amerikanische Literatur und Kulturgeschichte am Dienstag in einer Podiumsdiskussion des Brandenburger Landtags. "Das liegt einfach daran, dass natürlich Verschwörungstheorien im Alltag als Thema viel präsenter geworden sind und auch viel mehr Konfliktpotenzial haben." Jeder müsse sich zu Corona positionieren. "Man hat das Gefühl, ich selbst bin Ziel der Verschwörung geworden." Das emotionalisiere die Leute. POTSDAM - Verschwörungstheorien haben in der Corona-Krise nach Ansicht des Wissenschaftlers Michael Butter nicht zugenommen - im Gegenteil. (Wirtschaft, 19.10.2021 - 18:37) weiterlesen...