Film, Leute

Der deutsch-spanische Schauspieler Daniel Brühl ist in Barcelona geboren.

28.10.2017 - 12:14:05

Deutscher Schauspieler - Daniel Brühl: «Gräben in Katalonien werden jeden Tag tiefer». Deswegen betrifft der Katalonien-Konflikt auch ihn. Veränderungen kann er bereits in seinem persönlichen Umfeld feststellen.

München - Daniel Brühl (39) fühlt sich angesichts der Lage in Katalonien ratlos und verängstigt. Der Sohn eines Deutschen und einer Spanierin beklagt die Engstirnigkeit, die er jetzt in Katalonien wahrnehme.

«Ich will keine alarmistischen Szenarien an die Wand malen. Aber mich schaudert, wenn ich mich umschaue und merke, wie der Konflikt an mich heranreicht, wie ich in meinem ganz persönlichen Umfeld Gräben beobachte, die jeden Tag tiefer werden», sagte der in Barcelona geborene Schauspieler («Good Bye, Lenin!»)in der «Süddeutschen Zeitung». «Die Lage ist so aufgeheizt, dass es in meiner eigenen Familie auseinandergeht. Es gibt einige, die extrem für die Unabhängigkeit sind - und ich rede nicht nur von gebürtigen Katalanen. Andere sind radikal dagegen.»

Im Freundeskreis sei es ähnlich. Vor nicht langer Zeit hätten seine Frau und er noch erwogen, für eine Zeit lang nach Barcelona zu ziehen. Doch nun frage er sich, ob ihm die katalanische Hauptstadt noch Heimat sein könne. «Oder ob man gerade dabei ist, mir etwas zu nehmen.»

Brühl sprach sich klar gegen eine Abspaltung Kataloniens aus. Doch das harte Durchgreifen Madrids werde den Separatisten wieder mehr Zulauf bescheren, erwartet er: «Denn das verletzt die Katalanen in ihrem Stolz.» Brühl spielte in dem Film «Salvador» (2006) einen katalanischen Untergrundkämpfer und hat ein Buch über seine Geburtsstadt geschrieben.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Han Solo - Alden Ehrenreich bekam Hilfe von Harrison Ford. Jetzt ist Alden Ehrenreich selbst Teil der Science-Fiction-Saga. Von Harrison Ford hat er einen tollen Tipp bekommen. Der Schauspieler ist mit «Star Wars» aufgewachsen. (Unterhaltung, 20.05.2018 - 13:30) weiterlesen...

Filmfestival - Preise in Cannes: Den Schwachen eine Stimme geben Vernachlässigte Kinder, vom Schicksal gebeutelte Flüchtlinge und andere Menschen am Rand der Gesellschaft - beim Filmfest in Südfrankreich zeichnet die Jury vor allem Werke mit einer Botschaft aus. (Unterhaltung, 20.05.2018 - 10:54) weiterlesen...

Starregisseur Besson weist Vergewaltigungsvorwurf zurück. Die Frau habe Anzeige bei der Polizei erstattet, es laufe nun eine Untersuchung. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf eine namentlich ungenannte Justizquelle. Bessons Anwalt Thierry Marembert erklärt demnach, dass Besson «diese frei erfundenen Anschuldigungen kategorisch» zurückweise. Besson kenne die Person und habe sich niemals unangebracht verhalten. Paris - Eine 27 Jahre alte Schauspielerin wirft dem französischen Starregisseur und Produzenten Luc Besson Vergewaltigung vor. (Politik, 20.05.2018 - 02:04) weiterlesen...

Drogen-Krimi - Clint Eastwood spielt Drogenkurier. In seinem neuen Film stellt er einen Drogenkurier dar. Den Gegenspieler könnte ein «American Sniper»-Star mimen. Mit 87 Jahren ist Clint Eastwood noch immer aktiv - auch als Schauspieler. (Unterhaltung, 19.05.2018 - 13:54) weiterlesen...

Netflix-Komödie - Jennifer Aniston als lesbische US-Präsidentin. Der Videostreaming-Dienst produziert eine Komödie mit Jennifer Aniston in der Hauptrolle. Die First Lady spielt eine bekannte Komikerin. Ein lesbisches Präsidentenpaar? Netflix macht es möglich. (Unterhaltung, 19.05.2018 - 12:16) weiterlesen...

Vielleicht mal eine Frau? - Viele Favoriten beim Filmfest Cannes. Oder es gibt die erste Goldene Palme für einen schwarzen Filmemacher. In diesem Jahr ist beim Festival einiges möglich - möglicherweise geht die höchste Auszeichnung ausnahmsweise an eine Frau. (Unterhaltung, 18.05.2018 - 13:14) weiterlesen...