Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Konflikte, Militär

Der britische Royal war einst selbst in Afghanistan im Einsatz.

17.08.2021 - 11:56:07

Botschaft - Prinz Harry wendet sich an Afghanistan-Veteranen. Jetzt wirbt er bei Militärangehörigen und Invictus-Gemeinschaft, aufeinander zuzugehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Los Angeles - Prinz Harry (36), der als Royal in der britischen Armee diente und zweimal in Afghanistan im Einsatz war, hat sich nach der faktischen Machtübernahme der Taliban in Afghanistan an Veteranen gewandt.

In einer Botschaft, die am Montag von der «Invictus Games Foundation» veröffentlicht wurde, rief Harry die Invictus-Gemeinschaft und Militärangehörige dazu auf, aufeinander zuzugehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Bei den von Harry ins Leben gerufenen «Invictus Games» treten kriegsversehrte Soldaten in paralympischen Wettbewerben an. Die gemeinsame Erklärung mit Dominic Reid, Vorsitzender der Invictus-Stiftung, verweist darauf, dass viele Teilnehmer bei den Spielen in Afghanistan gedient hätten und auch ein «Team Afghanistan» bei den Wettbewerben mitgewirkt habe.

Die nächsten Spiele sollen im kommenden Jahr in Den Haag stattfinden.

Für Harry sind die «Invictus Games» eine Herzensangelegenheit. Sein eigener Einsatz in Afghanistan hatte ihn tief geprägt. Zwar musste er mit dem Abschied aus dem engeren Kreis der Königsfamilie im vergangenen Jahr seine Funktion im Militär aufgeben, doch den «Invictus Games» blieb er weiter verbunden. Harry und seine Frau Herzogin Meghan leben mit ihren zwei kleinen Kindern in Kalifornien. 

© dpa-infocom, dpa:210817-99-868346/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Konflite - Lawrow bestätigt Militärkontakt Malis - Franzose gefallen. Und Frankreich trauert um einen Elitesoldaten. Könnten russische Söldner im Krieg gegen Islamisten in Mali eine Rolle spielen? Im Westen wird über den Sinn von Einsätzen im Sahel debattiert. (Politik, 26.09.2021 - 12:20) weiterlesen...

UN-Vollversammlung - Lawrow: Militärkontakt aus Mali - Hoffnung auf Iran-Lösung Könnten russische Söldner im Krieg in Mali eine Rolle spielen? Während in Deutschland für diesen Fall schon der Abzug der Bundeswehr diskutiert wird, sieht Russlands Außenminister keine Verantwortung seiner Regierung. (Politik, 25.09.2021 - 21:34) weiterlesen...

U-Boot-Streit - Biden und Macron vereinbaren Treffen im Oktober. Nun gab es ein Versöhnungsgespräch auf höchster Ebene. Tagelang schäumte die französische Regierung vor Wut wegen eines geplatzten U-Boot-Deals durch einen neuen Sicherheitspakt zwischen den USA, Großbritannien und Australien. (Politik, 22.09.2021 - 21:08) weiterlesen...

Diplomatische Krise - Außenministertreffen mit USA und Frankreich geplatzt. Ein Treffen der Außenminister ist nun geplatzt. Frankreich muss auf ein 56 Milliarden Euro schweres U-Boot-Geschäft verzichten, weil Australien lieber mit den USA und Großbritannien zusammenarbeitet. (Politik, 22.09.2021 - 02:30) weiterlesen...

Sicherheitspolitik - Maas nennt neue US-Allianz «irritierend» und «ernüchternd». Die Kritik daran nimmt zu - nicht nur in Paris. Frankreich muss auf ein 56 Milliarden Euro schweres U-Boot-Geschäft verzichten, weil Australien lieber mit den USA und Großbritannien zusammenarbeitet. (Politik, 21.09.2021 - 23:18) weiterlesen...