Film, Festivals

Das Festival für den osteuropäischen Film zieht alljährlich mehr als 20 000 Besucher an.

05.11.2018 - 11:50:05

220 Filme - Filmfestival Cottbus im Dialog mit Osteuropa. Dieses Jahr wollen die Macher einen politischen Dialog.

Cottbus - Der politische Dialog in Osteuropa ist das zentrale Thema des 28. Filmfestivals Cottbus. Vom 6. bis 11. November sind 220 Filme unter anderem von russischen, mazedonischen, kasachischen und albanischen Filmemachern und Regisseuren zu sehen.

Das Festival wolle die Vielfalt Osteuropas zeigen und stemme sich gegen die Polarisierung des politischen Diskurses unter dem Einfluss des Populismus, sagte Programmdirektor Bernd Buder. «Hier werden Vorurteile wegdiskutiert und auf Augenhöhe über Ähnlichkeiten und Unterschiede von Weltsichten aus Ost und West geredet.»

«Das Filmfestival Cottbus nimmt seine Verantwortung als Dialogplattform wahr ? und das an einem Ort, wo Positionen unversöhnlich scheinen», sagte Buder mit Blick auf die ausländerfeindlichen Demonstrationen in Cottbus. Eine der Stärken des osteuropäischen Films sei es, zwischen den Zeilen zu diskutieren und gesellschaftliche Gewissheiten infrage zu stellen.

Eine ursprünglich geplante Hommage für den ungarischen Filmregisseur István Szabó musste dagegen auf kommendes Jahr verschoben werden. Szabó sei mit Arbeiten zu einem aktuellen Film beschäftigt, hieß es dazu von den Organisatoren. Der 80-jährige Regisseur («Mephisto») ist Ehrenpräsident des Cottbuser Filmfests, das auf osteuropäische Filme spezialisiert ist.

Alljährlich zieht es mehr als 20 000 Besucher zu den Filmtagen an mehreren Spielorten in Cottbus.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wettbewerb der Berlinale: Diese Filme konkurrieren in Berlin. Insgesamt 17 Filme konkurrieren um die Auszeichnungen, wie das Festival mitteilte. Darunter sind die deutschen Regisseure Fatih Akin («Der Goldene Handschuh»), Angela Schanelec («Ich war zuhause, aber») und Nora Fingscheidt («Systemsprenger»).Auf der Liste steht auch die Dänin Lone Scherfig mit «The Kindness of Strangers», der von einem Winter in New York erzählt. Der französische Regisseur François Ozon widmet sich mit «Grâce à Dieu» dem Missbrauch in der Kirche. Berlin - Rund drei Wochen vor der Berlinale stehen die Wettbewerbsfilme fest. (Politik, 17.01.2019 - 18:14) weiterlesen...

Filmfest in Berlin - Wettbewerb der Berlinale: Diese Filme konkurrieren. Regisseur Fatih Akin ist nicht der einzige deutsche Kandidat. Jetzt sind die restlichen Namen raus: Die Berlinale hat bekanntgegeben, welche Filme um Auszeichnungen konkurrieren. (Unterhaltung, 17.01.2019 - 17:22) weiterlesen...

Filmfest in Berlin - Wettbewerbsfilme für Berlinale stehen fest. Am 7. Februar ist startet der Kampf um die Bären: die Berlinale beginnt. Filmfest in Berlin - Wettbewerbsfilme für Berlinale stehen fest (Unterhaltung, 17.01.2019 - 14:54) weiterlesen...

Preisverleihung - Iris Berben mit zwei «Supermännern» beim Filmfestival. Auch andere Prominente zeigen sich bei der Eröffnung. Und einige bekannte Namen werden in dieser Woche noch zum Festival für den Filmnachwuchs erwartet. Zum Auftakt des Max Ophüls Preises wird ein deutscher Filmstar geehrt. (Unterhaltung, 15.01.2019 - 12:12) weiterlesen...

Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet - Iris Berben geehrt. Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet worden. Unter den rund 1300 Gästen waren prominente Schauspieler Ronald Zehrfeld, Alexander Fehling und Claudia Michelsen - sie spielen alle im Eröffnungsfilm mit. Bis zum Sonntag werden mehr als 43 000 Besucher erwartet, darunter auch weitere Prominente wie Til Schweiger und Christiane Paul. Für ihre Verdienste um den jungen deutschsprachigen Film wurde Schauspielerin Iris Berben mit dem Ehrenpreis des MOP ausgezeichnet. Saarbrücken - Mit der Premiere von Philipp Leinemanns Polit-Thriller «Das Ende der Wahrheit» ist in Saarbrücken das 40. (Politik, 14.01.2019 - 20:50) weiterlesen...