Grüne Woche, Verbände

Berlin / Warder - In den Zoos des Verbands der Zoologischen Gärten (VdZ) werden auch heimische Nutztiere gehalten - vom Hinterwälder Rind bis zur Thüringer Wald Ziege.

19.01.2023 - 15:10:52

Zoo präsentiert Nutztiere. Auch auf der Grünen Woche / Verband der Zoologischen Gärten setzt sich für den Erhalt bedrohter Nutztierrassen ein. Daher setzt sich der Zooverband gemeinsam mit der Arche Warder e.V. mit einem eigenen Projekt für gefährdete Nutztierrassen ein, gefördert durch das Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Dank dem VdZ-Mitgliedszoo Arche Warder e. V. können auch in diesem Jahr seltene Nutztiere auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) bewundert werden.

Inzwischen stehen 56 von 80 einheimischen Nutztierrassen von Pferd bis Ziege auf der Roten Liste der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), die das Projekt des VdZs unterstützt. "Es ist attraktiver für Landwirte, Tiere zu halten, die maximale Wirtschaftlichkeit versprechen. Mit diesem Fokus auf einige wenige Nutztierrassen geht uns aber biologische Vielfalt für immer verloren und das wird sich negativ auswirken", so Volker Homes, Geschäftsführer des Verbands der Zoologischen Gärten. "Die alten Rassen besitzen viele wertvolle Eigenschaften. Verlieren wir sie, können wir in der Zukunft viel weniger auf neue Herausforderungen wie die Klimakrise, neue Krankheiten und Landschaftsveränderungen reagieren. Wir nutzen die Zoos daher als Artenschutzzentren, um jetzt möglichst viele der alten Rassen zu bewahren."

Ziele des Projekts sind die Vielfalt der Nutztiere zu erhalten und sie bei den Besucherinnen und Besuchern bekannter zu machen. "Viele unserer VdZ-Zoos halten Nutztiere. Mit dem Projekt tragen wir systematisch und verantwortungsvoll zum Erhalt der Rassen bei", betont die stellvertretende VdZ-Geschäftsführerin und Projektinitiatorin Dr. Julia Kögler. "Wir verkuppeln quasi unsere Tiere, indem wir Anpaarungsempfehlungen geben oder neue Zuchttiere anschaffen. Die Nachkommen können dann weitervermittelt werden. So tragen wir zum Erhalt der genetischen Vielfalt bei."

Das Projekt wird in Kooperation mit dem VdZ-Mitglied Arche Warder, dem weltweit größten Zentrum für Nutztierrassen in Schleswig-Holstein durchgeführt. "Heute arbeiten Landwirte nur noch mit wenigen Hochleistungsrassen, daher stirbt alle acht Wochen eine Nutztierrasse aus", erklärt Prof. Dr. Dr. Kai Frölich, Vorstand und Direktor des Landschaftstierparks Arche Warder. "Wir kämpfen für den Erhalt dieser gefährdeten Rassen und wollen die Menschen für diese robusten, wunderbaren Tiere begeistern. Daher sind wir auch regelmäßig auf der IGW vertreten. In diesem Jahr reisen wir mit zwei Poitou Eselstuten, Thüringer Wald Ziegen sowie Girgentana Ziegen an und freuen uns auf viele interessierte Kinder und Erwachsene."

Die Eselinnen und Ziegen der Arche Warder können vom 20.-29.01.2023 in der Tierhalle, Halle 25, besucht werden.

Pressekontakt:

Astrid Falter
Leiterin Kommunikation
Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) e.V.
Telefon: +49 (0)30 206 53 90 14
E-Mail: astrid.falter@vdz-zoos.org
Website: www.vdz-zoos.org
Twitter: @VdZ_Zoos

Original-Content von: Verband der Zoologischen Gärten (VdZ) übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52b752

@ presseportal.de