Beach-Volleyball, Walkenhorst

Berlin - Beachvolleyball-Olympiasiegerin Kira Walkenhorst hat das Ende ihrer Laufbahn als «die mit Abstand härteste» Entscheidung ihrer Karriere bezeichnet.

07.01.2019 - 12:39:18

Beachvolleyball - Kira Walkenhorst zum Karriereende: Härteste Entscheidung

In einer Mitteilung des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bestätigte die 28-Jährige, dass sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr mit ihrer langjährigen Erfolgs-Partnerin Laura Ludwig spielen werde. Die «Bild»-Zeitung hatte am Vortag als erstes über das Ende des Gold-Duos Walkenhorst/Ludwig berichtet.

«Ich würde nichts lieber tun, als mit Laura und meinem großartigen Team dort weitermachen, wo wir 2017 aufgehört haben», sagte Walkenhorst. Sie habe vielleicht die Warnsignale ihres Körpers «in den letzten Jahren zu sehr in den Hintergrund gedrängt, jedenfalls erlaubt mir mein Körper keinen Leistungssport mehr». Alles andere als ihrer Teamkollegin nahezulegen, sich eine andere Partnerin zu suchen, «mit der sie ihre Ziele erreichen kann, erschien mir unfair».

Seit 2013 spielte Walkenhorst an der Seite der vier Jahre älteren Ludwig. Gemeinsam gewannen sie unter anderem 2016 Olympia-Gold, wurden ein Jahr später Weltmeisterinnen und zweimal als Mannschaft des Jahres in Deutschland ausgezeichnet. Walkenhorst hat seit Jahren mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Die frühere Hallen-Nationalspielerin Margareta Kozuch wird nach dpa-Informationen neue sportliche Partnerin von Beachvolleyball-Olympiasiegerin Laura Ludwig. Die 32 Jahre alte Kozuch bildete bislang ein Duo mit Karla Borger. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung über die Personalie berichtet.

«Ich bin Karla sehr dankbar für die gemeinsame Zeit und dass ich an ihrer Seite zum Beach-Volleyball gefunden habe. Jetzt freue ich mich auf neue Herausforderungen im Beach-Volleyball», sagte Kozuch in einer Mitteilung ihres Managements zur Trennung des Teams. Offiziell wurde darin noch offen gelassen, welche neue Partnerinnen beide zukünftig haben werden.

@ dpa.de