Raumfahrt, Alexander Gerst

350 Tage ist Thomas Reiter im All gewesen.

07.12.2018 - 14:00:05

Weltraummission - Alexander Gerst steht vor All-Rekord. Am Samstag wird Astro-Alex diese Marke übertreffen und einen neuen Deutschland-Rekord aufstellen.

Köln - Der Astronaut Alexander Gerst (42) ist nicht nur der erste deutsche Kommandant auf der Internationalen Weltraumstation ISS, ab diesem Samstag (8. Dezember) wird er auch noch der Deutsche mit der längsten Weltraumpraxis sein.

Zählt man seine beiden Weltraummissionen zusammen, so hat Gerst am Samstag nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) 351 Tage im All verbracht. Damit breche er den bisherigen Rekord seines Kollegen Thomas Reiter, der 350 Tage im All gewesen sei, sagte DLR-Sprecher Andreas Schütz.

Somit ist Gerst auch innerhalb der Europäischen Raumfahrtagentur Esa der Astronaut mit der längsten Zeit im All. Einige Russen und Amerikaner waren jedoch mehr als doppelt so lange im Weltraum.

«Ich freue mich für Alex von ganzem Herzen, vor allem weil ich weiß, wie viel Arbeit, Mühen und Ausdauer notwendig sind, um so eine lange Zeit im Orbit zu verbringen», sagte Reiter der Deutschen Presse-Agentur. «Seine Arbeit als Wissenschaftler, als Bordingenieur und als Kommandant ist nun untrennbar mit der Geschichte der ISS verbunden. Nicht nur wir als europäische Astronauten und Kosmonauten können stolz darauf sein.»

Unsicher ist noch, ob Gerst zu seinem Rekord etwas twittern wird. Wie schon bei seiner ersten Mission 2014 lässt der Astronaut seine Follower auf Twitter an seiner Zeit im Weltraum teilhaben - mit beeindruckenden Bildern von der Erde und der Arbeit auf der ISS. Am 6. Juni war Gerst zur ISS aufgebrochen. Seine Rückkehr zur Erde ist für den 20. Dezember geplant.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Erstmal kein ISS-Außeneinsatz nur mit Frauen. Grund: es stehen nicht ausreichend passende Raumanzüge zur Verfügung. Ursprünglich hatten Christina Koch und Anne McClain die ISS am Freitag zum ersten nur von Frauen durchgeführten Außeneinsatz verlassen sollen. In der Vergangenheit haben zwar bereits zahlreiche Raumfahrerinnen Außeneinsätze absolviert - einen nur mit Frauen besetzten Einsatz gab es laut Nasa aber bislang noch nie. Washington - Ein ursprünglich für Freitag geplanter erster ausschließlich mit Astronautinnen besetzter Außeneinsatz an der Internationalen Raumstation ISS nun vorerst doch nicht zustande. (Politik, 26.03.2019 - 00:44) weiterlesen...

Batterie-Austausch - US-Astronauten mit erstem ISS-Außeneinsatz des Jahres. Zwei weitere stehen in den kommenden Wochen an - einer davon bringt ein Novum mit sich. Erfolgreicher Batterie-Austausch: Der erste Außeneinsatz des Jahres an der Internationalen Raumstation ISS ist absolviert. (Wissenschaft, 22.03.2019 - 21:32) weiterlesen...

Brief soll nach heimlicher Reise zum Mond versteigert werden. Der Startpreis liegt bei 22 000 Euro. Nach einer heimlichen Reise ins All vor rund 48 Jahren lösten die Briefe einen kleinen Skandal bei der US-Raumfahrtbehörde Nasa aus. Astronauten der «Apollo 15»-Mission hatten sie ohne Genehmigung mit zum Mond und wieder zurück zur Erde genommen. Stuttgart - Einer der sogenannten Mondbriefe soll heute in Stuttgart versteigert werden. (Politik, 22.03.2019 - 09:46) weiterlesen...

650 Millionen Kilometer im All - Sonde «Osiris Rex»: Asteroid Bennu stößt Partikel aus. Das ist auf Bildern der Raumsonde «Osiris Rex» zu erkennen, die die Nasa veröffentlichte. Washington - Die Oberfläche des Asteroiden Bennu sieht aus wie eine Geröllhalde. (Wissenschaft, 21.03.2019 - 08:18) weiterlesen...