Thema: Scheinreferenden

Grenze, Scheinreferenden

Finnland schließt Grenze für russische Touristen

Russische Passagiere verlassen einen Bus und gehen zur Passkontrolle am Grenzübergang Vaalimaa zwischen Finnland und Russland. - Foto: Sasu Mäkinen/Lehtikuva/dpa
Russische Passagiere verlassen einen Bus und gehen zur Passkontrolle am Grenzübergang Vaalimaa zwischen Finnland und Russland. - Foto: Sasu Mäkinen/Lehtikuva/dpa

Zuerst die Scheinreferenden, dann die Lecks in den Nord-Stream-Gasleitungen: Die jüngsten Ereignisse im russischen Angriffskrieg in der Ukraine haben Finnland zu einem drastischen Schritt bewegt.

dpa.de, 29.09.22 14:02 Uhr
Demonstranten halten russische Fahnen zur Unterstützung der Scheinreferenden auf dem Manezhnaya-Platz in Moskau. - Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa
Demonstranten halten russische Fahnen zur Unterstützung der Scheinreferenden auf dem Manezhnaya-Platz in Moskau. - Foto: Alexander Zemlianichenko/AP/dpa
Mitglieder einer Wahlkommission zählen die Stimmzettel nach dem Scheinreferendum in einem Wahllokal in Donezk. - Foto: Uncredited/AP/dpa
Mitglieder einer Wahlkommission zählen die Stimmzettel nach dem Scheinreferendum in einem Wahllokal in Donezk. - Foto: Uncredited/AP/dpa
Menschen stellen sich in einer Reihe auf, um an einem Scheinreferendum in Luhansk teilzunehmen. - Foto: Uncredited/AP/dpa
Menschen stellen sich in einer Reihe auf, um an einem Scheinreferendum in Luhansk teilzunehmen. - Foto: Uncredited/AP/dpa
Menschen stellen sich in einer Reihe auf, um an einem Scheinreferendum in Luhansk teilzunehmen. - Foto: Uncredited/AP/dpa
Menschen stellen sich in einer Reihe auf, um an einem Scheinreferendum in Luhansk teilzunehmen. - Foto: Uncredited/AP/dpa
«Für immer mit Russland, 27. September», steht auf diesem Plakat im russisch besetztem Luhansk. Der Kreml geht bei den Scheinreferenden in den besetzten ukrainischen Gebieten von einem Ja für einen Beitritt zu Russland aus. - Foto: Uncredited/AP/dpa
«Für immer mit Russland, 27. September», steht auf diesem Plakat im russisch besetztem Luhansk. Der Kreml geht bei den Scheinreferenden in den besetzten ukrainischen Gebieten von einem Ja für einen Beitritt zu Russland aus. - Foto: Uncredited/AP/dpa
Sergej Lawrow vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. - Foto: Mary Altaffer/AP/dpa
Sergej Lawrow vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen in New York. - Foto: Mary Altaffer/AP/dpa