Olympia, Pyeongchang

Pyeongchang - DOSB-Präsident Alfons Hörmann will vier Jahre nach dem Debakel von Sotschi die Erwartungen nicht zu hoch schrauben.

02.02.2018 - 11:28:06

DOSB-Präsident - Hörmann: «Fair Play muss Markenzeichen der Spiele werden»

Aus langer Erfahrung blicke er mit einer «Mischung aus Demut und Realismus» den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang entgegen, sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Zugleich stärkten die zuletzt guten Ergebnisse der deutschen Athleten auf Eis und Schnee seine Zuversicht.

«Die großen Erfolge der vergangenen Winter zeigten jedenfalls: Es geht vieles in eine gute Richtung», sagte Hörmann. In Sotschi hatte die Wintersportnation Deutschland mit nur 19 Medaillen einen schweren Rückschlag erlitten. Rund 30 Plaketten waren erwartet worden.

Der Olympia-Ort von 2014 steht aber auch für den beispiellosen Doping-Betrug der russischen Gastgeber. Nach langwieriger Aufklärung und schwieriger Sanktionierung des Staatsdopings fordert Hörmann: «Fair Play muss nun zum Markenzeichen der Pyeongchang-Spiele werden.»

Abgesehen von den bis dato für ihre Doping-Vergehen gesperrten Russen, seien die 169 zugelassenen Starter des Landes seit April von unabhängigen Kontrolleuren intensiv geprüft worden. «So fällt der Sondereffekt der völlig inakzeptablen Manipulation bei den Sotschi-Spielen weg», meinte Hörmann. «Ich prognostiziere, dass das russische Team in puncto Erfolgsaussichten wieder auf ein Normalmaß und im Medaillenspiegel massiv zurückfallen wird.» Russland werde zudem «gebrandmarkt ohne Fahne, Hymne und eigene Kleidung die zwei olympischen Wochen» absolvieren zu müssen. «Das ist zu Recht eine gewisse Höchststrafe für das russische Team», sagte er.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Norwegen ist Teamsprint-Olympiasieger, Deutsche Zehnte. Im Teamsprint der Langläufer setzte sich der Jungstar gemeinsam mit seinem Teamkollegen Martin Johnsrud Sundby sicher durch und ist damit nach dem französischen Biathleten Martin Fourcade der zweite Dreifachsieger der Winterspiele. Norwegen gewann vor den Olympischen Athleten aus Russland und Frankreich. Das deutsche Duo Sebastian Eisenlauer und Thomas Bing musste sich am Ende mit dem zehnten und letzten Platz begnügen. Pyeongchang - Der Norweger Johannes Kläbo hat seine dritte Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen in Pyeonchang gewonnen. (Politik, 21.02.2018 - 11:56) weiterlesen...

Geheimtreffen geplatzt - Nordkorea zeigt Pence kalte Schulter. Jetzt wird bekannt, dass Vizepräsident Pence sich insgeheim mit der Schwester von Machthaber Kim Jong Un treffen wollte. Die ließ ihn abblitzen. Drohungen und Beleidigungen - so läuft der Konflikt um Nordkoreas Atom- und Raketenprogramm mit den USA nach außen hin ab. (Politik, 21.02.2018 - 11:26) weiterlesen...

Vor Olympia-Schlussfeier - Schwere Entscheidung: Wie das IOC den Fall Russland bewertet Das IOC steht vor einer schweren Entscheidung. (Sport, 21.02.2018 - 11:08) weiterlesen...

Bach für neue deutsche Olympia-Bewerbung - Berlin offen. «Ich würde auch eine deutsche Bewerbung sehr begrüßen», sagte Thomas Bach, Chef des Internationalen Olympischen Komitees, der «Sport Bild». Darüber müsse der Deutsche Olympische Sportbund entscheiden. In Deutschland waren die Bewerbungen für die Sommerspiele 2024 in Hamburg und Winterspiele 2022 in München an Referenden gescheitert. Offen zeigte sich Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller für eine neue Olympia-Kandidatur der deutschen Hauptstadt. Pyeongchang - IOC-Präsident Thomas Bach hat die Diskussion über eine deutsche Olympia-Bewerbung wieder befeuert. (Politik, 21.02.2018 - 10:50) weiterlesen...

Italienerin Goggia siegt - Rebensburg ohne Abfahrts-Medaille - Vonn zelebriert Bronze. Das Fazit im deutschen Ski-Team fällt entsprechend enttäuscht aus. Tränen bei Lindsey Vonn, Enttäuschung bei Viktoria Rebensburg: Für den US-Star springt in der Olympia-Abfahrt noch einmal Bronze raus, die deutsche Hoffnungsträgerin geht leer aus. (Sport, 21.02.2018 - 10:20) weiterlesen...

Olympia-Schlussfeier: Entscheidung zu russischen Athleten. Grundlage für die Beratungen der Exekutive sind die Erkenntnisse, die eine dreiköpfige Bewertungskommission während der Spiele zusammenträgt. Im Mittelpunkt steht die Frage, ob die «Olympischen Athleten aus Russland» (OAR) die IOC-Verhaltensregeln einhalten. Die Russen treten als Folge des Manipulationsskandals der Spiele von Sotschi 2014 in Südkorea ohne Hymne und Fahne an. Pyeongchang - Das IOC-Exekutivkomitee berät am Samstagnachmittag, ob die russischen Sportler am Sonntag hinter ihrer Fahne zur Schlussfeier der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang einziehen dürfen. (Politik, 21.02.2018 - 08:44) weiterlesen...