Vielseitigkeit, CHIO

Mit Trainingsritt zum CHIO-Sieg: Jung siegt überlegen

02.07.2022 - 13:50:08

Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung hat zum dritten Mal den Vielseitigkeits-Wettbewerb beim CHIO in Aachen gewonnen.

Der Ausnahmereiter blieb auf Chipmunk nach dem Geländeritt vorn. Nach der Dressur und dem Springen hatte das Duo bereits in Führung gelegen. Jung hatte die Prüfung eher als Training für sein Toppferd Richtung WM gedacht und war überrascht über den Erfolg.

Ex-Weltmeisterin Sandra Auffarth verbesserte sich auf Viamant Du Matz auf den zweiten Rang und machte den deutschen Doppelerfolg perfekt. Anders als üblich endet die Prüfung in Aachen mit dem Geländeritt statt mit dem Springen.

Deutsche Equipe auf Rang zwei

In der Teamwertung belegte die deutsche Equipe Rang zwei hinter den Briten. Für den Mannschafts-Wettbewerb hatte Jung auf seinen erst neunjährigen Hengst Kilcandra gesetzt. Der 39-Jährige aus Horb verpasste mit dem unerfahrenen Pferd ein Hindernis und kassierte neben den Zeitfehlern noch 20 zusätzliche Strafpunkte. Zum Quartett gehörten neben Jung und Auffarth noch Olympiasiegerin Julia Krajewski aus Warendorf mit ihrem Gold-Pferd Amande de B'Néville und Ingrid Klimke aus Münster mit Siena. Die 54-Jährige aus Münster war nach zwei Vorbeiläufern und 40 Strafpunkten mit ihrer Stute als 28. die am schlechtesten Platzierte aus dem Team.

Nach dem CHIO in Aachen wird der erweiterte Kader für die WM im September in Pratoni del Vivaro in Italien benannt. Die endgültige Equipe wird später nominiert.

Keiner der Reiterinnen und Reiter blieb auf der anspruchsvollen Geländestrecke in der Soers in der vorgeschriebenen Zeit. Bester war der Australier Andrew Hoy auf Vassily de Lassos, der im Endklassement Dritter wurde. Das Pferd Allstar der Britin Rosalind Canter musste in eine Tierklinik gebracht werden. Es war mit einem Bein an ein Hindernis geschlagen.

@ dpa.de