Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Skispringen, Weltcup

Karl Geiger hat den Rückstand auf Tournee-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi verkürzt und bleibt der erste Verfolger des Japaners.

02.01.2020 - 05:24:05

Vierschanzentournee - Geiger will angreifen: «Batterien aufladen» vor Innsbruck. Auch die für deutsche Skispringer schon häufiger verhängnisvolle Schanze am Bergisel macht ihm keine Angst.

Garmisch-Partenkirchen - Karl Geiger lässt sich nicht aus der Reserve locken: Auf Kampfansagen wartet man beim 26-Jährigen Skispringer auch nach seiner zweiten Vierschanzentournee-Flugshow binnen vier Tagen vergeblich.

Im Gegenteil: Der erste Verfolger des Führenden Ryoyu Kobayashi hat sich für eine Art Verdrängungsstrategie entschieden. «Ich versuche das nicht zu realisieren», sagte der Oberstdorfer auf die Frage, ob er um seine Chance wisse, der erste Tourneesieger seit Sven Hannawald 2002 werden zu können. «Das ist die erste Chance, dass man sich ablenken lässt. Ich bleibe bei mir.»

Durch seinen furiosen Auftritt beim Neujahrsspringen blieb Geiger in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz vor und liegt nun nur noch 3,5 Meter hinter Überflieger und Vorjahrestriumphator Kobayashi aus Japan. Bevor es am Freitag mit der Qualifikation am Bergisel in Innsbruck weitergeht, freut sich Geiger auf den zweiten Ruhetag. «Ich werde erstmal gemütlich ausschlafen und dann schauen wir, dass wir die Batterien wieder aufladen, damit wir für Innsbruck wieder bereit sind.»

Auf der ersten Österreich-Station der Tournee platzten in der Vergangenheit schon häufiger die deutschen Tournee-Hoffungen. Geiger hat davor aber keine Angst. «Wir haben uns bei der WM schonmal revanchiert für Innsbruck», sagte Geiger mit Bezug auf seine Silbermedaille und den Triumph mit der Mannschaft bei den Weltmeisterschaften 2019. «Das ist nur eine Schanze. Lassen wir sie mal Schanze sein.»

Auch Bundestrainer Stefan Horngacher macht sich hinsichtlich des Austragungsortes keine Sorgen. «Wenn der Karl so springt, gibt es keine Schanze, die ihm nicht liegt», sagte der 50 Jahre alte Österreicher. «Die Stabilität macht ihn stark. Er macht jeden Sprung, wie den anderen.» Geiger habe die Fähigkeit, «sich auf die Wettkampfsprünge irrsinnig gut zu fokussieren.»

Auch wenn der 26-Jährige keine Sprüche klopft, weiß Geiger um seine aktuelle Stärke. «Da will ich schon angreifen», sagte er. Über die Rivalen fügte er an: «Die zaubern alle nicht und kochen auch nur mit Wasser.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Skisprung-Weltcup - Geiger verteidigt Gelb trotz Schwächen - Party der Polen. Der Sonntag steht im Zeichen von Doppelsieger Kubacki, der die zahlreichen Polen im Schwarzwald feiern lässt. In Titisee-Neustadt zeigt Karl Geiger einige schwächere Sprünge - und gibt Verfolger Kraft doch noch ein paar Punkte mit. (Sport, 19.01.2020 - 17:32) weiterlesen...

Weltcup - Skispringer Kubacki gewinnt in Titisee-Neustadt Titisee-Neustadt - Deutschlands bester Skispringer, Karl Geiger, hat das Gelbe Trikot beim Heim-Weltcup in Titisee-Neustadt verteidigt. (Sport, 19.01.2020 - 17:24) weiterlesen...

Weltcup in Titisee-Neustadt - Höhe und Tempo fehlen: Karl Geiger büßt Vorsprung ein. Beim Heimspiel in Titisee-Neustadt kommt der Allgäuer nicht in die Top 10. Die besten Deutschen sind diesmal andere. Karl Geiger darf das Gelbe Trikot behalten - aber an der Spitze wird es enger. (Sport, 18.01.2020 - 18:22) weiterlesen...

Bundestrainer - Verletzt, formschwach - Skispringer-Quartett voller Sorgen. Alle vier sind noch aktiv, aber keiner von ihnen wird beim Heim-Weltcup am Wochenende dabei sein. Die vier erfolgreichsten deutschen Skispringer der letzten zehn Jahre heißen Wellinger, Freund, Eisenbichler und Freitag. (Sport, 17.01.2020 - 10:34) weiterlesen...

Bundestrainer - Horngacher über neue Skispringer: «Wichtig fürs System». auch als Gelegenheit für den Nachwuchs. Titisee-Neustadt - Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher sieht die verletzungsbedingten Ausfälle von Andreas Wellinger, Severin Freund und Co. (Sport, 17.01.2020 - 07:22) weiterlesen...

Vorschau - Das bringt der Wintersport am Freitag. Der alpine Ski-Weltcup in Wengen startet mit der Kombination. In Japan geht die Asien-Tour der Skispringerinnen weiter. Beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding geht es mit der Damen-Staffel weiter. (Sport, 17.01.2020 - 05:52) weiterlesen...