Leichtathletik, EM

Im EM-Titelkampf über 20 Kilometer Gehen mussten Männern und Frauen gemeinsam starten, blieben aber auch Seite an Seite ohne Medaille.

11.08.2018 - 14:22:05

Leichtathletik-EM - Deutsche Geher beim gemeinsamen Wettkampf ohne EM-Medaille. Der Start der Frauen musste wegen eines Feuerwehreinsatzes verschoben werden.

Berlin - Die deutschen Geher konnten auch in ungewohnter Gemeinsamkeit keine Medaille bei der Leichtathletik-EM in Berlin gewinnen.

Wegen eines Feuerwehreinsatzes an der Strecke mussten die Frauen gemeinsam mit den Männern auf dem einen Kilometer langen Rundkurs am Breitscheidplatz auf Medaillenjagd gehen. Gasgeruch im Stadtteil Tiergarten war die Ursache der Verschiebung.

Am nächsten an einer Medaille war über 20 Kilometer Nils Brembach vom SC Potsdam in 1:21:25 Stunden als Fünfter. Damit lag er drei Plätze und zehn Sekunden vor seinem Vereinskollegen Hagen Pohle. Deutlich verpasste Christopher Linke sein angestrebtes Edelmetall. Der ebenfalls aus Potsdam stammende Olympia-Fünfte erreichte in 1:22:33 Stunden Rang 13. Die letzte (Gold-)Medaille für Deutschland bei einer EM im Gehen gewann 1978 Ronald Wieser.

«Es war nicht mein Tag. Von Anfang an hat es sich nicht richtig angefühlt», sagte Pohle. Fünf Kilometer vor dem Ziel konnte der Potsdamer dem Tempo nicht mehr folgen konnte. «Ich war der Tempomacher für alle, und am Ende hat es gefehlt.» Den EM-Titel holte sich der Spanier Alvaro Martin in 1:20:42 Stunden, sechs Sekunden vor Landsmann Diego García Carrera. Bronze holte der unter neutraler Flagge startende Russe Wassili Mizinjow.

«Die ersten Runden waren sehr schnell, da hat man sich von den Männern ziehen lassen», sagte Teresa Turek vom SC Potsdam, die den 20. Platz in 1:35:58 Stunden erreichte. Beste Deutsche war die Berlinerin Emilia Lehmeyer, die in 1:32,36 Stunden den 14. Platz belegte. Saskia Feige aus Potsdam kam in 1:32:57 Stunden auf Rang 16. Europameisterin wurde Marie Pérez aus Spanien in 1:26:36 Stunden.

«Die Athletinnen haben cool reagiert, recht entspannt», sagte Bundestrainer Ronald Weigelt zur Zusammenlegung der Rennen. Schnell konnten sich die Organisatoren auf die neue Situation und die Verdoppelung des Teilnehmerfeldes einstellen. «Ob es jetzt 20 oder 50 Atheten sind. Wir werden das Ding schon rocken», hatte Wettkampfdirektor Herwig Renkwitz vor dem Start im ZDF gesagt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EM-Organisationschef - Prokop will European Championships auch 2022 in Berlin Berlin - EM-Organisationschef Clemens Prokop hat sich erneut für Berlin als Austragungsort der nächsten European Championships ausgesprochen. (Sport, 14.08.2018 - 09:22) weiterlesen...

Merkel interessiert sich nicht nur für Fußball. «Die Kanzlerin verfolgt und begeistert sich für ganz verschiedene Sportarten, und zwar ganz unabhängig davon, ob sie bei Wettkämpfen im Stadion ist oder nicht», so Regierungssprecher Steffen Seibert. Zu der «hoch erfolgreichen Leichtathletik-EM» für das deutsche Team könne man nur gratulieren, was die Regierung über die sozialen Netzwerke auch getan habe. Prominente Leichtathleten hatten sich über eine geringe Wertschätzung der Politik für die EM beklagt. Berlin - Die Bundesregierung hat Vorwürfe zurückgewiesen, Kanzlerin Angela Merkel habe der Leichtathletik-EM zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. (Politik, 13.08.2018 - 13:54) weiterlesen...

Leichtathletik-EM - Hindernis-Läuferin Krause genießt ihren Gold-Moment. Mit der emotionalen Energie aus der Ehrung für ihr Hindernis-Gold will sich der deutsche Lauf-Star nun noch größere Träume erfüllen. Diesen Moment wollte Gesa Felicitas Krause unbedingt speichern. (Sport, 13.08.2018 - 13:00) weiterlesen...

Auf Pfoten getragen Goldmedaillengewinnerin Gesa Felicitas Krause aus Deutschland jubelt nach dem Finale über 3000 Meter Hindernis der Frauen bei der Leichtathletik-EM mit Maskottchen Berlino. (Media, 13.08.2018 - 08:28) weiterlesen...

Europameisterschaft - Leichtathleten feiern «Sommermärchen» in Berlin. Zum Abschluss sorgt Gesa Krause über 3.000 Meter Hindernis für das sechste Gold. Der 18-jährige Schwede Armand Duplantis legt eine irre Flug-Show hin. Medaillen, Stimmung, neue Stars - die Heim-EM hat den deutschen Leichtathleten einen kräftigen Schub gegeben. (Sport, 13.08.2018 - 07:04) weiterlesen...

EM in Berlin - Schub für die Leichtathleten durch Sommermärchen. Die Dramaturgie im Stadion stimmt, und auch in der City ist der Bär los. Und Gesa Krause gewinnt zum EM-Abschluss das sechste Gold über 3.000 Meter Hindernis. Medaillen, Stimmung, neue Stars - die Heim-EM hat den deutschen Leichtathleten einen kräftigen Schub gegeben. (Sport, 12.08.2018 - 22:01) weiterlesen...