Ironman, WM

Für Jan Frodeno ist es doppelt bitter.

01.12.2022 - 10:02:45

Frodeno nach kritisiert Hawaii-Entscheidung: Absolutes Chaos. Er wollte den krönenden Hawaii-Abschluss seiner Karriere 2023. Das wird nicht gehen. Ironman bricht mit einer Tradition, und Frodeno ist «auf 180».

Triathlon-Superstar Jan Frodeno hat nach der Verlegung des Männer-Rennens im kommenden Jahr deutliche Kritik am Veranstalter Ironman geübt. Der 41 Jahre alte dreimalige Ironman-Weltmeister und Olympiasieger von 2008 wollte seine Karriere eigentlich am Geburtsort des Ausdauer-Dreikampfs im nächsten Jahr abschließen. Das wird nun nicht gehen.

«Meine Planung ist jetzt natürlich erst mal komplett über den Haufen geworfen», sagte Frodeno, der in diesem Jahr auf Hawaii verletzt gefehlt hatte, auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur: «Ich bin ein bisschen eine Mischung aus auf 180, traurig und Corona niedergeschmettert.» 

Nur Frauen-Rennen auf Hawaii

Ironman teilte in der Nacht auf den 1. Dezember mit, dass es am 14. Oktober 2023 nur das Frauen-Rennen auf Hawaii über 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,6 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen geben wird. Ort und Zeitpunkt für das Männer-Rennen sind noch unbekannt. Eine Bekanntgabe soll im Januar erfolgen. Medienberichten zufolge könnte Nizza Gastgeber werden. 2024 sollen dann die Männer wieder auf Hawaii starten und die Frauen-Konkurrenz ausgelagert werden. 

«Es ist relativ peinlich, dass man einen professionellen Sport so planlos dahintreibt», betonte Frodeno: «Ein absolutes Chaos und man muss sich fragen, was die da in Kalifornien eigentlich machen. Man kann doch nicht so planlos sein.» Ironman hat seinen Sitz im US-Bundesstaat Kalifornien. 

Problem durch Aufstockung der Teilnehmerzahlen

Das Problem kam durch die finanziell profitable Aufstockung der Teilnehmerzahlen. Nach den Absagen 2020 und 2021 hatte Ironman erstmals die Profi-Frauen und die Profi-Männer an zwei verschiedenen Tagen starten lassen. Und will das so beibehalten. Insgesamt waren praktisch doppelt so viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch in den Altersklassen am Start, was Kailua-Kona an die Grenzen der Belastbarkeit brachte. «Wir haben gelernt, dass mehr als ein Renntag während der Ironman-Woche für die Gemeinde zu viel ist», erklärte Hawaiis Bürgermeister Mitch Roth. 

«Ich finde es schade, dass die Hürde finanziell gesetzt wird, dass man den Startpreis immer und ewig hochschraubt und das ganze Drumherum, aber die Leistungshürde gleichzeitig runterschraubt», sagte Frodeno: «Das finde ich sehr alarmierend.» Der Gier einzig und allein nachzugehen, sei ein schlechter Treiber für Wachstum.

@ dpa.de