Olympia, Pyeongchang

Für die deutsche Olympia-Mannschaft läuft es in Pyeongchang bislang blendend.

14.02.2018 - 04:08:06

Das bringt der Tag bei Olympia - Dahlmeier mit dritter Gold-Chance - Auch Rodler favorisiert. Unter anderen haben Laura Dahlmeier, Toni Eggert und Sascha Benecken sowie Eric Frenzel und Johannes Rydzek am fünften Entscheidungstag weitere Medaillen-Chancen.

Pyeongchang - Laura Dahlmeier hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die Chance auf das dritte Gold im dritten Rennen. Die 24-Jährige startet im Einzel über 15 Kilometer erneut als klare Favoritin.

Der deutschen Mannschaft bieten sich am Mittwoch in Südkorea jedoch noch mehr Gelegenheiten für Edelmetall.

KEINE ZWEIFEL: Wer soll Laura Dahlmeier stoppen? Nach ihren Siegen im Sprint und in der Verfolgung geht der Olympiasieg im Einzelrennen (12.05 Uhr) erneut nur über die Biathletin aus Garmisch-Partenkirchen. Dahlmeier ist Weltmeisterin in dieser Disziplin und hat reichlich Selbstvertrauen. Dass sie am Montagabend völlig entkräftet TV-Termine absagen musste, will sie nicht als schlechtes Zeichen verstanden wissen: «Ich habe schon oft genug bewiesen, dass ich mich innerhalb von ein, zwei Tagen ganz gut regenerieren kann.»

KEIN RISIKO: Die Rodel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken haben bei den Doppelsitzern (12.20 Uhr/13.40 Uhr) ein klares Ziel. «Natürlich ist der Traum Gold, wir sind aber so gereift, dass wir sagen, wir schmeißen nicht alles in die Waagschale», sagte Benecken, der aber kein zu hohes Risiko gehen will: «Wir streben hier nicht die zwei perfekten Läufe an, sondern zwei solide.» Zu den großen Widersachern der Thüringer gehören Tobias Wendl und Tobias Arlt, die 2014 in Sotschi Gold holten.

HOFFNUNG: Auch wenn sich die Nordischen Kombinierer um Eric Frenzel und Johannes Rydzek in diesem Winter noch nicht in der dominanten Form der vergangenen Saison zeigen konnten, soll es schon im ersten Wettbewerb (7.00 Uhr/9.45 Uhr) Medaillen geben. «Ich fühle mich gut. Die Sprünge, die wir bisher gemacht haben, waren auf ordentlichem Niveau», sagte der deutsche Fahnenträger Frenzel. Die härtesten Rivalen der DSV-Starter sind die Norweger und der Japaner Akito Watabe.

VORFREUDE: Die Medaillen-Kandidaten Aljona Savchenko und Bruno Massot gehen nach einem gelungenen Abschlusstraining mit Optimismus in den olympischen Paarlauf-Wettbewerb. «Wir freuen uns auf den Wettkampf», sagte der gebürtige Franzose Massot. Beim Sieg im Dezember in Japan hatten die WM-Zweiten einen Weltrekord von 157,25 Punkten in der Kür aufgestellt und die Weltmeister Sui Wenjing/Han Cong aus China bezwungen.

WAS SONST NOCH PASSIERT: Im alpinen Slalom der Frauen (2.15 Uhr/5.45 Uhr) ist die Amerikanerin Mikaela Shiffrin die große Favoritin. Außerdem steht am Mittwoch ihr Landsmann Shaun White im Mittelpunkt. Der Ausnahme-Snowboarder könnte in der Halfpipe (2.30 Uhr) nach 2006 und 2010 schon zum dritten Mal Olympiasieger werden.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche weit zurück - Zweiter Olympiasieg für österreichs Skistar Hirscher. Nach Gold in der Alpinen Kombination feiert der Österreicher seinen zweiten Olympia-Triumph. Die deutschen Starter haben mit der Entscheidung nichts zu tun. Marcel Hirscher dominiert die Konkurrenz im Riesenslalom nach Belieben. (Sport, 18.02.2018 - 08:02) weiterlesen...

Skispringer Geiger für Olympia-Teamwettbewerb gesetzt. Der Oberstdorfer sei genauso wie Olympiasieger Andreas Wellinger und Richard Freitag am Montag für das DSV-Team dabei, sagte Bundestrainer Werner Schuster im Deutschen Haus. Pyeongchang - Skispringer Karl Geiger hat sich mit seinem sechsten Platz von der Großschanze einen Startplatz für das Teamspringen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang gesichert. (Politik, 18.02.2018 - 07:48) weiterlesen...

Zweiter Olympiasieg für Österreicher Hirscher. Im Riesenslalom setzte sich der 28-Jährige in überlegener Manier durch und gewann wie schon in der Alpinen Kombination Gold. Hirscher distanzierte den Norweger Henrik Kristoffersen um 1,27 Sekunden, Bronze sicherte sich Alexis Pinturault aus Frankreich. Die deutschen Skirennfahrer hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Linus Straßer wurde 22., Fritz Dopfer kam auf Platz 26. Alexander Schmid schied im ersten Lauf aus. Pyeongchang - Der Österreicher Marcel Hirscher hat seinen zweiten Olympiasieg bei den Winterspielen von Pyeongchang gefeiert. (Politik, 18.02.2018 - 07:08) weiterlesen...

DHB-Team erzwingt ersten Sieg bei Olympia seit 16 Jahren. Am Sonntag in Pyeongchang gewann die Mannschaft von Bundestrainer Marco Sturm gegen Norwegen 2:1 nach Penaltyschießen und wartet nun auf den Gegner für das Alles-oder-nichts-Spiel am Dienstag. Patrick Hager, Matthias Plachta und Dominik Kahun schossen die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes im Penaltyschießen zum Erfolg. Zuvor hatten Hager für Deutschland und Alexander Reichenberg für Norwegen getroffen. Pyeongchang - Deutschlands Eishockey-Team hat sich mit dem ersten Sieg bei Olympia seit 16 Jahren auf das Endspiel um die Viertelfinalteilnahme eingestimmt. (Politik, 18.02.2018 - 06:52) weiterlesen...

Slopestyle-Gold geht an norwegischen Ski-Freestyler Braaten. Mit seiner Flugshow auf höchstem Niveau setzte sich der 22-Jährige in Pyeongchang mit 95,00 von 100 möglichen Punkten durch. Braaten gewann vor Nick Goepper aus den USA und dem Kanadier Alex Beaulieu-Marchand. Bei der olympischen Slopestyle-Premiere vor vier Jahren in Sotschi hatten Ski-Freestyler aus den USA alle drei Medaillen geholt, Goepper gewann damals Bronze. Deutsche Teilnehmer waren in Südkorea nicht dabei. Pyeongchang - Der norwegische Ski-Freestyler Oystein Braaten ist Olympiasieger im Slopestyle. (Politik, 18.02.2018 - 06:52) weiterlesen...

Über eine Million Eintrittskarten für Winterspiele verkauft. 1,07 der rund 1,17 Millionen Eintrittskarten wurden abgesetzt, wie ein Sprecher des Organisationskomitees mitteilte. Mit 146 000 Zuschauern in den Wettkampfstätten war der Samstag der bislang besucherstärkste Olympia-Tag. Auf den Straßen der Olympia-Region kam es zu erheblichen Staus, auch weil in Südkorea die Neujahrsferien zu Ende gingen. Pyeongchang - Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang haben die Marke von einer Million verkaufter Tickets überschritten. (Politik, 18.02.2018 - 05:50) weiterlesen...