Weltcup, Wintersport

Für das deutsche Biathlon-Team gibt es beim Weltcup-Auftakt erneut einen Podestplatz.

03.12.2022 - 12:10:32

Biathlet Rees sprintet auf Rang drei - Thingnes Bö siegt. Auch insgesamt überzeugen die Männer in Finnland wieder.

Roman Rees ist im Biathlon-Sprint von Kontiolahti auf Platz drei gelaufen und hat dem deutschen Herren-Team beim Weltcup-Auftakt in Finnland bereits den dritten Podestplatz beschert. Der 29-Jährige blieb beim Schießen fehlerfrei und musste sich nach zehn Kilometern nur den beiden Norwegern Johannes Thingnes Bö und Sturla Holm Laegreid geschlagen geben.

«Ich habe mich mega gut gefühlt und die Ski waren Weltklasse. Irgendwie überraschend, aber irgendwie passt es auch, weil ich mich gerade auf der Strecke und am Schießstand wohlfühle», sagte Rees in der ARD. David Zobel als Dritter im Auftakteinzel und die Staffel auf Rang zwei hatten dem Team von Bundestrainer Mark Kirchner zuvor bereits die ersten Erfolge des neuen Winters beschert.

Der viermalige Peking-Olympiasieger Bö verwies bei seinem 53. Weltcupsieg trotz einer Strafrunde seinen fehlerfreien Teamkollegen mit 10,5 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei. Rees lag 28,8 Sekunden hinter Bö und hat damit eine sehr gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Sonntag (12.15 Uhr/ARD und Eurosport). Für Rees war es das zweite Weltcup-Podium seiner Karriere.

Das gute Mannschaftsergebnis rundeten Zobel (1 Fehler/+ 1:05,0 Minuten) als Neunter, Ex-Weltmeister Benedikt Doll (2/+ 1:10,2 Minuten) auf Rang elf, Johannes Kühn (2/+ 1:13,4 Minuten) als Zwölfter und Justus Strelow (0/+ 1:24,3 Minuten) auf Position 17 ab. Nur Philipp Nawrath (2/+ 1:46,6 Minuten) schaffte es als 29. nicht in die Top 20.  

«Überragend, jetzt können wir uns beide freuen», sagte Zobel, der im Auftakt Rees um 1,6 Sekunden auf Platz vier verwiesen hatte. Der 26-Jährige überzeugte erneut. «Ich war etwas nervös, aber schon weniger als beim Einzel. Über den letzten Fehler kann man sich ärgern, aber insgesamt bin ich zufrieden» sagte Zobel, der sich erst in den Ausscheidungsrennen seinen Weltcup-Startplatz für Finnland gesichert hatte.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundestrainer bremst WM-Erwartungen an Dürr: «Kein Druck». Bei der WM ist sie eine Hoffnungsträgerin. Skirennfahrerin Lena Dürr übertrumpft Edeltechnikerin Mikaela Shiffrin und feiert den ersten Slalomsieg ihrer Karriere. (Sport, 30.01.2023 - 07:26) weiterlesen...

Wellinger verpasst erstes Einzelpodium seit 2018 knapp. Norwegens Tournee-Sieger Granerud ist auch auf der Flugschanze nicht zu stoppen. Skisprung-Olympiasieger Wellinger ist wieder in Fahrt, muss sich für einen Podiumsplatz im Einzel aber noch gedulden. (Sport, 29.01.2023 - 16:16) weiterlesen...

Dürr schlägt Shiffrin und siegt in Spindlermühe. Skirennfahrerin Lena Dürr übertrumpft die amerikanische Edeltechnikerin und feiert den ersten Slalomsieg ihrer Karriere. Und jetzt geht's zur WM. Der Shiffrin-Code ist geknackt. (Sport, 29.01.2023 - 13:25) weiterlesen...

Sander Vierter im Super-G in Cortina d'Ampezzo. Seine Teamkollegen enttäuschen erneut. Ein Schweizer fährt weiter in seiner eigenen Liga. Andreas Sander macht dem Deutschen Skiverband vor der WM Hoffnung. (Sport, 29.01.2023 - 12:52) weiterlesen...

Dürr als Slalom-Zweite in WM-Form - Shiffrin gewinnt. Den Sieg fährt aber wieder die Ski-Dominatorin ein. Lena Dürr zeigt in Spindlermühle ihre beste Saisonleistung. (Sport, 28.01.2023 - 13:42) weiterlesen...

Deutsche Skifahrer im Super-G mit nächstem Dämpfer. Dem Superstar der Szene gelingt ein Comeback-Sieg. Die deutschen Ski-Asse enttäuschen erneut und die Hoffnungen auf eine WM-Medaille schrumpfen. (Sport, 28.01.2023 - 13:24) weiterlesen...