Olympia, Pyeongchang

Eisschnellläuferin Claudia Pechstein ist als eine der ersten in ihr Appartement im olympischen Dorf von Gangneug eingezogen.

02.02.2018 - 13:30:06

In Gangneung - Deutsche Athleten beziehen Quartier: «Spiele werden real». Es ist eher olympisch-spartanisch als luxuriös. Die Sportarenen sind fertig, bittere Kälte könnte zum Problem werden.

Pyeongchang - Chef de Mission Dirk Schimmelpfennig musste in Pyeongchang nicht den Klempner rufen. «Im Vergleich zu den Winterspielen in Sotschi und den Spielen in Rio ist es insgesamt eher besser», berichtete er nach dem Einzug der ersten deutschen Olympia-Starter in die olympischen Dörfer.

In Rio musste er sich darum kümmern, Duschen und Klospülungen reparieren zu lassen. Für ihn war das «sehr extrem» gewesen, während es diesmal nur wenig zu bemängeln gebe und die «Dörfer» im guten Zustand seien.

Allerdings wurden die Appartements in Eigenregie mit zusätzlichen Sitzgelegenheiten, Kühlschränken und Fernsehern ausgestattet, um sie noch «wohnlicher zu gestalten.» Da das «Dorf»-Leben bei Olympia etwas Besonderes sei, nehme man gerne in Kauf, «dass der Standard anders als in einem Vier- oder Fünf-Sterne-Hotel ist».

Angeführt von der fünfmaligen Olympiasiegerin und Fahnenträger-Kandidatin Claudia Pechstein haben acht Eisschnellläufer ihre olympisch spartanischen Quartiere in Gangneung in der Küstenregion bezogen, wo die Eiswettbewerbe stattfinden. Allein der Olympia-Vierte Nico Ihle wird erst am 11. Februar anreisen und bis dahin in der Heimat trainieren.

Erwartet wurden am Freitag die sechs Rodler um Felix Loch und Natalie Geisenberger, die Olympiasieger von Sotschi 2014. In Paul Fentz wird auch der erste Eiskunstläufer sein Zimmer in Gangneung beziehen. Die Paarlauf-Medaillenkandidaten Aljona Savchenko und Bruno Massot kommen in den nächsten Tagen dazu. «Die Olympischen Winterspiele 2018 werden zunehmend real», sagte Schimmelpfennig vor der Eröffnungsfeier am 9. Februar. Insgesamt wurden 154 deutsche Athleten nominiert, für die rund 240 Trainer, Betreuer und Serviceleute sorgen werden.

Inspiziert hat Schimmelpfennig auch die Sportarenen. «Wenn die Athleten kommen, werden die Wettkampfstätten fertiggestellt sein», sagte er. Zu sehen sei zum Beispiel gewesen, dass im Snow Park in Phoenix mit dem Aufbau der Tribünen die letzten Vorbereitungen auf die Snowboardwettkämpfe abgeschlossen würden.

Eine Herausforderung könnte die bittere Kälte werden, die die deutsche Vorhut in Pyeongchang erlebte. «Das kann zum Problem werden. Wir hatten in den ersten Tagen Temperaturen von gefühlt minus 25 bis 26 Grad Celsius, weil hier mitunter ein starker Wind weht», sagte Schimmelpfennig. «Es soll aber den Vorhersagen nach in den kommenden Tagen ein wenig milder werden.»

Auswirkungen könnten extreme Minusgrade auch auf die Eröffnungsfeier haben. «Da werden wir uns auf alle Eventualitäten vorbereiten», erklärte Schimmelpfennig. «Ob die Athleten, auch unter Berücksichtigung ihrer sportlichen Wettkampfplanung, teilnehmen, ist natürlich vorrangig ihre eigene Entscheidung und die ihrer Trainer.»

Die immer neuen Nachrichten zum russischen Doping-Skandal wie die Entscheidung des Internationalen Sportgerichtshof - der lebenslange Olympia-Sperren von 28 russischen Athleten wieder aufhob und nur elf bestätigte - sollen den Fokus auf Olympia nicht beeinträchtigen. «Wir bereiten uns auf die Winterspiele vor, konzentrieren uns auf die Wettkämpfe und versuchen erfolgreich zu sein», sagte Schimmelpfennig. «Ob weitere russische Athleten wider Erwarten dazu kommen, entzieht sich unserem Einfluss.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

DEB-Team gegen die Schweiz um Viertelfinal-Teilnahme. Das ist nach dem 1:4 der Eidgenossen in ihrem letzten Vorrundenspiel gegen Tschechien klar. Die Tschechen qualifizierten sich als Gruppenerster noch vor Olympiasieger Kanada direkt für das Viertelfinale am Mittwoch. Einen Tag zuvor trifft Deutschland auf die Schweiz. Der Sieger zieht ebenfalls in die Runde der letzten Acht ein. Deutschland qualifizierte sich zuletzt 2002 in Salt Lake City für ein olympisches Viertelfinale. Pyeongchang - Deutschland trifft im K.o.-Spiel um die Viertelfinal-Teilnahme beim olympischen Eishockey-Turnier auf die Schweiz. (Politik, 18.02.2018 - 11:52) weiterlesen...

Damen-Team gegen Kanada - Ihle über 500 Meter gegen Polen. In der Qualifikation wird aber erstmals nicht nach dem K.o.-System verfahren. Es gilt, sich mit einer der besten vier Zeiten für das Halbfinale am Mittwoch zu qualifizieren. Die großen Favoriten sind Japan und die Niederlande. Mit den anderen fünf Teams will das deutsche Trio um Claudia Pechstein um die Bronzemedaille kämpfen. In der Entscheidung über 500 Meter trifft Vizeweltmeister Nico Ihle im 15. von 18 Paaren auf den Polen Artur Was. Pyeongchang - Zum Auftakt der olympischen Team-Verfolgung treffen die deutschen Eisschnellläuferinnen am Montag auf das Trio aus Kanada. (Politik, 18.02.2018 - 10:44) weiterlesen...

Olympia: Norwegen überholt Deutschland im Medaillenspiegel. Norwegen kletterte nach zwei weiteren Goldmedaillen an die Spitze. Erst siegte Ski-Freestyler Oystein Braaten im Slopestyle, dann triumphierten die Langlauf-Herren in der Staffel, das deutsche Quartett wurde Sechster. Nach 58 von 102 Entscheidungen hat Norwegen wie Deutschland neun Mal Gold geholt. Dazu haben die Skandinavier mit insgesamt 25 Mal Edelmetall die meisten Medaillen auf dem Konto. Pyeongchang - Das deutsche Team hat bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang zum Auftakt des neunten Wettkampftages seine Führung im Medaillenspiegel verloren. (Politik, 18.02.2018 - 09:46) weiterlesen...

Olympische Winterspiele - Norwegen überholt Deutschland im Medaillenspiegel. Im Eishockey darf sich die deutsche Auswahl über den ersten Sieg bei Olympia nach 16 Jahren freuen - gegen Norwegen. Die deutsche Mannschaft hat ihren Spitzenplatz im Medaillenspiegel bei den Olympischen Winterspielen an Norwegen verloren. (Sport, 18.02.2018 - 09:36) weiterlesen...

Preisrichter aus China: Auffällige Noten für Landsmann. Als Mitglied der neunköpfigen Jury bewertete er am Samstag seinen Landsmann Jin Boyang extrem positiv. Der Asiate vergab für den Gesamt-Vierten bei der Ausführung der Elemente zehnmal die höchste Note. In den künstlerischen Komponenten blieb er nur knapp unter der Höchstzahl 10 - die anderen Preisrichter blieben deutlich darunter. Chen muss womöglich eine jahrelange Sperre befürchten. Pyeongchang - Der chinesische Preisrichter Chen Weiguang ist mit einer außergewöhnlichen Wertung im Herren-Wettbewerb der Eiskunstläufer bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang aufgefallen. (Politik, 18.02.2018 - 08:46) weiterlesen...

Deutsche weit zurück - Zweiter Olympiasieg für österreichs Skistar Hirscher. Nach Gold in der Alpinen Kombination feiert der Österreicher seinen zweiten Olympia-Triumph. Die deutschen Starter haben mit der Entscheidung nichts zu tun. Marcel Hirscher dominiert die Konkurrenz im Riesenslalom nach Belieben. (Sport, 18.02.2018 - 08:02) weiterlesen...