Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Rheinische Post

Düsseldorf - Die Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes, Claudia Bokel, hat sich für eine gemeinsame Deutsche Meisterschaft von Judo, Karate, Ringen, Fechten, Taekwondo, Kickboxen und Boxen ausgesprochen.

14.06.2019 - 14:11:25

Rheinische Post: Fecht-Präsidentin Bokel regt Multi-DM der Zweikampfsportarten an

Düsseldorf - Die Präsidentin des Deutschen Fechter-Bundes, Claudia Bokel, hat sich für eine gemeinsame Deutsche Meisterschaft von Judo, Karate, Ringen, Fechten, Taekwondo, Kickboxen und Boxen ausgesprochen. "Ich fände es sehr gut, wenn wir mit den Zweikampfsportarten eine gemeinsame Multi-DM auf die Beine stellen würden. Wir haben da auch schon erste Ideen in der Arbeitsgruppe der beteiligten Verbände, wie man das umsetzen könnte", sagte Bokel im Vorfeld der Heim-EM in Düsseldorf (17. bis 22. Juni) der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). Im August feiert in Berlin eine Multi-DM der Sportarten Bogenschießen, Bahnradsport, Boxen, Kanu, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Schwimmen, Wasserspringen, Triathlon und Turnen Premiere. Außerdem will Bokel künftig Charakterbildung als Merkmal des Fechtens stärker herausstellen. Schließlich habe man ja mit Athletensprecher Max Hartung, Benedikt Wagner als persönlichem Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) und ihr selbst als ehemaligem Mitglied der Athletenkommission im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) "einige Typen entwickelt. Das könnte Eltern durchaus dazu bringen, ihre Kinder zum Fechten zu schicken, weil man dort eine Persönlichkeit entwickelt. Das bringt das Fechten mit sich, und das könnten wir durchaus offensiver vermarkten", sagte Bokel.

OTS: Rheinische Post newsroom: http://www.presseportal.de/nr/30621 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_30621.rss2

Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2627

@ presseportal.de