Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Rheinische Post

Düsseldorf - Der brasilianische Bundesliga-Stürmer Raffael hat sich zum seinem bevorstehenden Abschied bei Borussia Mönchengladbach geäußert.

25.06.2020 - 20:11:23

Bundesliga-Stürmer Raffael zu seinem Abschied: Ich wäre sehr gerne noch länger bei Borussia geblieben. "Ich wäre sehr gerne noch länger bei Borussia geblieben, aber der Klub hat sich anders entschieden. Das akzeptiere ich.

Düsseldorf - Der brasilianische Bundesliga-Stürmer Raffael hat sich zum seinem bevorstehenden Abschied bei Borussia Mönchengladbach geäußert. "Ich wäre sehr gerne noch länger bei Borussia geblieben, aber der Klub hat sich anders entschieden. Das akzeptiere ich. Ich bin auch sehr dankbar, für diesen Verein gespielt zu haben. Ich hatte eine wunderschöne Zeit in Gladbach und werde nie vergessen, was ich hier erlebt habe", sagte der 35-Jährige der Düsseldorfer Rheinischen Post (Online-Ausgabe). Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte am Donnerstagmittag bekanntgegeben, dass Raffaels am 30. Juni auslaufender Vertrag nicht verlängert wird, man aber dennoch im Guten auseinander gehe. Raffael: "Das stimmt. Ich liebe Borussia, daran ändert sich auch jetzt nichts. Ich akzeptiere die Entscheidung des Vereins, auch wenn ich es gerne anders gehabt hätte. Ich bin niemandem böse und habe weiter zu jedem einzelnen ein richtig gutes Verhältnis. Borussia und die Menschen hier werden immer in meinem Herzen bleiben." Wie es für ihn weitergeht, wisse er noch nicht. Raffael wolle noch ein, zwei Jahre Fußball spielen und dann gerne wieder in Gladbach anheuern: "Das wäre ein Traum für mich. Ich hoffe, dass es dazu kommen wird, dass ich nach meiner aktiven Karriere zu Borussia zurückkommen kann."

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/30621/4634795 Rheinische Post

@ presseportal.de