Skispringen, Weltcup

Die Schuster-Nachfolge ist geklärt: Landsmann Stefan Horngacher übernimmt wie erwartet das begehrte Traineramt beim Deutschen Skiverband.

03.04.2019 - 14:26:06

Schuster-Nachfolger - Horngacher wird neuer deutscher Skisprung-Bundestrainer. Der Tiroler soll den eingeschlagenen Weg fortsetzen.

Ruhpolding - Stefan Horngacher tritt die Nachfolge seines früheren Chefs Werner Schuster als deutscher Skisprung-Bundestrainer an.

Die Verpflichtung des 49 Jahre alten Österreichers gab der Deutsche Skiverband (DSV) am 3. April im Rahmen seiner Cheftrainer-Klausur im bayerischen Ruhpolding bekannt. Horngacher folgt auf seinen Landsmann Schuster, der sein Amt nach elf Jahren zum Ende dieses Winters freiwillig abgibt und sich nun eine neue Herausforderung suchen dürfte.

Zur Vertragsdauer machte der DSV keine Angaben, es wird aber von einem langfristigen Engagement bis zu den Olympischen Spielen 2022 in Peking ausgegangen. Neben Horngacher gibt es im DSV auch eine Personalveränderung bei den Alpinen: Der Österreicher Christian Schwaiger, ehemaliger Technik-Trainer von Maria Höfl-Riesch und zuletzt als Disziplincoach für die Erfolge der Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen und Josef Ferstl mitverantwortlich, folgt auf Alpin-Cheftrainer Mathias Berthold.

Horngacher, selbst ein ehemaliger Skispringer, war zwischen 2011 und 2016 bereits als Assistent von Schuster tätig, bevor er als Verantwortlicher zu den Polen wechselte und dort mit Kamil Stoch und einer goldenen Skisprung-Generation zahlreiche Erfolge feierte. In Polen hatte Horngacher zuletzt nur einen Einjahresvertrag unterschrieben - wohl auch, um in diesem Frühjahr bei einer möglichen Chance für den DSV frei zu sein.

Seit dem feststehenden Ende von Schusters Ära in Deutschland war Horngacher immer wieder mit dem möglichen Job konfrontiert worden. Der Tiroler lebt mit seiner Familie in Titisee-Neustadt im Schwarzwald und hatte zuletzt betont: «Wenn man in Deutschland wohnt, ist das eine schöne Sache. Dann sollte man auch darüber nachdenken.»

Nun ist das Engagement perfekt, Horngacher kommentierte in der Mitteilung: «Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und die damit verbundene Rückkehr zum Deutschen Skiverband. Gemeinsam wollen wir die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre weiterführen.» Andere ernsthafte Kandidaten sickerten nie durch, der frühere Top-Athlet Martin Schmitt und Frauen-Cheftrainer Andreas Bauer signalisierten kein großes Interesse.

@ dpa.de