Ski alpin, Weltcup

Beaver Creek - Mit seinem Premieren-Sieg hat Stefan Luitz dem deutschen Skiteam einen ersehnten Stimmungsaufheller nach sehr schwierigen Wochen beschert.

03.12.2018 - 07:28:05

Bei Riesenslalom-Comeback - Nach Seuchensaisonstart: Luitz-Sieg tut Skiteam «schon gut»

«Wenn man mit so einem super-schönen Erfolg heimfliegen kann, tut das schon gut», sagte Bundestrainer Mathias Berthold der Deutschen Presse-Agentur nach dem Coup seines Schützlings in Beaver Creek. Luitz hatte seinen ersten Weltcup-Sieg gefeiert - und das im ersten Riesenslalom nach einer fast einjährigen Zwangspause wegen einer Kreuzbandverletzung.

Erst am Freitag hatte sich Abfahrts-Ass Thomas Dreßen das Kreuzband gerissen, sodass er den Rest der WM-Saison verpassen wird. Dazu kamen eine ärgerliche Daumenblessur von Routinier Felix Neureuther sowie der Kreuzbandriss von Slalom-Hoffnungsträgerin Marina Wallner. «Wir haben zuletzt schon zu kämpfen gehabt, das war nicht lustig», sagte Alpin-Chef Wolfgang Maier. «Dieser Sieg ist erleichternd für uns.»

Luitz hatte mit zwei beherzten Läufen Ski-Superstar Marcel Hirscher bezwungen. Danach zollte selbst der ehrgeizige Österreicher dem «unglaublichen» Konkurrenten aus Deutschland Respekt. Neureuther stellte bei Instagram ein Foto online, das die beiden Teamkollegen im Dezember 2017 nach ihren Kreuzbandrissen zusammen in einem Klinikbett zeigt. «Das war vor fast einem Jahr und jetzt stehst du ganz oben auf dem Podium», schrieb Neureuther. «Glückwunsch mein Freund.»

Luitz, der erst als dritter Deutscher nach Max Rieger 1973 in Mt. St. Anne (Kanada) und Neureuther 2014 in Adelboden (Schweiz) überhaupt einen Weltcup-Riesenslalom gewinnen konnte, sagte zu der Zeit vor dem Comeback: «Das war ein sehr harter Weg. Man muss geduldig sein. Aber ich habe gewusst, dass ich stärker zurückkommen kann.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Weltcup Ski alpin - Luitz wartet und hofft: Sauerstoff-Causa setzt DSV-Team zu. Was mit dem Allgäuer passiert, ist völlig offen. Der DSV räumt Fehler ein, will von Doping nichts wissen. Nun ist der Weltverband an der Reihe. Im deutschen Skiteam überschattet der Regelverstoß von Stefan Luitz in den USA das Rennwochenende in Val d'Isère. (Sport, 09.12.2018 - 13:44) weiterlesen...

Weltcup - Starker Wind: Slalom der Herren in Val d'Isère abgesagt. Zu heftige Winde machten das Rennen unmöglich. Für einen deutschen Routinier fiel damit ein Comeback ins Wasser. Der Slalom von Val d'Isère ist dem Wetter zum Opfer gefallen. (Sport, 09.12.2018 - 11:12) weiterlesen...

Kurz vor dem Start - Starker Wind: Slalom der Herren in Val d'Isère abgesagt Val d'Isère - Der alpine Weltcup-Slalom der Herren ist am Sonntag kurz vor dem geplanten Start abgesagt worden. (Sport, 09.12.2018 - 09:24) weiterlesen...

Weltcup in Val d'Isère - Hirscher holt 60. Weltcup-Sieg - Neureuther auf Platz 21. Bester Deutscher war unerwartet Alexander Schmid auf Rang 15. Val d'Isère - Die deutschen Skirennfahrer haben sich beim Riesenslalom von Val d'Isère sehr schwer getan und die Spitzenplätze klar verpasst. (Sport, 08.12.2018 - 13:54) weiterlesen...

Weltcup in St. Moritz - Rebensburg bei Shiffrins nächstem Super-G-Sieg in Top-10. Moritz - Viktoria Rebensburg hat beim Super-G in St. Moritz das dritte Top-10-Resultat des WM-Winters eingefahren. Deutschlands beste Skirennfahrerin kam im Engadin am Samstag auf Rang acht. St. (Sport, 08.12.2018 - 13:08) weiterlesen...

Beaver-Creek-Sieger - Luitz nach Regelverstoß: «Es ist sehr ärgerlich» Val d'Isère - Skirennfahrer Stefan Luitz hat sich erstmals nach Bekanntwerden seines Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln des Skiweltverbands öffentlich geäußert. (Sport, 08.12.2018 - 10:38) weiterlesen...