US Open, Simona Halep

Tennis-Star Halep nach positivem Dopingtest suspendiert

21.10.2022 - 16:55:42

Die frühere Nummer-1-Tennisspielerin Simona Halep ist nach einem positiven Doping-Test vorläufig suspendiert worden.

Die International Tennis Integrity Agency (ITIA) gab die Suspendierung bekannt. Die Rumänin, die in der WTA-Rangliste aktuell Platz neun belegt, gab laut Mitteilung der Organisation während ihrer Teilnahme an den US Open im August 2022 eine positive Probe ab. 

Die 31-Jährige selbst reagierte geschockt auf die Vorwürfe: «Heute beginnt das härteste Match meines Lebens: ein Kampf für die Wahrheit», schrieb Halep im Internet bei Instagram und Twitter. «Ich wurde darüber informiert, dass ich positiv auf eine Substanz namens Roxadustat in einer extrem geringen Menge getestet wurde, was der größte Schock meines Lebens war.» 

«Nie wissentlich eine verbotene Substanz» genommen

Ihr sei in ihrer gesamten Karriere «nicht ein einziges Mal in den Sinn gekommen, zu betrügen, weil das gegen alle Werte verstößt, die mir vermittelt wurden. In dieser unfairen Situation fühle ich mich betrogen und bin irritiert zugleich», heißt es weiter. Sie werde bis zum Ende kämpfen, um zu beweisen, dass sie nie wissentlich eine verbotene Substanz zu sich genommen habe. Es gehe ihr nun «nicht um Titel oder Geld. Es geht um Ehre und die Liebe zum Tennissport, die ich in den vergangenen 25 Jahren entwickelt habe», schrieb Halep weiter.

Die A-Probe enthielt laut ITIA  eine Substanz, die in der Verbotsliste 2022 der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) aufgeführt ist. Halep hatte von ihrem Recht Gebrauch gemacht, die B-Probe analysieren zu lassen. Diese bestätigte allerdings das Ergebnis der A-Probe, erklärte die ITIA. 

Die Rumänin hatte erst kürzlich bekanntgegeben, dass sie den Rest dieser Saison pausieren wird, nachdem sie sich einer Nasenoperation unterzogen hatte, um ihre Atmung zu verbessern. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin, die 2018 die French Open und 2019 Wimbledon gewinnen konnte, gehört zu den erfolgreichsten Spielerinnen der letzten Jahre.

@ dpa.de