Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tischtennis, Olympia

Sechster Olympia-Start, fünftes Achtelfinal-Aus: Rekord-Europameister Timo Boll wird auch bei den Spielen in Tokio keine Medaille im Einzel gewinnen.

27.07.2021 - 12:18:10

Olympia - «Habe alles probiert»: Aus für Tischtennis-Star Boll. Eine Teilnahme 2024 in Paris schließt er nicht aus.

  • Dimitrij Ovtcharov - Foto: Michael Kappeler/dpa

    Tischtennis-Ass Dimitrij Ovtcharov hat sich ins Achtelfinale gespielt. Foto: Michael Kappeler/dpa

  • Timo Boll - Foto: Kin Cheung/AP/dpa

    Boll hat auch bei seinen sechsten Olympischen Spielen die erhoffte erste Medaille im Einzel verfehlt. Foto: Kin Cheung/AP/dpa

Dimitrij Ovtcharov - Foto: Michael Kappeler/dpaTimo Boll - Foto: Kin Cheung/AP/dpa

Tokio - Auch bei seinen sechsten Olympischen Spielen hat Deutschlands Tischtennis-Star Timo Boll eine Medaille im Einzel verpasst.

Der 40-Jährige aus Düsseldorf musste sich im Tokyo Metropolitan Gymnasium dem Südkoreaner Youngsik Jeoung in 1:4 Sätzen (8:11, 11:7, 7:11, 9:11, 4:11) geschlagen geben. Um den Einzug in das Viertelfinale spielen am Dienstag noch Bolls Nationalteamkollege Dimitri Ovtcharov und bei den Damen Han Ying.

«Ich habe alles probiert, aber nicht so richtig die Lösungen gefunden. Er hat mich vor viele Aufgaben gestellt», sagte Boll und gratulierte seinem 29 Jahre alten Kontrahenten zum «verdienten Sieg». Bei seinem sechsten Olympia-Start musste der deutsche Ausnahmespieler sein fünftes Achtelfinal-Aus im Einzel nach 2000, 2008, 2012 und 2016 hinnehmen. Als bestes Ergebnis bleibt das Viertelfinale 2004 stehen.

«Das ist der Sport, man muss auch wieder aufstehen können, das gehört dazu», sagte Boll. Auch im ARD-Interview zollte er seinem Gegenüber Respekt. «Es hat so ein bisschen die Variation gefehlt. Aber das lag auch an meinem Gegner, er hat einfach perfekte Aufschläge gemacht. Ich habe immer aufs falsche Pferd gesetzt», analysierte Boll.

Seine Hoffnungen auf Edelmetall ruhen nun auf der Mannschaft, mit der er zu den Medaillenkandidaten zählt. Und auch eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 2024 in Paris schloss Boll nicht aus. «Wenn ich immer noch in der Form bin, um zum Team zu gehören, warum nicht? Aber es ist auch noch lange hin», sagte der Rekord-Europameister.

Bundestrainer Jörg Roßkopf könnte sich eine siebte Olympia-Teilnahme seines Vorzeige-Athleten jedenfalls vorstellen. «Er ist körperlich topfit, hat Spaß am Tischtennis, 2024 ist in drei Jahren, das sollte machbar sein. Aber die Entscheidung trifft ja er ganz allein. Aber wieso nicht?», sagte der frühere Weltklassespieler.

© dpa-infocom, dpa:210727-99-552898/4

@ dpa.de