Davis Cup, Jan-Lennard Struff

Otte verliert erneut: Australien gleicht im Davis Cup aus

18.09.2022 - 17:53:52

  • Brachte Deutschland gegen Australien in Führung: Jan-Lennard Struff. - Foto: Frank Molter/dpa

    Frank Molter/dpa

  • Oscar Otte verlor sein Einzel gegen Kokkinakis. - Foto: Frank Molter/dpa

    Frank Molter/dpa

Brachte Deutschland gegen Australien in Führung: Jan-Lennard Struff. - Foto: Frank Molter/dpaOscar Otte verlor sein Einzel gegen Kokkinakis. - Foto: Frank Molter/dpa

Oscar Otte hat beim Davis Cup in Hamburg auch sein drittes Einzel für das deutsche Tennis-Team verloren. Der 29-Jährige unterlag Thanasi Kokkinakis 6:7 (6:8), 1:6, wodurch Australien der Ausgleich im letzten Gruppenspiel gelang. Zuvor hatte sich Jan-Lennard Struff souverän gegen Max Purcell durchgesetzt.

Damit fällt die Entscheidung im Doppel. Die im Davis Cup bisher ungeschlagenen Kevin Krawietz/Tim Pütz treffen auf die Wimbledon-Sieger Matthew Ebden/Purcell. Der Sieger gewinnt die Gruppe C und trifft Ende November im Viertelfinale in Málaga auf Kanada. Der Zweite bekommt es mit den Niederlanden zu tun.

Kohlschreiber aus Davis-Cup-Team verabschiedet

Zweieinhalb Monate nach seinem Karriereende ist Philipp Kohlschreiber vom Deutschen Tennis Bund (DTB) aus dem Davis-Cup-Team verabschiedet worden. DTB-Präsident Dietloff von Arnim überreichte dem 38-Jährigen in Hamburg eine Foto-Collage aus dessen Einsätzen für Deutschland, zudem wurde Kohlschreiber mit einem Zusammenschnitt seiner Erfolge auf der Videowand des Center Courts am Rothenbaum geehrt. «Es war eine riesen Reise, die ich erleben durfte. Im Davis Cup habe ich die emotionalsten Momente erlebt. Ich hatte das Glück, da oft ganz gut gespielt zu haben», sagte Kohlschreiber.

Der Augsburger hatte seine Laufbahn Ende Juni nach seinem Aus in der Qualifikation für Wimbledon beendet. «Insgesamt warst Du 22-mal für den Davis Cup nominiert. Du bist einer von den Spielern, die am häufigsten für Deutschland angetreten sind», sagte von Arnim. Kohlschreiber hat in den 21 Jahren seiner Karriere fast 14 Millionen US-Dollar Preisgeld verdient und acht Turniere gewonnen. In der Weltrangliste war Position 16 im Juli 2012 seine beste Platzierung.

@ dpa.de