Tennis, ATP

Auf seiner Abschiedstour in München ist Tommy Haas nervös.

01.05.2017 - 16:46:06

BMW Open - Haas gewinnt Auftakt mit viel Mühe: «Was ganz Besonderes». Nach einem zähen Start zieht der Tennis-Oldie bei den BMW Open aber doch in die zweite Runde ein. Dort trifft er auf einen guten Bekannten.

München - Tommy Haas riss die Arme hoch und ballte dann erleichtert die Faust. Nach einem nervösen Start hat der 39 Jahre alte Tennis-Oldie auf seiner Abschiedstournee bei den BMW Open in München mit viel Mühe die zweite Runde erreicht.

Die Nummer 455 der Welt setzte sich nach insgesamt 1:34 Stunden Spielzeit mit 1:6, 6:3, 6:4 gegen den Ukrainer Sergej Stachowski durch. Damit trifft Haas in der zweiten Runde des mit 540 310 Euro dotierten Sandplatz-Turniers auf den Warsteiner Jan-Lennard Struff.

«So ein Match zu drehen, das bedeutet mir sehr viel», sagte Haas, der mit Fan-Applaus bei der Pressekonferenz begrüßt wurde. «Man hofft immer wieder, jemanden noch ärgern zu können. Siege auf der ATP-Tour muss man sich erarbeiten.» Der Lohn, in München weiterzukommen, sei «was ganz Besonderes».

Im anfangs pinken T-Shirt lief für Haas, der in dieser Saison seine lange Karriere beendet, erstmal so gut wie nichts zusammen. Der gebürtige Hamburger verlor gleich sein erstes Aufschlagspiel und lag schnell 0:3 zurück. Stachowski beschäftigte Haas immer wieder mit cleveren Stopps und war zunächst auch sicherer in seinen Grundschlägen. Nach dem zweiten verlorenen Aufschlagspiel zum 1:5 war der erste Durchgang für den Deutschen praktisch verloren.

«Das war nicht der Start, den ich haben wollte. Obwohl man auch anerkennen muss, dass der Gegner gut angefangen hat», resümierte Haas, der vor den Augen seiner Eltern zunächst nervös war und mit vielen Stopps immer wieder vor Probleme gestellt wurde. «Es war wichtig, an mich zu glauben und dann zurück ins Match zu finden. An meine Chance habe ich bis zum Ende gehofft.»

Hass riss sich zusammen. Zwar konnte der Altmeister seinen ersten Breakball beim Stand von 0:1 im zweiten Satz nicht nutzen, doch er fand Stabilität in seinen Schlägen zurück. Haas nahm der Nummer 96 der Welt schließlich den Aufschlag zum 5:3 ab. Mit dem dritten verwandelten Satzball zum 6:3 war er zurück im Spiel.

Das Wetter machte Haas, der in seiner Karriere immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen wurde, zu schaffen. «Ich würde mich normalerweise tierisch darüber ärgern», räumte Haas ein, «ich bin aber froh, hier zu sein, deshalb nimmt man das in Kauf.»

Sein ukrainischer Kontrahent leistete sich immer mehr leichte Fehler, während Haas souveräner agierte. Anfangs konnte die frühere Nummer zwei der Welt noch drei Breakbälle nicht nutzen. Beim 4:3 war es aber endlich so weit. Die Fans auf dem Gelände des MTTC Iphitos jubelten. Nachdem Haas seine ersten beiden Matchbälle noch nicht verwandeln konnte, nutzte er schließlich den dritten zur Entscheidung.

In der zweiten Runde wartet nun Struff. Die Nummer sieben der Setzliste hatte zuvor Daniel Masur aus München 6:3, 6:4 besiegt. Nach 64 Minuten verwandelte Struff souverän seinen ersten Matchball mit einem Ass. «Ich würde sehr gerne gegen ihn spielen, das wäre großartig», hatte Struff frohlockt, nachdem er zuvor noch mit Haas trainiert hatte. Nun geht der Wunsch in Erfüllung. Im Viertelfinale könnte dann Deutschlands derzeit bester Tennisspieler, Alexander Zverev, warten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

ATP-Weltrangliste - Federer jetzt offiziell Nummer eins - Zverev wieder Fünfter. Der mit 36 Jahren älteste Ranglisten-Erste der Tennis-Historie führt das am Montag veröffentlichte Ranking mit 10 105 Punkten an und hat 345 Zähler Vorsprung auf Rafael Nadal. Berlin - Roger Federer ist nun auch offiziell wieder die Nummer eins der Weltrangliste. (Sport, 19.02.2018 - 08:58) weiterlesen...

Federer jetzt offiziell Nummer eins - Zverev auf Platz fünf. Der mit 36 Jahren älteste Ranglisten-Erste der Tennis-Historie führt das Ranking mit 345 Punkten Vorsprung auf Rafael Nadal an. Federer bleibt damit auf jeden Fall auch dann an der Spitze, wenn der Spanier bei dessen geplanter Rückkehr Ende des Monats das ATP-Turnier in Acapulco gewinnen würde. Der Hamburger Alexander Zverev büßte im Vergleich zur Vorwoche eine Position ein und ist jetzt Fünfter. Berlin - Roger Federer ist nun auch offiziell wieder die Nummer eins der Weltrangliste. (Politik, 19.02.2018 - 08:54) weiterlesen...

Älteste Nummer eins - Nächster Meilenstein für Federer - Finale gewonnen. Dennoch setzt der Schweizer immer weiter neue Maßstäbe. Nun ist er auch die älteste Nummer eins der Welt. Seit seinem Comeback gelingt ihm einfach alles. Roger Federer hat im Tennis alles erreicht. (Sport, 18.02.2018 - 16:52) weiterlesen...

Älteste Nummer eins - Nächster Meilenstein für Tennis-Star Federer. Dennoch setzt der Schweizer immer weiter neue Maßstäbe. Nun ist er auch die älteste Nummer eins der Welt. Seit seinem Comeback gelingt ihm einfach alles. Roger Federer hat im Tennis alles erreicht. (Sport, 18.02.2018 - 11:52) weiterlesen...

ATP-Tour - Federer genießt Alters-Rekord mit Champagner. Rekord-Grand-Slam-Sieger ist der Schweizer schon. Nun holt er sich die Bestmarke als älteste Nummer eins der Welt. Die Kollegen huldigem dem Idol. Federer selbst könnt sich ein edles Schlückchen und eine extra Portion Schlaf. Roger Federer hat im Tennis alles erreicht. (Sport, 17.02.2018 - 11:26) weiterlesen...

ATP-Turnier - Federer nach Halbfinaleinzug in Rotterdam wieder Nummer eins. Der Schweizer gewann gegen den Niederländer Robin Haase 4:6, 6:1, 6:1 und löst damit den Spanier Rafael Nadal am Montag als Führenden der Branchenwertung ab. Rotterdam - Roger Federer ist nach seinem Halbfinaleinzug beim ATP-Turnier in Rotterdam wieder die Nummer eins der Tennis-Welt. (Sport, 16.02.2018 - 21:16) weiterlesen...