Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Radsport, Tour de France

Nizza - Der Vorjahresvierte Emanuel Buchmann und der deutsche Ex-Meister Maximilian Schachmann können trotz ihrer Sturzverletzungen bei der Tour de France an den Start gehen.

24.08.2020 - 20:24:07

Bora-hansgrohe-Aufgebot - Buchmann und Schachmann können bei Tour de France starten. Das teilte der Bora-hansgrohe-Rennstall mit. Damit bleibt das achtköpfige Team wie ursprünglich geplant.

Buchmann war vor gut einer Woche bei der Dauphiné-Rundfahrt auf einer Abfahrt vom Col de Plan zu Fall gekommen und hatte dabei starke Prellungen und Hautabschürfungen erlitten. «Der Sturz ist bitter, weil ich richtig gut in Form war. Bei der Dauphiné war ich hinter Roglic der Stärkste am Berg, mit Pinot zusammen. Es gibt nun ein paar Fragezeichen, zumal es ja gleich richtig los geht. Es gibt keine Zeit zum Einrollen. Schon auf der zweiten Etappe geht es in die Berge», sagte Buchmann.

Teamkollege Schachmann kann sogar trotz seines Schlüsselbeinbruchs starten. «Natürlich hätte ich mir andere Voraussetzungen gewünscht», sagte der Berliner und fügte hinzu: «Ich habe in den vergangenen Tagen so gut wie möglich trainiert und hoffe, dass es auch im Rennen machbar ist und ich mit den Schmerzen umgehen kann.» Schachmann hatte sich die Verletzung vor einer Woche bei der Lombardei-Rundfahrt zugezogen, als er von einem plötzlich auf der Strecke befindlichen Auto gerammt worden war.

© dpa-infocom, dpa:200824-99-291976/3

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ausblick auf die 20. Etappe - Das bringt der Tag bei der Tour de France. Aus deutscher Sicht könnte Kämna nochmal auftrumpfen. Macht Primoz Roglic sein Meisterstück perfekt? Angesichts von 57 Sekunden Vorsprung, seinen Zeitfahr-Qualitäten und der bisherigen Dominanz sollte beim Bergzeitfahren für den Slowenen nichts mehr schiefgehen. (Sport, 19.09.2020 - 07:10) weiterlesen...

107. Frankreich-Rundfahrt - Das bringt der Tag bei der Tour de France. Aus deutscher Sicht könnte Kämna nochmal auftrumpfen. Macht Primoz Roglic sein Meisterstück perfekt? Angesichts von 57 Sekunden Vorsprung, seinen Zeitfahr-Qualitäten und der bisherigen Dominanz sollte beim Bergzeitfahren für den Slowenen nichts mehr schiefgehen. (Sport, 19.09.2020 - 04:34) weiterlesen...

107. Frankreich-Rundfahrt - Andersen als Ausreißerkönig der Tour - Roglic weiter in Gelb. Der Däne holt seinen zweiten Etappensieg. Das Gelbe Trikot trägt vor dem entscheidenden Bergzeitfahren weiter der Slowene Primoz Roglic. Sören Kragh Andersen hat wieder zugeschlagen und das deutsche Sunweb-Team erneut jubeln lassen. (Sport, 18.09.2020 - 20:56) weiterlesen...

Ausblick auf die 19. Etappe - Das bringt der Tag bei der Tour de France. Die Alpen sind auch geschafft, Primoz Roglic kann sich allmählich Gedanken über seine Siegesrede machen. Am Freitag hat der Slowene auf der Flachetappe unter normalen Umständen nichts zu befürchten. 325,2 Kilometer sind es nur noch bis Paris. (Sport, 18.09.2020 - 04:34) weiterlesen...

107. Frankreich-Rundfahrt - Tour: Roglic fast am Ziel - Kwiatkowski letzter Alpen-Sieger. Die letzte Alpen-Etappe gewinnt Ex-Weltmeister Kwiatkowski. Altstar André Greipel muss aufgeben. Wer soll Primoz Roglic noch stoppen? Ob bergauf, bergab oder über Schotterpisten - der Slowene fährt schier unaufhaltsam im Gelben Trikot in Richtung Paris. (Sport, 17.09.2020 - 17:28) weiterlesen...

Abschieds-Tour - Endstation Alpen: Greipel steigt auf der 18. Etappe vom Rad. Aufgeben kam für André Greipel lange nicht in Frage. Er quält sich über viele hohe Pässe, auf der letzten Alpen-Etappe aber geht nichts mehr. Seine wohl letzte Tour ist vorzeitig beendet. Seine zehnte Tour-Teilnahme ist bereits nach dem Sturz zu Beginn «eine Tortur». (Sport, 17.09.2020 - 15:52) weiterlesen...