Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Radsport, Tour de France

Erneutes slowenisches Duell oder schlägt Ineos zurück? Der Favoritenkreis der 108.

23.06.2021 - 07:38:06

Frankreich-Rundfahrt - Favoriten der Tour: Über-Fahrer Pogacar und Phantom Roglic. Tour de France ist so klein wie lange nicht mehr.

Erst 22 Jahre alt und schon fast unantastbar. Der Sieg bei der Tour wird auch in diesem Jahr nur über Tadej Pogacar führen, zumal die Erhöhung der Zeitfahrkilometer dem Jungstar hilft. Unvergessen ist das dramatische Finale im vergangenen Jahr, als Pogacar seinem Landsmann Roglic im letzten Zeitfahren den Gesamtsieg noch wegschnappte. Pogacars Bilanz bei Profi-Etappenrennen ist beeindruckend. 14 Rennen absolvierte der UAE-Fahrer bisher. In 13 davon war er nie schlechter als Sechster, sieben gewann er.

Fairerweise wäre Primoz Roglic mal an der Reihe. Der 31-Jährige liefert seit Jahren konstante Leistungen ab, gewann die Vuelta, die Baskenland-Rundfahrt und die Tour de Romandie je zweimal. Im vergangenen Jahr fehlten dem Ex-Skispringer nur 59 Sekunden zum Gesamtsieg bei der Tour. Roglic wird seine Lehren gezogen haben. In diesem Jahr fuhr der Slowene nur fünf Rennen im Frühjahr, ist seitdem abgetaucht. Selbst die Slowenien-Rundfahrt und die nationalen Meisterschaften ließ das «Phantom» Roglic aus, bereitete sich mit Höhentrainingslagern in der Sierra Nevada und in Tignes auf die Tour vor. Eine langweilige Tour sieht er nicht: «Es wird nicht nur ein Kampf zwischen Tadej und mir. Es gibt 20 andere Jungs.»

Der Tour-Sieger von 2018 ist wieder nah an seiner Bestform. Ließ Geraint Thomas es nach seinem großen Triumph etwas schleifen und gönnte sich einige Abende im Pub, so ist der Waliser jetzt wieder voll fokussiert. Mit dem Sieg bei der Tour de Romandie und Platz drei bei der Dauphiné setzte er Zeichen, zudem freut er sich auf die beiden Einzelzeitfahren. «Die Zeitfahren spielen eine bedeutendere Rolle, denn über insgesamt 58 Kilometer könnte man eine Minute verlieren. Und in den Bergen sind die Zeitabstände nicht mehr so groß», sagte Thomas.

Der Australier Richie Porte wurde vom Team Ineos-Grenadiers eigentlich als Edelhelfer für Thomas eingekauft. Mit seinem Sieg bei der Dauphiné machte der 36-Jährige aber auch klar, dass mit ihm bei der Tour zu rechnen sein wird. 2020 war Porte bereits Dritter hinter Pogacar und Roglic, Zeitfahren zählt zu seinen Stärken. Allerdings war Porte in der Vergangenheit bei der Tour oft vom Sturzpech verfolgt.

Er ist die große Hoffnung der Franzosen. Dass es weniger schwere Bergetappen gibt, kommt Weltmeister Alaphilippe entgegen. Zudem dürfte der 29-Jährige durch sein privates Glück beflügelt werden: Lebensgefährtin Marion Rousse brachte kurz vor der Tour Sohn Nino zur Welt. Bereits 2019 fuhr Alaphilippe 14 Tage im Gelben Trikot, ehe er es im Hochgebirge an den späteren Sieger Egan Bernal verlor. In diesem Jahr gibt es nur drei Bergankünfte, die anderen Gebirgsetappen enden mit Abfahrten. Man könnte meinen, die Tour wäre prädestiniert für die Fahrkünste von Alaphilippe.

© dpa-infocom, dpa:210622-99-102163/4

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Titelverteidiger Pogacar gewinnt 108. Tour de France. Tour de France gewonnen. Für den 22-Jährigen aus Slowenien war es der zweite Titel beim wichtigsten Radrennen der Welt. Paris - Titelverteidiger Tadej Pogacar hat am Sonntag in Paris die 108. (Politik, 19.07.2021 - 19:16) weiterlesen...

108. Tour de France - Politts Coup und Greipels Adieu: Das Zeugnis der Deutschen. Ausgabe der Tour war eine der verrückteren. Zumal die deutschen Profis die größten Schlagzeilen nicht mit Etappensiegen produzierten. Für eine echte Größe wird im Winter Schluss sein. Die 108. (Sport, 18.07.2021 - 10:38) weiterlesen...

108. Frankreich-Rundfahrt - Das bringt der Tag bei der Tour de France. Tour de France geprägt. Während einer der beiden schon Champagner trinken darf, geht es für den anderen um den Rekord. Der designierte Gesamtsieger Pogacar und Sprinter Cavendish haben die 108. (Sport, 18.07.2021 - 05:54) weiterlesen...

108. Tour de France - Ex-Radprofi Kittel über Pogacar: Transparenz fehlt Könnte Betrug hinter der verblüffenden Leistung des slowenischen Radprofis Tadej Pogacar stecken? Marcel Kittel sagt, diesen Generalverdacht könne der erst 22-Jährige nur durch Offenheit loswerden. (Sport, 18.07.2021 - 05:18) weiterlesen...

Tour de France - Rad-Profi Greipel beendet am Jahresende seine Karriere Berlin - Rad-Profi André Greipel hört auf und beendet 2021 seine erfolgreiche Karriere. (Sport, 17.07.2021 - 14:00) weiterlesen...

108. Frankreich-Rundfahrt - Das bringt der Tag bei der Tour de France. Die 108. Tour de France steht vor ihrem Finalwochenende. Im Kampf gegen die Uhr könnte Allesgewinner Pogacar noch einmal zuschlagen. Ein zweites Einzelzeitfahren nahe Bordeaux - und dann ab nach Paris. (Sport, 17.07.2021 - 05:24) weiterlesen...