Motorsport, Formel 1

Spielberg - Mercedes will die Formel-1-Rüpelattacke von Sebastian Vettel abhaken und die volle Konzentration auf den WM-Titelkampf legen.

05.07.2017 - 07:24:06

Formel 1 - Mercedes will Vettels Wutrempler abhaken

«Es ging ruhig los, aber es war nur eine Frage der Zeit, bis die Rivalität härter und umstrittener werden würde. In Baku war es dann soweit und wir erlebten das Ergebnis dieser Anspannung auf der Strecke. Dieses Kapitel ist jetzt geschlossen und wir haben den Moment hinter uns gelassen», erklärte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff vor dem neunten Saisonrennen am Sonntag in Österreich.

Nach seinem Wutrempler in Aserbaidschan war Vettel am 3. Juli vor dem Motorsport-Weltverband angehört worden und von einer möglichen weiteren Strafe verschont geblieben. «Unser Hauptaugenmerk lag seit Baku auf unseren eigenen Schwächen», versicherte Wolff.

Seinen Star-Piloten Lewis Hamilton hatte eine lockere Nackenstütze den möglichen Sieg gekostet. Der Brite hat 14 Punkte Rückstand auf WM-Spitzenreiter Vettel. «Wir haben sowohl das Design als auch die Abläufe rund um unsere Cockpitumrandung genau analysiert», erläuterte Wolff.

Die 4,326 Kilometer lange Strecke in Spielberg liegt Mercedes. Seit der Formel-1-Rückkehr nach elf Jahren Pause nach Österreich zurückgekehrt war, gewann stets ein Silberpfeil: 2014 und 2015 der zurückgetretene WM-Champion Nico Rosberg, in der vergangenen Saison Hamilton. «Erfreulicherweise war die Strecke in den vergangenen drei Jahren ein gutes Pflaster für Mercedes. Aber wir dürfen uns nicht auf unsere Erfolgsbilanz in Spielberg verlassen», mahnte Wolff.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Großer Preis von Frankreich - Darüber wird auch geredet im Fahrerlager der Formel 1. Das Frankreich-Comeback ist aber nicht das einzige Thema im Fahrerlager von Le Castellet. Le Castellet - Auf ihrer achten Saisonstation kehrt die Formel 1 am Wochenende nach 28 Jahren auf den Circuit Paul Ricard zurück. (Sport, 22.06.2018 - 04:32) weiterlesen...

Formel-1-Star - Vettel genießt enges Titelduell: «Glaube an unser Paket». Doch während der Deutsche sich am engen Duell erfreut, werden bei Mercedes Krisengespräche geführt. Nur ein Punkt trennt den WM-Führenden Sebastian Vettel vor dem Formel-1-Rennen in Frankreich von seinem Rivalen Lewis Hamilton. (Sport, 21.06.2018 - 18:24) weiterlesen...

Rennen in Le Castellet - Das muss man wissen zum Großen Preis von Frankreich. Den Auftakt des Renn-Hattricks macht das Comeback in Frankreich. Das gab es noch nie in der Formel 1: Drei Grand Prix innerhalb von drei Wochenenden. (Sport, 21.06.2018 - 07:30) weiterlesen...

Formel-1-Weltmeister - Gegen die Zweifel: Hamilton will keine Schwäche zeigen. Für Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes kommt die jüngste Formkrise deshalb zur Unzeit. Die Rückkehr der Formel 1 nach Frankreich ist der Auftakt zu den wohl anstrengendsten Grand-Prix-Wochen des Jahres. (Sport, 20.06.2018 - 10:36) weiterlesen...

GP von Frankreich - Formel-1-Star Vettel setzt erneut auf Sieg Le Castellet - Formel-1-Spitzenreiter Sebastian Vettel fühlt sich für den wegweisenden Renn-Hattrick in Frankreich, Österreich und Großbritannien binnen drei Wochen bestens gerüstet. (Sport, 20.06.2018 - 04:18) weiterlesen...

Formel-1: Red Bull wechselt Motorpartner - Honda statt Renault. Wie das Team bekannt gab, schlossen der japanische Hersteller und Red Bull eine Vereinbarung für zwei Jahre. Damit endet nach der laufenden Saison die zwölfjährige Zusammenarbeit mit Renault. Zwischen 2010 und 2013 holten Red Bull und sein jetziger Partner vier Fahrertitel durch Sebastian Vettel und wurden zudem vier Mal Konstrukteurs-Weltmeister. Red Bull war in den vergangenen Jahren immer wieder unzufrieden mit der Motoren-Entwicklung. Milton Keynes - Formel-1-Rennstall Red Bull fährt von 2019 mit Honda-Motoren. (Politik, 19.06.2018 - 09:46) weiterlesen...