Motorsport, Formel 1

Sebastian Vettel hat noch einmal Glück.

03.07.2017 - 20:24:05

Rüpelattacke ad acta gelegt - Vettel leistet Abbitte: Wut-Rempler ohne weitere Folgen. Der Weltverband legt seine Rüpelattacke von Baku ad acta. Eine persönliche Entschuldigung des Ferrari-Stars stimmt FIA-Präsident Jean Todt milde. Vettel leistet nun Freiwilligenarbeit. Eine Warnung gibt es mit auf den Weg.

Paris - Sebastian Vettel hat nach seiner Rüpelattacke gegen Lewis Hamilton an seinem 30. Geburtstag Abbitte geleistet und ist damit um eine weitere mögliche Strafe herumgekommen.

Während einer Nachbetrachtung seines Wutremplers beim Formel-1-Rennen in Aserbaidschan legte der Automobil-Weltverband FIA um Präsident Jean Todt in Paris den Fall zu den Akten.

Nach einer Auswertung von Videos und weiteren Daten übernahm Vettel bei der Anhörung den Angaben zufolge die volle Verantwortung für den Rammstoß vor rund einer Woche. Im Beisein von Scuderia-Teamchef Maurizio Arrivabene entschuldigte sich der viermalige Weltmeister «aufrichtig» vor dem Weltverband und der Motorsport-Familie.

Der Ferrari-Pilot möchte seine Abbitte auch öffentlich machen. Vettel soll zudem im Laufe der kommenden zwölf Monate seine persönliche Freizeit für eine Art Sozialarbeit einsetzen und an verschiedenen erzieherischen FIA-Aktivitäten teilnehmen.

Eine Warnung gab Todt dem viermaligen Weltmeister dennoch mit auf den Weg. Aufgrund der «Schwere des Vergehens und seiner möglichen negativen Auswirkungen» will der französische FIA-Chef bei einer Wiederholung solch eines Benehmens den Fall sofort vor das Internationale Tribunal bringen. Diese Versammlung repräsentiert in erster Instanz die Disziplinargewalt des Weltverbandes.

Vettel war am Sonntag eine Woche zuvor beim Grand Prix in Aserbaidschan aus Wut über ein vermeintliches Bremsmanöver von Hamilton hinter dem Safety-Car absichtlich ans linke Vorderrad des Mercedes-Manns gefahren. Die Rennleitung hatte den Heppenheimer daraufhin mit einer Zehn-Sekunden-Standzeit bestraft. Vettel wurde am Ende dennoch direkt vor Hamilton Vierter und baute seine WM-Führung sogar um zwei Zähler auf 14 Punkte aus.

Die FIA um Präsident Todt kam aber ins Grübeln, ob die Strafe nicht zu milde war. Deshalb lud sie den 30-Jährigen nach Paris zum Rapport. Schließlich ist Vettel Wiederholungstäter und hatte im vergangenen Jahr in Mexiko Renndirektor Charlie Whiting via Boxenfunk beschimpft. Damals war der Hesse erst nach einer ausführlichen Entschuldigung mit einer Bewährungsstrafe davongekommen. Nun bewahrte ihn eine ausführliche Abbitte vor weiteren Konsequenzen.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Mercedes-Vorstellung - Der neue Silberpfeil: DNA von 2017 - aber besser. Der neue Mercedes ist da, und er soll besser sein als sein erfolgreicher, aber zickenhafter Vorgänger. Lewis Hamiltons Jagd auf den fünften Titel und der Kampf gegen Ferrari und Red Bull können beginnen. Das dürfte der Konkurrenz Angst machen. (Sport, 22.02.2018 - 14:28) weiterlesen...

Formel 1 - Silberpfeil vorgestellt - Hamilton: Auto ist noch besser. Kurz nachdem Valtteri Bottas mit dem W09 auf dem Grand-Prix-Kurs in Silverstone die ersten Kilometer gedreht hatte, stellte das deutsche Werksteam Mercedes sein neues Formel-1-Auto auch offiziell vor. Silverstone - Der neue Silberpfeil ist da. (Sport, 22.02.2018 - 13:50) weiterlesen...

Formel 1 - Bottas absolviert Jungfernfahrt im neuen Silberpfeil Silverstone - Formel-1-Pilot Valtteri Bottas hat die ersten Kilometer mit dem neuen Mercedes-Silberpfeil absolviert. (Sport, 22.02.2018 - 12:16) weiterlesen...

Wagen-Präsentationen - Erster Akt: Silberpfeil vs. Rote Göttin, die Enthüllung. Die neuen Autos werden vorgestellt. Bis das Duell auf der Strecke weitergeht, dauert es nicht lange. Am Montag starten die offiziellen Testfahrten. Zuerst Titelverteidiger Mercedes, dann Verfolger Ferrari. (Sport, 21.02.2018 - 10:28) weiterlesen...

Red Bull stellt als erstes Top-Team neues Formel-1-Auto vor. Der Rennstall veröffentlichte heute Fotos von dem Auto auf seiner Homepage und in sozialen Netzwerken. Auffällig dabei neben einer speziellen Lackierung ist der wuchtige Cockpitschutz Halo. «Es sieht hässlich aus», hatte Pilot Max Verstappen schon vor der Präsentation gesagt. Die Bügelkonstruktion soll die Fahrer vor herumfliegenden größeren Teilen bei Unfällen schützen. Milton Keynes - Red Bull hat als erstes Top-Team den neuen Wagen für die kommende Formel-1-Saison vorgestellt. (Politik, 19.02.2018 - 10:46) weiterlesen...