Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Motorsport, Formel 1

New York - Die Formel 1 ist weiter auf der Suche nach Strecken für ihren Not-Kalender und verhandelt auch mit bislang für dieses Jahr nicht eingeplanten Gastgebern.

08.05.2020 - 04:36:04

Corona-Krise - Formel 1 verhandelt mit Ersatz-Gastgebern für Not-Kalender

«Wir sind im fortgeschrittenen Stadium eines Plans für weitere Rennen in Europa bis in den frühen September, inklusive Rennen während der eigentlichen Sommerpause im August», sagte Geschäftsführer Chase Carey bei einer Schaltkonferenz mit Investoren. Dabei wolle man «alle Optionen prüfen». Spekuliert wurde zuletzt, dass auch der eigentlich für diese Saison nicht vorgesehene Hockenheimring für einen Grand Prix einspringen könnte.

«Wir haben zwei wesentliche Herausforderungen: Wir müssen Orte finden, wo wir ein Rennen austragen können, und wir müssen sicherstellen, wie wir alle Beteiligten und ihre Ausrüstung dorthin transportieren können», erklärte Carey. Ziel bleibe es, die Saison mit zwei Rennen ohne Zuschauer im österreichischen Spielberg am 5. und 12. Juli zu beginnen. Nach dem kurzfristig abgesagten Auftakt in Australien im März wurden alle WM-Läufe bis Ende Juni gestrichen oder verschoben.

Dennoch hält die Formel 1 an der Hoffnung fest, bis Dezember noch mindestens 15 Rennen zu fahren und die Saison in Abu Dhabi abzuschließen. Eine Zwangspause bis zum Jahresende sei «kaum wahrscheinlich», sagte Carey. Das kommende WM-Jahr solle wieder wie geplant verlaufen.

Zuvor hatte Rechteinhaber Liberty Media erhebliche Einnahmeverluste bekanntgegeben. Im Vergleich zum ersten Quartal 2019, als 246 Millionen Dollar in die Kassen der Formel-1-Eigentümer flossen, waren es in diesem Jahr nur 39 Millionen Dollar - also 84 Prozent weniger. Sowohl die Antrittsgebühren von Streckenbetreibern wie auch die TV-Einnahmen fehlen der Formel 1 derzeit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Formel-1-Auftakte - Quälerei im Scheidungsjahr für Ferrari und Vettel. Sein Ferrari ist für ihn eine Zumutung, für seine Fehlerserie hagelt es Kritik. Und es gibt kaum Aussicht auf Besserung. Der Start in die Formel-1-Saison hat Sebastian Vettels schlimmste Befürchtungen noch übertroffen. (Sport, 06.07.2020 - 11:20) weiterlesen...

Formel-1-Auftakt in Spielberg - Früher Feierabend für Vettel - Bottas startet von Pole. Die erste Pole Position der Saison holt aber nicht Lewis Hamilton. Für Sebastian Vettel brechen wohl schwere Zeiten an. Mercedes enteilt schon beim Formel-1-Auftakt wieder der Konkurrenz. (Sport, 05.07.2020 - 16:58) weiterlesen...

Großer Preis von Österreich - Bottas gewinnt Formel-1-Neustart - Vettel abgeschlagen. Der Mercedes-Pilot siegte in Österreich vor Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollege Charles Leclerc. Spielberg - Der Finne Valtteri Bottas hat den Auftakt der Formel-1-Notsaison gewonnen. (Sport, 05.07.2020 - 16:54) weiterlesen...

Anti-Rassismus-Protest - Formel-1-Piloten uneins: 14 Fahrer knien vor Saisonauftakt. Lewis Hamiltons Wunsch nach einem geschlossenen Signal bleibt aber unerfüllt. 14 der 20 Formel-1-Piloten sind vor dem Auftakt der Saison in Österreich als Zeichen des Protests gegen Rassismus auf ein Knie gegangen. (Sport, 05.07.2020 - 15:36) weiterlesen...

Formel 1 in Spielberg - Strafe für Hamilton: Weltmeister startet nur als Fünfter Spielberg - Weltmeister Lewis Hamilton ist kurz vor dem Formel-1-Saisonauftakt in Österreich strafversetzt worden. (Sport, 05.07.2020 - 14:44) weiterlesen...

Neustart in Spielberg - Wanderzirkus im Sperrbezirk: Formel 1 besteht Stresstest. Das strikte Hygienekonzept hat in Österreich den ersten Stresstest bestanden. Die Ungewissheit aber fährt weiter mit. Als erster internationaler Sport ist die Formel 1 aus der Corona-Zwangspause zurückgekehrt. (Sport, 05.07.2020 - 12:50) weiterlesen...