Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Motorsport, Formel 1

Montréal - Nach seiner folgenschweren Zeitstrafe beim Formel-1-Rennen von Kanada hat Ferrari-Star Sebastian Vettel die Rennkommissare scharf kritisiert.

10.06.2019 - 08:02:06

Zeitstrafe - Vettel fühlt sich um Formel-1-Sieg von Kanada betrogen

Nachdem der Heppenheimer in der 48. Runde seinen Verfolger Lewis Hamilton nach einem Fahrfehler fast in die Mauer gedrängt hatte, wurde er mit einer Fünf-Sekunden-Strafe belegt. «Sie stehlen uns das Rennen», hatte Vettel schon in der Schlussphase des Grand Prix in Montréal über den Boxenfunk geschimpft. Nach dem siebten Saisonlauf sagte der 31-Jährige auf die Frage, ob er sich um den Sieg betrogen fühle: «Ja.» Ferrari legte Beschwerde gegen die Entscheidung der Rennkommissare ein.

Vettel betonte: «Ich denke, wir haben das Rennen gewonnen. Wir haben die Ziellinie zuerst überquert, auch wenn die Rennkommissare eine andere Sicht haben.» Hamilton profitierte von der Entscheidung der Stewards und liegt in der WM-Wertung nun schon 62 Punkte vor Vettel. «Das macht unseren Sport nicht beliebt. Die Menschen wollen uns gegeneinander fahren sehen, und das haben wir gemacht», meinte Vettel. «Es ist einfach schade, wenn wir diese komischen Entscheidungen haben.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Großer Preis von Frankreich - In der Frustfalle: Vettel droht nächster Tiefschlag. In Frankreich muss Ferrari die nächste Enttäuschung fürchten. Nach dem Eklat von Kanada kehrt Sebastian Vettel zurück auf die Formel-1-Rennstrecke. (Sport, 19.06.2019 - 11:02) weiterlesen...

Formel 1 in Le Castellet - Vettel-Teamchef: Noch keine Lösung für Ferrari-Probleme Le Castellet - Sebastian Vettels Ferrari-Team setzt beim Rennen in Frankreich nur begrenzte Hoffnungen in sein leicht überholtes Auto. (Sport, 19.06.2019 - 04:22) weiterlesen...

Rennen in Montréal - Ferrari fragt «Recht auf Überprüfung» von Vettel-Strafe an Maranello - Nach dem Verzicht auf einen förmlichen Protest geht Ferrari weiter gegen die Fünf-Sekunden-Strafe von Sebastian Vettel beim Formel-1-Rennen von Kanada vor. (Sport, 17.06.2019 - 20:12) weiterlesen...

Ferrari: Kein Einspruch gegen Kanada-Strafe für Vettel. Das sagte eine Ferrari-Sprecherin. Vettel war in der 48. Runde des Rennens in Führung liegend nach einem Fehler mit seinem Ferrari durchs Gras gefahren. Als der 31-Jährige zurück auf die Strecke gekommen war, hatte er Hamilton nahe an eine Mauer gedrängt. Vettel hatte betont, nicht absichtlich so gefahren zu sein. Die Rennkommissare jedoch ahndeten sein Manöver als «gefährliche Rückkehr auf die Strecke». Maranello - Ferrari verzichtet nun doch auf einen förmlichen Protest gegen die Fünf-Sekunden-Strafe für Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada. (Politik, 13.06.2019 - 23:50) weiterlesen...

Großen Preis von Kanada - Verzicht auf Protest - Ferrari kämpft weiter um Vettel-Sieg. Die Scuderia will nun auf anderem Wege die Rennkommissare zum Umdenken bewegen. Ferrari verzichtet nun doch auf einen förmlichen Protest gegen die Strafe für Sebastian Vettel, die ihn den Sieg in Kanada kostete. (Sport, 13.06.2019 - 21:26) weiterlesen...

Großen Preis von Kanada - Ferrari verzichtet auf Einspruch gegen Strafe für Vettel. Das sagte eine Sprecherin des italienischen Formel-1-Rennstalls der Deutschen Presse-Agentur. Maranello - Ferrari verzichtet nun doch auf einen förmlichen Protest gegen die Fünf-Sekunden-Strafe für Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada. (Sport, 13.06.2019 - 21:14) weiterlesen...