Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Motorsport, Formel 1

London - Bernie Ecclestone hat die verbalen Attacken von Lewis Hamilton in der Rassismus-Debatte der Formel 1 gekontert.

23.07.2020 - 12:10:10

Rassismus-Debatte - Ecclestones kontert Hamilton: Gleiches Schulniveau wie Du

Und er legte nach: «Du kannst glücklich sein, denn wenn ich richtig ausgebildet worden wäre, wäre die Formel 1 vielleicht nicht so wie sie ist und wovon du profitierst.» Ecclestone hatte vier Jahrzehnte die kommerzielle Seite der Formel 1 gemanagt und sie zu einem weltweiten Milliardengeschäft gemacht.

Er hatte mit einem CNN-Interview allerdings selbst den Eklat ausgelöst. Darin hatte Ecclestone behauptet, in vielen Fällen seien schwarze Menschen rassistischer als weiße Menschen. Hamilton, aber auch die Formel-1-Führung, die Ecclestone im Januar 2017 als Geschäftsführer der Motorsport-Königsklasse abgelöst hatte, kritisierten die Aussagen danach. Er habe nichts gegen Schwarze, beteuerte Ecclestone, fügte aber hinzu: «Schwarze Menschen sollten sich um sich selbst kümmern.»

Hamilton, sechsmaliger Weltmeister und der erste Schwarze in einem Renncockpit, hatte via Instagram auf Ecclestones Aussagen reagiert: «Wenn jemand, der den Sport über Jahrzehnte führt, so wenig von den tiefgreifenden Problemen versteht, mit denen schwarze Menschen jeden Tag umgehen müssen, wie können wir dann Verständnis von den Menschen erwarten, die unter ihm arbeiten.»

Ecclestone meinte nun: «Wir sind alle auf die gleiche Weise geboren worden, und so sollen wir auch leben.» Ecclestone verwies im Zusammenhang mit seinen Gefühlen für die Gemeinschaft der Schwarzen auch auf ein Erlebnis, das er in Südafrika hatte, als die Formel 1 dort noch gefahren war. Nach dem Mord an einem schwarzen Journalisten durch einen weißen Südafrikaner habe er dafür gesorgt, dass die Formel 1 dort nicht mehr fahre, erzählte er.

© dpa-infocom, dpa:200723-99-897096/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Zweites Rennen in Silverstone - Hamilton Schnellster im Formel-1-Abschlusstraining Silverstone - Lewis Hamilton hat das Abschlusstraining zum zweiten Formel-1-Rennen in Silverstone bestimmt. (Sport, 08.08.2020 - 13:18) weiterlesen...

Zweites Rennen in Silverstone - Darüber wird auch noch gesprochen im Formel-1-Fahrerlager Vor 70 Jahren veranstaltete die Formel 1 in Silverstone ihren ersten Grand Prix. (Sport, 07.08.2020 - 07:00) weiterlesen...

Formel 1 - Die Lehren aus dem Großen Preis von Großbritannien. Sebastian Vettel ist von Erfolgen so weit entfernt wie lange nicht und grübelt über die Gründe. Silverstone - Immer wieder Lewis Hamilton! Der Brite gewinnt kurios zum siebten Mal sein Heimspiel in Silverstone und rast dem Titel entgegen. (Sport, 03.08.2020 - 05:10) weiterlesen...

Formel 1 - Hülkenbergs vereiteltes Blitz-Comeback: «Natürlich bitter». Kurzfristig wird er für ein Formel-1-Comeback von Racing Point angeheuert - und kann doch nicht beim Grand Prix von Großbritannien starten. Nico Hülkenberg erlebt eine emotionale Achterbahnfahrt. (Sport, 02.08.2020 - 16:00) weiterlesen...

Formel 1 - Auto-Probleme: Hülkenberg kann in Silverstone nicht starten Silverstone - Nico Hülkenberg muss kurzfristig auf sein Comeback in der Formel 1 verzichten. (Sport, 02.08.2020 - 15:20) weiterlesen...

Formel 1 - Hülkenberg wohl mit weiterem Einsatz im Racing Point Silverstone - Der deutsche Rennfahrer Nico Hülkenberg könnte auch in der kommenden Woche beim zweiten Formel-1-Rennen in Silverstone zum Einsatz kommen. (Sport, 02.08.2020 - 14:44) weiterlesen...