Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Motorsport, Formel 1

Formel 1 - Vettels ehemaliger Chef: Er muss in eins der drei Top-Teams

18.05.2020 - 14:10:06

Formel 1 - Vettels ehemaliger Chef: Er muss in eins der drei Top-Teams. Berlin - Für Sebastian Vettels ehemaligen Formel-1-Teamchef Franz Tost steht in der Zukunftsfrage des viermaligen Weltmeisters aus Deutschland fest: «Er ist kein Fahrer, der einfach nur in der Startaufstellung stehen will.»

Der 64 Jahre alte Österreicher war bei Vettels erstem Rennsieg 2008 schon Teamchef von Toro Rosso, das in dieser Saison unter dem Namen Alpha Tauri antreten wird. Mit Blick auf das bevorstehende Vettel-Aus zum Jahresende bei Ferrari meinte Tost auf der Formel-1-Homepage: «Das Ende von etwas bedeutet auch immer den Anfang von etwas anderem.»

Derzeit ist unklar, was Vettel machen wird. Die Optionen des gebürtigen Heppenheimers, der Anfang Juli 33 Jahre alt wird, sind nicht groß. Fans hoffen vor allem auf einen Wechsel zu Mercedes an die Seite des sechsmaligen Champions Lewis Hamilton. Die Silberpfeil-Verantwortlichen schlossen eine Verpflichtung bisher nicht aus, betonten aber zunächst die Loyalität gegenüber dem aktuellen Duo mit Hamilton und dem Finnen Valtteri Bottas. Die Verträge beider Piloten enden in diesem Jahr.

Tost traut Vettel immer noch einem Titelgewinn zu, selbst wenn der Hesse es bei Ferrari in den bisherigen fünf Jahren vergeblich versucht hatte. «Es hängt davon ab, welches Cockpit er bekommt.» Vettel brauche einen Platz in einem der drei Top-Teams. «Dann hat er eine echte Chance, Rennen zu gewinnen und eine weitere WM. Ich kenne Sebastian, und das ist sicherlich sein Hauptziel.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frage & Antwort - Formel 1 schmiedet nächsten Notplan - Hockenheim bereit Die Formel 1 tastet sich in Richtung Neustart. (Sport, 03.06.2020 - 07:04) weiterlesen...

Formel 1 - Hockenheim-Bosse weiter grundsätzlich offen für Rennen Hockenheim - Nach dem Fehlen im Formel-1-Notkalender für die erste Saisonphase steht der Hockenheimring der Austragung eines Grand Prix immer noch grundsätzlich offen gegenüber. (Sport, 03.06.2020 - 05:56) weiterlesen...

Start in Spielberg - Formel-1-Notkalender für erste Saisonphase ohne Deutschland Berlin - Die Formel-1-Saison wird zunächst ohne ein Rennen in Deutschland beginnen. (Sport, 02.06.2020 - 11:14) weiterlesen...

Formel-1-Notkalender für erste Saisonphase ohne Deutschland. Berlin - Die Formel-1-Saison wird zunächst ohne ein Rennen in Deutschland beginnen. Die Motorsport-Königsklasse veröffentlichte am Dienstag den Corona-Notkalender für die ersten acht Rennen in Europa mit dem Start am 5. Juli im österreichischen Spielberg. Ein Gastspiel in Hockenheim wird es demnach zunächst nicht geben. Formel-1-Notkalender für erste Saisonphase ohne Deutschland (Politik, 02.06.2020 - 11:10) weiterlesen...

Formel 1 - Vorfreude auf den Saisonstart? - Hamilton hat andere Sorgen. Der Not-Kalender ist noch nicht offiziell, aber die Planungen sind klar. Deutschland dürfte doch nicht dabei sein. Der Superstar äußert sich indes zu einem anderen Thema. Andere folgen. Die Formel 1 geht bald wieder los. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 14:10) weiterlesen...

Motorsport-Königklasse - Hamilton kritisiert Formel 1: «Von Weißen dominierter Sport» Berlin - Der sechsmalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat in der Diskussion um Rassismus und Polizeigewalt in den USA deutlich Position bezogen und auch die Motorsport-Königklasse kritisiert. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 09:10) weiterlesen...