Motorsport, Formel 1

Formel-1-Cockpitschutz - Weltverband gibt Grünes Licht für «Halo»

19.07.2017 - 22:30:06

Formel-1-Cockpitschutz - Weltverband gibt Grünes Licht für «Halo». Genf - Der Motorsportweltverband FIA hat Grünes Licht für die Einführung des Formel-1-Cockpitschutzes «Halo» zur kommenden Saison erteilt. Dieser Beschluss wurde nach einem Treffen der sogenannten Strategiegruppe am 19. Juli bekanntgegeben.

Der «Halo» (englisch für Heiligenschein) hat sich damit gegen die Cockpit-Schutzscheibe «Shield» durchgesetzt. Mit einem Cockpitschutz soll die Gefahr für die Fahrer bei herumfliegenden Teilen vermindert werden.

«Halo» basiert auf einem ringförmigen Bügel, der mittig an einer Strebe des Rennwagens fixiert ist und sich über den Helm des Piloten spannt. Vor allem aus optischen Gründen hatte das System Kritik hervorgerufen. Das Design soll aber noch verbessert werden, teilte die FIA mit. Ferrari-Star Sebastian Vettel hatte das Konkurrenzsystem «Shield» im Auftakttraining zum Grand Prix von Großbritannien erstmals offiziell getestet.

Medienberichten zufolge sprachen sich neun der zehn vertretenen Teams gegen «Halo» aus. Die FIA votierte dennoch für den «Heiligenschein». Der Beschluss muss noch vom Motorsport-Weltrat abgesegnet werden.

Erstmals nahmen an dem Treffen der Strategiegruppe alle zehn Rennställe teil. Das Gremium setzt sich traditionell aus Vertretern von FIA und Formel 1 sowie den fünf Teams Ferrari, Mercedes, Red Bull, McLaren und Williams zusammen. Hinzu kommt noch aus Leistungsgründen Force India. Diesmal waren allerdings auch Renault, Toro Rosso, Sauber und Haas bei den Gesprächen anwesend.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Formel-1-Weltmeister - Gegen die Zweifel: Hamilton will keine Schwäche zeigen. Für Weltmeister Lewis Hamilton und Mercedes kommt die jüngste Formkrise deshalb zur Unzeit. Die Rückkehr der Formel 1 nach Frankreich ist der Auftakt zu den wohl anstrengendsten Grand-Prix-Wochen des Jahres. (Sport, 20.06.2018 - 10:36) weiterlesen...

GP von Frankreich - Formel-1-Star Vettel setzt erneut auf Sieg Le Castellet - Formel-1-Spitzenreiter Sebastian Vettel fühlt sich für den wegweisenden Renn-Hattrick in Frankreich, Österreich und Großbritannien binnen drei Wochen bestens gerüstet. (Sport, 20.06.2018 - 04:18) weiterlesen...

Formel-1: Red Bull wechselt Motorpartner - Honda statt Renault. Wie das Team bekannt gab, schlossen der japanische Hersteller und Red Bull eine Vereinbarung für zwei Jahre. Damit endet nach der laufenden Saison die zwölfjährige Zusammenarbeit mit Renault. Zwischen 2010 und 2013 holten Red Bull und sein jetziger Partner vier Fahrertitel durch Sebastian Vettel und wurden zudem vier Mal Konstrukteurs-Weltmeister. Red Bull war in den vergangenen Jahren immer wieder unzufrieden mit der Motoren-Entwicklung. Milton Keynes - Formel-1-Rennstall Red Bull fährt von 2019 mit Honda-Motoren. (Politik, 19.06.2018 - 09:46) weiterlesen...

Formel 1 - Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault. Wie das Team bekannt gab, schlossen der japanische Hersteller und Red Bull eine Vereinbarung für zwei Jahre. Milton Keynes - Formel-1-Rennstall Red Bull fährt von 2019 mit Honda-Motoren. (Sport, 19.06.2018 - 09:42) weiterlesen...

Reglement ab 2021 entscheidend - Red-Bull-Chef Marko: Formel-1-Ausstieg vorstellbar Berlin - Das Szenario über einen Ausstieg von Red Bull aus der Formel 1 ist laut Motorsportdirektor Helmut Marko noch nicht vom Tisch. (Sport, 16.06.2018 - 12:20) weiterlesen...