Motorsport, Formel 1

Der fünfte Mercedes-Doppelerfolg im fünften Saisonrennen schockt vor allem Ferrari.

13.05.2019 - 07:26:05

Formel 1 in Barcelona - Die Lehren aus dem Großen Preis von Spanien. Nach dem Europa-Auftakt in Barcelona gerät Sieger Lewis Hamilton ins Schwärmen.

Barcelona - Die Formel 1 steckt im Klammergriff von Mercedes. Auch im fünften Saisonlauf in Barcelona gelang den Silberpfeilen ein Doppelerfolg, das ist schon wieder eine Bestmarke für die Königsklasse.

Lewis Hamiltons Sieg beim oft wegweisenden Europa-Auftakt lässt wohl die Hoffnungen der Konkurrenz um Sebastian Vettel nahezu erlöschen.

MERCEDES FÄHRT IN EINER EIGENEN LIGA

Der Vorsprung des Werksteams auf den Rest des Feldes scheint enorm. Niemand konnte den Mercedes auf dem Circuit de Catalunya folgen, der als die Referenzstrecke der Formel 1 gilt. Die vor Barcelona verbesserte Aerodynamik hat den Silberpfeil noch einmal gewaltig beschleunigt. Titelverteidiger Hamilton führt mit 112 Punkten vor Teamkollege Valtteri Bottas (105) die Gesamtwertung an, die nächsten Verfolger Max Verstappen (66) und Vettel (64) sind schon weit abgeschlagen. «Es ist das stärkste Auto, das wir je gebaut haben. Es ist das stärkste Team, das es je gegeben hat», schwärmte Hamilton.

FERRARI STEHT RATLOS VOR SEINEN PROBLEMEN

Mit verbessertem Motor und großen Hoffnungen war Ferrari nach Barcelona gereist. Doch schnell wurde klar: Der SF90 ist weiter viel zu langsam. «Wir verlieren in jeder Kurve viel Zeit», sagte Teamchef Mattia Binotto. Schnelle Lösungen hat die Scuderia nicht parat. Womöglich ist sogar das ganze Konzept des Autos fehlerhaft. «Wir müssen das jetzt in Ruhe analysieren. Wir haben noch keine Antwort», ließ Binotto wissen. Vettel mahnte: «Wir müssen auf das Positive schauen und darauf aufbauen.» Was genau das sein könnte, sagte der 31-Jährige aber nicht.

MAX VERSTAPPEN DARF AUF MONACO HOFFEN

Der Red-Bull-Pilot aus den Niederlanden überzeugt in diesem Jahr als konstanter Punktesammler. Auch in Barcelona nutzte er die Schwäche von Ferrari und holte sich als Dritter seinen zweiten Podiumsplatz der Saison. Dazu war er dreimal Vierter. Nun kommt das Gastspiel in Monte Carlo, wo im Vorjahr Daniel Ricciardo in einem Red Bull gewann. «Ich versuche, alles zu maximieren, was geht», sagte Verstappen. In den Häuserschluchten des Fürstentums kann der Fahrer einen Unterschied machen - darauf setzt das 20 Jahre alte Supertalent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tiefe Trauer nach Lauda-Tod: Einen Helden verloren. Der Tod von Niki Lauda hat weit über die Rennserie hinaus Trauer und Bestürzung ausgelöst. Fahrer, Teamchefs und Fans huldigten mit bewegenden Worten einer der Ikonen des Motorsports. «Er verkörperte Heldentum, Menschlichkeit und Aufrichtigkeit auf und abseits der Strecke», sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Lauda wurde 70 Jahre alt. Der dreifache Weltmeister starb gestern im Kreis seiner Familie in der Universitätsklinik in Zürich. Wien - Die Formel 1 hat eine ihrer größten Legenden verloren. (Politik, 21.05.2019 - 14:50) weiterlesen...

Sprüche - Prägende Zitate der Formel-1-Legende Niki Lauda Wien - Nach dem Tod des dreifachen Formel-1-Weltmeisters und Luftfahrtunternehmers Niki Lauda (70) hat die österreichische Nachrichtenagentur APA prägende Zitate der Motorsport-Legende veröffentlicht. (Politik, 21.05.2019 - 14:46) weiterlesen...

Reaktionen - Formel 1 in tiefer Trauer nach Lauda-Tod. Der Tod von Niki Lauda hat große Trauer in der Motorsport-Königsklasse ausgelöst. Diese Nachricht bewegt, besonders die Formel 1. (Politik, 21.05.2019 - 14:46) weiterlesen...

Schlagzeilen - «Leben auf dem Gaspedal»: Pressestimmen zum Tod von Lauda. Der Österreicher war im Alter von 70 Jahren in der Nacht auf Dienstag verstorben. Berlin - Der Weltpresse würdigt das Leben von Formel 1-Legende Niki Lauda in großen Schlagzeilen. (Politik, 21.05.2019 - 14:46) weiterlesen...

Formel-1-Legende - Tiefe Trauer nach Lauda-Tod: Einen Helden verloren. Der Österreicher gehörte zu den ganz Großen in der Formel 1. Dreimal holte er die Fahrer-WM, 1976 überstand er einen Horror-Unfall wie durch ein Wunder. Laudas Tod schockt nicht nur die Motorsportwelt. Niki Lauda war ein Mann mit Rückgrat. (Politik, 21.05.2019 - 14:40) weiterlesen...

Laudas Familie: Formel-1-Legende starb in Zürich. Das teilte die Familie Lauda in einem weiteren Statement mit, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA berichtete. Die österreichische Formel-1-Legende war am Montagabend gestorben. Der 70-Jährige mit der roten Kappe als Markenzeichen hatte seit seinem schweren Unfall auf dem Nürburgring 1976 immer wieder mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen. Zürich - Formel-1-Legende Niki Lauda ist «im Kreise seiner engsten Familie in der Universitätsklinik in Zürich friedlich eingeschlafen». (Politik, 21.05.2019 - 12:02) weiterlesen...