Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Motorsport, Formel 1

Berlin - Mercedes-Teamchef Toto Wolff bedauert den Abschied von Sebastian Vettel bei Ferrari am Jahresende.

17.05.2020 - 08:18:06

Formel 1 - Mercedes-Teamchef: Vettel-Abschied ist Ende einer Ära

«Es ist schade, dass hier ein bisschen eine Ära zu Ende geht», sagte der Österreicher der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung». Vettel hatte sich mit der Scuderia nicht auf einen neuen Formel-1-Vertrag einigen können. In den Vorjahren hatte er sich intensive Duelle mit Silberpfeil-Star Lewis Hamilton geliefert.

«Sein Wort hat Gewicht in der Formel 1. Er ist auch ein bisschen so etwas wie ein Gegenpol zu der Generation der jungen Wilden, die seit ein paar Jahren in den Sport strebt», sagte Wolff. Der viermalige Weltmeister Vettel (32) habe die Motorsport-Königsklasse über mehr als zehn Jahre mitgeprägt, befand der Mercedes-Teamchef.

Zuletzt war auch darüber spekuliert worden, ob Vettel im kommenden Jahr im Silberpfeil fahren könnte. Die Verträge von Hamilton (35) und Teamkollege Valtteri Bottas (30) laufen ebenfalls nach dieser Saison aus. «Kein gutes Team wird es einfach ignorieren, wenn ein vierfacher Weltmeister plötzlich auf dem Transfermarkt auftaucht», sagte Wolff. Mercedes sei aber zunächst zur Loyalität gegenüber seinen aktuellen Piloten verpflichtet.

Dass der Werksrennstall des deutschen Autobauers gern wieder einen deutschen Fahrer engagieren würde, bestritt Wolff. «Als Mercedes-Team wollen wir die besten Autos bauen und dafür die besten Fahrer haben, dabei spielt die Herkunft keine Rolle», sagte der 48-Jährige.

Vettel kehrt Ferrari nach sechs Jahren den Rücken. Als Nachfolger steht bereits der Spanier Carlos Sainz (25) fest. Dessen Cockpit bei McLaren übernimmt Daniel Ricciardo (30), der dafür Renault verlässt. Vettel ließ offen, ob er weiter in der Formel 1 fahren will oder seine Karriere in der Rennserie beendet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Frage & Antwort - Formel 1 schmiedet nächsten Notplan - Hockenheim bereit Die Formel 1 tastet sich in Richtung Neustart. (Sport, 03.06.2020 - 07:04) weiterlesen...

Formel 1 - Hockenheim-Bosse weiter grundsätzlich offen für Rennen Hockenheim - Nach dem Fehlen im Formel-1-Notkalender für die erste Saisonphase steht der Hockenheimring der Austragung eines Grand Prix immer noch grundsätzlich offen gegenüber. (Sport, 03.06.2020 - 05:56) weiterlesen...

Start in Spielberg - Formel-1-Notkalender für erste Saisonphase ohne Deutschland Berlin - Die Formel-1-Saison wird zunächst ohne ein Rennen in Deutschland beginnen. (Sport, 02.06.2020 - 11:14) weiterlesen...

Formel-1-Notkalender für erste Saisonphase ohne Deutschland. Berlin - Die Formel-1-Saison wird zunächst ohne ein Rennen in Deutschland beginnen. Die Motorsport-Königsklasse veröffentlichte am Dienstag den Corona-Notkalender für die ersten acht Rennen in Europa mit dem Start am 5. Juli im österreichischen Spielberg. Ein Gastspiel in Hockenheim wird es demnach zunächst nicht geben. Formel-1-Notkalender für erste Saisonphase ohne Deutschland (Politik, 02.06.2020 - 11:10) weiterlesen...

Formel 1 - Vorfreude auf den Saisonstart? - Hamilton hat andere Sorgen. Der Not-Kalender ist noch nicht offiziell, aber die Planungen sind klar. Deutschland dürfte doch nicht dabei sein. Der Superstar äußert sich indes zu einem anderen Thema. Andere folgen. Die Formel 1 geht bald wieder los. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 14:10) weiterlesen...

Motorsport-Königklasse - Hamilton kritisiert Formel 1: «Von Weißen dominierter Sport» Berlin - Der sechsmalige Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat in der Diskussion um Rassismus und Polizeigewalt in den USA deutlich Position bezogen und auch die Motorsport-Königklasse kritisiert. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 09:10) weiterlesen...