Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, DFB-Pokal

Zweites Finale für Leipzig, erster Titel für Nagelsmann? Im Endspiel von Berlin will der RB-Coach seine Zeit bei den Sachsen krönen.

01.05.2021 - 13:30:06

DFB-Pokal - Titeltraum von Nagelsmann lebt weiter - «das I-Tüpfelchen»

Bremen - Nach den nervenaufreibenden 120 Minuten von Bremen steht Leipzigs Sportchef Olaf Mintzlaff der größte Kraftakt noch bevor. Für den Fall des Finaleinzuges hatte Mintzlaff angekündigt, mit dem Fahrrad nach Berlin fahren zu wollen.

Der 45-Jährige hat jetzt in knapp zwei Wochen rund 180 Kilometer auf dem Rad zu bewerkstelligen, um beim zweiten DFB-Pokal-Endspiel der RB-Historie live dabei zu sein.

«Ich bin jetzt kein Rennradfahrer, daher ist das für mich eine kleine Herausforderung», sagte Mintzlaff nach dem hart umkämpften 2:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung bei Werder Bremen in der ARD. «Aber die Kollegen haben hier auf und neben dem Platz viele Nerven gelassen, da werde ich auch die 180 Kilometer auf dem Fahrrad schaffen.»

Julian Nagelsmann wird die Reise nach Berlin für das Finale am 13. Mai ganz normal mit dem Bus antreten, doch auch für den Coach wird die Partie im Berliner Olympiastadion eine ganz besondere. Es ist die große Chance, seine zwei Jahre bei den Sachsen mit dem ersten Titel seiner Profitrainer-Karriere zu krönen. «Der Titel würde natürlich sehr viel bedeuten, er würde die Arbeit mit den Jungs in den vergangenen beiden Jahren krönen», sagte Nagelsmann. «Wir hatten viele emotionale Momente in den zwei Jahren, haben viele Erfolge gefeiert. Der Titel wäre das I-Tüpfelchen.»

Nach der Bekanntgabe seines Wechsels zu Bayern München im Sommer hatte Mintzlaff den Titel quasi zur Bedingung für einen guten Abgang von Nagelsmann gemacht. Dass es den 33-Jährigen zum großen Rivalen zieht, hat seine Sympathiewerte in Leipzig nicht unbedingt steigen lassen. Weshalb nicht nur der um seinen Job kämpfende Bremer Trainer Florian Kohfeldt unter maximalem Druck stand, sondern auch Nagelsmann. «Der eine oder andere hätte sich sicher gefreut, wenn es nicht geklappt hätte», sagte der RB-Coach. «Es war für den Club eine turbulente Woche.»

Dass diese mit dem zweiten Final-Einzug nach 2019 zu Ende ging, lag an einem Mann, der es unter Nagelsmann nicht immer leicht hatte. Auch in Bremen ließ der Leipziger Trainer Emil Forsberg zunächst auf der Bank, was dieser wenig lustig fand. Doch wie schon so oft in der Vergangenheit schaffte es der Schwede, seine Unzufriedenheit in einen wichtigen Treffer umzumünzen. In der Nachspielzeit der Verlängerung war Forsberg auf artistische Art und Weise zur Stelle und sorgte für ekstatischen Jubel bei allen Leipzigern. «Wir kämpfen für den Trainer, wir kämpfen für die Mannschaft, wir kämpfen für die Stadt und für die Fans», sagte Forsberg danach.

«Eigentlich hatte ich ihn für das Elfmeterschießen eingewechselt, aber ich hatte kein Verbot ausgesprochen, dass er nicht auch früher so ein schönes Tor schießen durfte», sagte Nagelsmann scherzend. «Er ist eben der Mann für die wichtigen Tore.»

Für die Stimmung in der Kabine war nach Spielschluss aber ein anderer zuständig. Hee Chan Hwang legte nach Auskunft von Nagelsmann eine kleine Tanzeinlage ein und machte dabei «eine sehr gute Figur». Die hatte der Südkoreaner zuvor auch schon auf dem Feld gemacht, als er Leipzig zunächst in Führung brachte (93. Minute) und nach dem Bremer Ausgleich durch Leonardo Bittencourt (105.) den Siegtreffer von Forsberg vorbereitete.

© dpa-infocom, dpa:210501-99-428151/2

@ dpa.de

Weitere Meldungen

DFB-Pokalsieger - Nur kurze Partynacht: BVB-Profis vor nächster Mission. Selbst die interne Party in Berlin fiel nach dem Pokalsieg ungewöhnlich kurz aus. Der in Dortmund für Titelfeiern übliche Autokorso über die Kultstätte Borsigplatz fiel aus Coronagründen ohnehin aus. (Sport, 15.05.2021 - 07:14) weiterlesen...

DFB-Pokalfinale - «Es tut weh»: Nagelsmann geht ohne Titel nach München. Kein Titel. Kein glorreicher Abschied. Julian Nagelsmann wird Leipzig nicht als Pokalsieger zum FC Bayern verlassen. Um so wichtiger ist es für ihn, wenigstens die beste Saison der Clubgeschichte zu spielen. DFB-Pokalfinale - «Es tut weh»: Nagelsmann geht ohne Titel nach München (Sport, 14.05.2021 - 12:28) weiterlesen...

DFB-Pokalsieger - Nur kurze Partynacht: BVB-Profis vor nächster Mission. Selbst die interne Party in Berlin fiel nach dem Pokalsieg ungewöhnlich kurz aus. Der in Dortmund für Titelfeiern übliche Autokorso über die Kultstätte Borsigplatz fiel aus Coronagründen ohnehin aus. (Sport, 14.05.2021 - 12:18) weiterlesen...

DFB-Pokalfinale - Nagelsmann geht unvollendet nach München: «Es tut weh». Doch nach der schallenden Niederlage gegen Dortmund im Pokal-Endspiel wird Julian Nagelsmann Leipzig ohne Titel verlassen. Es hätte ein großer Abschluss werden sollen. (Sport, 14.05.2021 - 07:28) weiterlesen...

DFB-Pokalfinale - Zaubern statt Zaudern: BVB-Kapitän Reus in alter Form. Mittlerweile sind diese Debatten verstummt. Ist Marco Reus noch der richtige Kapitän für den BVB? Noch vor Monaten wurde diese Frage öffentlich diskutiert. (Sport, 14.05.2021 - 07:20) weiterlesen...

DFB-Pokalfinale - BVB feiert Pokalsieg - Sancho und Haaland zu gut für Leipzig. Borussia Dortmund spielt eine Halbzeit wie im Rausch - und holt den Pokal. Gegen RB Leipzig brillieren insbesondere die Jungstars, aber auch Anführer Marco Reus. Julian Nagelsmann verlässt dagegen die Leipziger ohne Pokal. DFB-Pokalfinale - BVB feiert Pokalsieg - Sancho und Haaland zu gut für Leipzig (Sport, 13.05.2021 - 22:58) weiterlesen...