Fußball, Bundesliga

Wolfsburg will den zweiten Sieg in Serie unter Trainer Labbadia.

13.04.2018 - 04:42:06

Angstgegner - VfL Wolfsburg hofft gegen Augsburg auf Befreiungsschlag. Nur mit einem Erfolg kann der VfL etwas durchatmen. Augsburg möchte der eigenen «deutschen Meisterschaft» einen großen Schritt näher kommen.

Wolfsburg - Der VfL Wolfsburg hofft im Spiel gegen den FC Augsburg am Freitag auf den großen Befreiungsschlag. Mit einem Erfolg gegen die Schwaben könnten die abstiegsbedrohten Niedersachsen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. 

Der FC Augsburg hingegen könnte sich mit einem Erfolg in Wolfsburg wohl endgültig aller Abstiegssorgen entledigen.

SITUATION: Wolfsburg hat am vergangenen Samstag mit dem 2:0 beim SC Freiburg den ersten Sieg unter Trainer Bruno Labbadia geholt und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschafft. «Das war definitiv ein guter Schritt, den wir gemacht haben, aber auch gebraucht haben», sagte Labbadia. Dennoch benötigt der Tabellen-15. mit 29 Punkten weiterhin jeden Zähler im Kampf um den Klassenerhalt. Augsburg hat mit 36 Punkten als Tabellen-Elfter weniger Sorgen nach unten. Beim 1:4 gegen Meister Bayern München hielt der Außenseiter lange mit.

ZIELSETZUNG: Die hochambitionierten Wolfsburger hoffen auf das Minimalziel: Klassenerhalt. Allerdings hatte der VW-Club vor der Saison ganz andere Ziele und wollte zumindest um die internationalen Plätze mitspielen. Augsburg galt im Sommer erneut als ein möglicher Abstiegskandidat, doch das Team von Trainer Manuel Baum könnte mit drei Punkten fast sicher für die neue Erstliga-Saison planen. «Der Klassenerhalt ist unsere deutsche Meisterschaft», erklärte der FCA-Coach.

ANGSTGEGNER: In sechs Heim-Begegnungen konnte der VfL nur einmal gegen Augsburg gewinnen. Am 5. Oktober 2014 schoss der heutige Schalker Naldo die Norddeutschen zum Erfolg. Zweimal endete die Partie zwischen den beiden Clubs mit einem Remis, dreimal siegte Augsburg. Am 28. Januar sorgten Halil Altintop und Dominik Kohr für einen 2:1-Erfolg in Wolfsburg.

PERSONAL: Wolfsburg plagt sich weiterhin mit Abwehrsorgen herum. Felix Uduokhai und John Anthony Brooks werden dem VfL auf jeden Fall fehlen. Defensivspieler Joshua Guilavogui droht ebenfalls auszufallen. Trainer Labbadia kündigte bereits an, dass Abwehrtalent Paul Jaeckel wieder in die Startformation rücken wird. Beim FCA kommt ein möglicher Einsatz von Torjäger Alfred Finnbogason wohl noch zu früh. Der Isländer konnte zuletzt nicht schmerzfrei trainieren.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

FC Bayern München - DFB-Aus durchkreuzte Robbens Pläne - «Das Höchste erreichen». Der Holländer dreht in der Vorbereitung auf. Er will «das Höchste gewinnen». Einen Rat gibt es vom neuen Trainer. Die DFB-Stars hat Robben verpasst. Die harten und langen Trainingseinheiten von Niko Kovac sind ganz nach dem Geschmack von Arjen Robben. (Sport, 13.07.2018 - 15:56) weiterlesen...

Medienberichte - Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. Angeblich will der Kolumbianer zurück zu Real Madrid. Der FC Bayern München hingegen wird seine Kaufoption ziehen wollen. In Spanien wird über die Zukunft von James Rodríguez spekuliert. (Unterhaltung, 13.07.2018 - 11:12) weiterlesen...

Medien: Bayern-Star James Rodríguez will zurück nach Madrid. «James will zurück», titelte die Madrider Sportzeitung «Marca» auf Seite eins. Entscheidend für den Wunsch sei der Weggang von Trainer Zinédine Zidane, unter dem Rodríguez in Madrid kaum zum Zuge gekommen war, schreibt das Blatt unter Berufung auf das Umfeld des Spielers. Der FC Bayern hatte James Rodríguez im Sommer 2017 für zwei Jahre ausgeliehen und sich eine Kaufoption gesichert. Madrid - Fußball-Star James Rodríguez will nach spanischen Medienberichten den deutschen Rekordmeister FC Bayern München verlassen und wieder das Trikot von Champions-League-Sieger Real Madrid tragen. (Politik, 13.07.2018 - 11:02) weiterlesen...

Kroatiens Co-Trainer Olic: Rebic «ist einer für die Bayern». Der neue Münchner Coach Niko Kovac habe den Torjäger in seiner Zeit bei Eintracht Frankfurt «auf die Bühne gehoben. Er ist einer für die Bayern. Ich würde mich freuen, wenn neben einem kroatischen Trainer auch wieder ein kroatischer Spieler für die Bayern spielt», sagte Olic der «Bild»-Zeitung. Der 38-Jährige stand einst selbst beim deutschen Fußball-Rekordmeister unter Vertrag und ist bei der WM Assistent von Kroatiens Trainer Zlatko Dalic. Moskau - Kroatiens Co-Trainer Ivica Olic hält Fußball-Nationalspieler Ante Rebic für reif für einen Wechsel zum FC Bayern. (Politik, 12.07.2018 - 09:12) weiterlesen...

Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl. Bremen - Thomas Schaaf hat eine Rückkehr auf den Trainerposten vorerst ausgeschlossen. «Im Moment stehe ich als Trainer nicht zur Verfügung, weder intern bei Werder Bremen noch extern für andere Vereine», sagte der frühere Coach bei seiner Vorstellung als Technischer Direktor des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen. Schaaf war von 1999 bis 2013 Trainer bei den Hanseaten, gewann mit dem Verein 2004 die deutsche Meisterschaft und holte dreimal den DFB-Pokal. Seit dem 1. Juli ist er Technischer Direktor in Bremen. Schaaf beginnt neuen Job: Keine Rückkehr auf Trainerstuhl (Politik, 11.07.2018 - 14:00) weiterlesen...

FC Bayern München - Salihamidzic lässt Veränderungen im Mittelfeld anklingen München - Sportdirektor Hasan Salihamidzic hat angedeutet, dass es aus dem Mittelfeld des deutschen Fußball-Meisters FC Bayern München noch in diesem Sommer Abgänge geben könnte. (Sport, 10.07.2018 - 12:34) weiterlesen...