Fußball, Bundesliga

Stuttgart - Der VfB Stuttgart und Hannover 96 kommen dem Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga mit kleinen Schritten immer näher.

14.04.2018 - 17:34:05

30. Spieltag - Remis in Stuttgart: VfB und 96 kommen Klassenverbleib näher. Die beiden Aufsteiger trennten sich in einem schwachen Spiel mit 1:1 (0:0), sammelten durch das Remis aber weitere Punkte auf dem Weg zum angepeilten Ziel.

Dank des späten Ausgleichstreffers von Niclas Füllkrug (90.+1) dürften die Niedersachsen als gefühlter Sieger die Heimreise antreten. Zuvor hatte Erik Thommy (53.) bei bestem Wetter vor 57 131 Zuschauern die Führung für die Schwaben erzielt.

Die Niedersachsen vergrößerten ihren Abstand auf den Relegationsrang damit vorerst auf neun Punkte, der VfB ist mit zwölf Punkten Vorsprung vier Spieltage vor Saisonende schon so gut wie gerettet. Nur wenn der FSV Mainz 05 als Drittletzter am Montag gegen den SC Freiburg punktet, würde sich der Abstand noch einmal verringern.

Was die Zuschauer über weite Strecken des Spiels geboten bekommen hatten, dürfte jedoch nicht zur Erleichterung beigetragen haben. Die beiden Aufsteiger standen vor allem im ersten Durchgang tief und versuchten in erster Linie, fußballerische Ansätze des Gegners zu verhindern. Die einzige Großchance vor dem Seitenwechsel hatte Nationalstürmer Mario Gomez (24.), der frei vor dem 96-Tor aber per Flachschuss an Torhüter Philipp Tschauner scheiterte.

Ansonsten blieb das Spiel meist blass und gewann erst im zweiten Durchgang zumindest zeitweise an Geschwindigkeit. Am interessantesten war zunächst jedoch nur, dass bei 96 Timo Hübers in der Innenverteidigung zu seinem Bundesliga-Debüt kam. Der 21-Jährige bekam jedoch meist genauso wenig zu tun wie sein VfB-Abwehrkollege Timo Baumgartl, der nach einer Gehirnerschütterung sein Comeback gab.

Beide Mannschaften fanden in der Regel kaum Lösungen gegen die jeweils kompakte Mittelfeldreihe des Gegners. Auf VfB-Seite waren Stürmer Daniel Ginczek sowie Thommy noch die auffälligsten Akteure. Aber auch die zumeist scharf getretenen Flanken und Eckbälle von Thommy fanden ihn und Gomez nur selten.

Kurz nach der Pause ergriff Thommy jedoch die Initiative. Nach Vorlage von Dennis Aogo beförderte der 23-Jährige den Ball aus rund 18 Metern sehenswert ins rechte Toreck. Kurz zuvor war Hannovers Felix Klaus (48.) mit einem Flachschuss am ehemaligen 96-Keeper Ron-Robert Zieler gescheitert. Ansonsten fiel dem Team von Trainer André Breitenreiter nicht viel ein. Eine gute Chance zum Ausgleich hatte zunächst Füllkrug (74.), sein Schuss aus der Drehung ging jedoch knapp vorbei. Erst in der Nachspielzeit machte es der Torjäger besser und köpfte den Ball zum umjubelten Ausgleichstreffer über Zieler hinweg ins Tor.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kader ist aktuell voll - Bayern-Coach Kovac kann auf Pavard warten. Für Bayern-Coach Kovac ist der angeblich schon fixe Neuzugang ein «richtig guter Spieler». Einen sofortigen Wechsel muss der Rekordmeister nicht forcieren. Denn aktuell ist der Kader voll. Spätestens 2019 soll Stuttgarts Weltmeister Pavard nach München wechseln. (Sport, 19.07.2018 - 15:46) weiterlesen...

Wechsel eher 2019 - Neuer FCB-Coach Kovac über Pavard: «Richtig guter Spieler» München - Der neue Bayern-Trainer Niko Kovac hat sich nicht konkret über den offenbar fixen Wechsel von Fußball-Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart zum deutschen Meister nach München geäußert. (Sport, 19.07.2018 - 14:34) weiterlesen...

Keine Sondergenehmigung - 50+1: DFL lehnt Kind-Antrag ab - Hannover 96 will klagen. Manager Heldt hinterfragt das DFL-Präsidium. Die Deutsche Fußball Liga lässt das Kartellamt prüfen. 96-Clubchef Kind reagiert enttäuscht auf die DFL-Ablehnung einer Sondergenehmigung zur Übernahme des Bundesligisten. (Sport, 18.07.2018 - 16:56) weiterlesen...

50+1-Regel: DFL stellt Prüfantrag beim Bundeskartellamt. Dieser Schritt solle allen Beteiligten Klarheit bringen, wird DFL-Präsident Reinhard Rauball in einer Liga-Mitteilung zitiert. Die 50+1-Regelung besagt, dass ein Stammverein in den ausgegliederten Kapitalgesellschaften der Proficlubs die Stimm-Mehrheit behalten muss. Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga DFL hat nach der Ablehnung des Ausnahmeantrags von Hannovers Clubchef Martin Kind bei der sogenannten 50+1-Regel einen Prüfantrag beim Bundeskartellamt gestellt. (Politik, 18.07.2018 - 13:34) weiterlesen...

Keine Sondergenehmigung für Kind bei Hannover 96. Die Deutsche Fußball Liga lehnte einen entsprechenden Antrag auf eine Sonderregelung zur sogenannten 50+1-Regel in Hannover ab. Das teilte die DFL mit. «In der abschließenden Bewertung kam das DFL-Präsidium zu dem Ergebnis, dass das Kriterium der "erheblichen Förderung" als Voraussetzung für die Erteilung einer Ausnahme von der 50+1-Regel nicht erfüllt ist», teilte die Liga mit. Es wird erwartet, dass Kind gegen die Entscheidung nun vor einem ordentlichen Gericht klagt. Frankfurt/Main - Clubchef Martin Kind darf nicht Mehrheitseigner beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 werden. (Politik, 18.07.2018 - 12:52) weiterlesen...

DFL-Entscheid - 50+1-Regel: Keine Sondergenehmigung für Kind bei Hannover 96 Frankfurt/Main - Clubchef Martin Kind von Hannover 96 erhält von der Deutschen Fußball Liga keine Sondergenehmigung, die Anteilsmehrheit beim Bundesligisten übernehmen zu dürfen. (Sport, 18.07.2018 - 12:10) weiterlesen...