Fußball, Bundesliga

Stuttgart - Der frühere Fußball-Bundestrainer Jürgen Klinsmann zieht laut einem Medienbericht eine Rückkehr zum VfB Stuttgart in Betracht.

05.11.2018 - 10:36:04

Bundesliga - Klinsmann kann sich Manager-Job beim VfB vorstellen

Der 54-Jährige wolle zurück ins Spiel und könne sich einen Managerjob beim VfB vorstellen, schreiben die «Stuttgarter Zeitung» und die «Stuttgarter Nachrichten». Einen Kontakt zwischen dem Bundesliga-Schlusslicht und dem Wahl-Amerikaner gebe es aktuell aber nicht.

Der Job des Sportchefs, den sich Klinsmann demnach vorstellen könnte, ist bei den Schwaben derzeit vergeben an Michael Reschke. Doch die Kritik an der Arbeit des 61-Jährigen hat spätestens seit dem 0:3 am vergangenen Freitag gegen Eintracht Frankfurt zugenommen.

Klinsmann hatte zuletzt bis zu seiner Beurlaubung im November 2016 als Nationaltrainer der USA gearbeitet. In Interviews der «Bild» sowie der beiden Stuttgarter Zeitungen hatte Klinsmann zuletzt seine Verbundenheit zum VfB betont und gesagt, dass es ihn zurück ins Profigeschäft ziehe. Auch eine Rückkehr aus den USA nach Europa sei denkbar: «Jetzt ist die Konstellation so, dass meine Tochter im nächsten Sommer an die Uni geht, ich also familiär nicht mehr so an Kalifornien gebunden bin.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach DFB-Pause - Boateng mit hohem Ziel: Will 2020 Europameister werden München - Nach seiner Länderspielpause hat Jérôme Boateng hohe Ziele für die Zukunft als Fußball-Nationalspieler verkündet. (Sport, 21.11.2018 - 13:02) weiterlesen...

Club-Vertreter einig - Bundesliga-Montagsspiele sollen abgeschafft werden. Die Vereinsvertreter haben jetzt Luft aus dem Dauerstreit genommen. Wenn der neue milliardenschwere Fernsehvertrag der Bundesliga voraussichtlich im Frühjahr 2020 abgeschlossen wird, dann soll es keine Montagsspiele mehr geben. (Sport, 21.11.2018 - 11:42) weiterlesen...

Bundesliga-Clubs wollen Montagsspiele abschaffen. Frankfurt/Main - Die Bundesliga-Clubs haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für eine Abschaffung der Montagsspiele ab der Saison 2021/22 ausgesprochen. Mit Beginn des neuen TV-Vertrages sollen dann mehr Begegnungen am Sonntag ausgetragen werden. Gestern hatte die Fan-Szene einen bundesweiten Stimmungsboykott und Protest-Aktionen gegen Spiele unter der Woche für den 13. Spieltag angekündigt. Der bis 2021 gültige Fernsehvertrag enthält fünf Montagabend-Begegnungen pro Saison. Bundesliga-Clubs wollen Montagsspiele abschaffen (Politik, 21.11.2018 - 11:30) weiterlesen...

Clubs einig - Bundesliga-Montagsspiele sollen abgeschafft werden Frankfurt/Main - Die Bundesliga-Clubs haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für eine Abschaffung der Montagsspiele ab der Saison 2021/22 ausgesprochen. (Sport, 21.11.2018 - 11:24) weiterlesen...

Clubs einig: Bundesliga-Montagsspiele sollen abgeschafft werden. Mit Beginn des neuen TV-Vertrages sollen dann mehr Begegnungen am Sonntag ausgetragen werden. Frankfurt/Main - Die Bundesliga-Clubs haben sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur für eine Abschaffung der Montagsspiele ab der Saison 2021/22 ausgesprochen. (Politik, 21.11.2018 - 11:22) weiterlesen...

Protest gegen Montagsspiele: Stimmungsboykott der Fans. Berlin - Mit bundesweiten Aktionen und einem Stimmungsboykott in der ersten Halbzeit wollen Fußball-Fans am 13. Bundesliga-Spieltag gegen Montagsspiele protestieren. «Unsere Forderung an die Vertreter der Vereine in der DFL ist klar: Schafft die Montagsspiele und die Anstoßzeiten unter der Woche ab!», heißt es in einem Statement mehrerer Fanszenen. Erstmals in dieser Saison findet am 13. Spieltag mit dem Duell des 1. FC Nürnberg gegen Bayer Leverkusen auch wieder ein Montagsspiel in der 1. Bundesliga statt. Protest gegen Montagsspiele: Stimmungsboykott der Fans (Politik, 20.11.2018 - 17:06) weiterlesen...