Fußball, WM

Stuttgart - Der frühere deutsche Nationalspieler Kevin Kuranyi fährt möglicherweise als Berater von Neuling Panama zur Fußball-WM 2018.

29.11.2017 - 05:08:06

Ex-Nationalstürmer - Kuranyi: Gespräche mit Panama wegen Beraterjob für WM

«Vielleicht gibt es eine Möglichkeit, sie haben angeboten, mit mir zu reden», sagte der 35-Jährige in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. «Ich kenne den Verband und auch den Staatspräsidenten und dessen Familie. Im Januar werde ich dort ein paar Gespräche führen. Dann werden wir sehen, was für Möglichkeiten es gibt, nach Russland zu kommen. Ich kann mir alles vorstellen.»

Der gebürtige Brasilianer Kuranyi ist teilweise in Panama aufgewachsen und kennt einige aktuelle Nationalspieler noch aus seiner Zeit als Jugendfußballer. «Mein Herz schlägt für alle drei Teams, da ich in jedem Land gelebt habe», sagte der Ex-Stürmer vor der Auslosung an diesem Freitag. «Der WM-Topfavorit für mich ist Deutschland. Das Trainerteam weiß, wie man mit den Spielern umgehen muss, damit sie mental top vorbereitet ins Turnier gehen - auch wenn sie schon Weltmeister sind.»

Sehr stark schätzt Kuranyi auch Rekord-Weltmeister Brasilien ein. Das 1:7 vom WM-Halbfinale 2014 gegen Deutschland sei «längst vorbei. Das ist eine neue Generation, die mit Neymar Großes erreichen kann.» Auf die Frage, ob Bundestrainer Joachim Löw 2018 nach Russland als klassischen Mittelstürmer lieber den Wolfsburger Mario Gomez oder den Hoffenheimer Sandro Wagner mitnehmen soll, sagte Kuranyi: «Beide! Beide haben sehr gute Qualitäten. Nummer eins ist Timo Werner, ganz klar. Dahinter sehe ich schon die beiden. Vielleicht rutscht noch Kevin Volland rein, wenn er weiter so trifft.»

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Löw reagiert nach Rücktritt scharf auf Kritik von Wagner. «Ich empfinde es als Kritik gegenüber seinen Kollegen, die auch spielen. Er stellt ja manche dar, die bei uns schon ewig spielen, die bei uns zu den Führungsspielern gehören, wie wenn sie so ausgemachte Vollidioten wären und nur noch deswegen bei uns sind, weil sie nicht ihre Meinung sagen», sagte Löw bei einer Veranstaltung der «Bild»-Zeitung in Berlin dem TV-Sender Sky Sport News HD. Berlin - Mit ungewohnter Deutlichkeit hat Bundestrainer Joachim Löw auf die Kritik von Sandro Wagner nach dessen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft reagiert. (Politik, 18.05.2018 - 16:04) weiterlesen...

Nationalmannschafts-Aus - Löw reagiert nach Rücktritt scharf auf Kritik von Wagner Berlin - Mit ungewohnter Deutlichkeit hat Bundestrainer Joachim Löw auf die Kritik von Sandro Wagner nach dessen Rücktritt aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft reagiert. (Sport, 18.05.2018 - 16:02) weiterlesen...

Nationalmannschafts-Aus - Heynckes zu Wagner-Rücktritt: «Voreilig emotional reagiert» München - Der Rücktritt von Sandro Wagner aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat beim FC Bayern München für Verwunderung gesorgt. (Sport, 18.05.2018 - 15:50) weiterlesen...

Belgiens Nationaltrainer Martínez verlängert Vertrag bis 2020. Der Verband bestätigte übereinstimmende belgische Medienberichte. Der Spanier Martínez übernahm die talentierte Elf nach dem Viertelfinal-Aus bei der EM 2016 unter Vorgänger Marc Wilmots. Die vorzeitige Verlängerung des Vertrags kommt überraschend, weil Martínez bislang noch kein großes Turnier als Trainer hinter sich hat und Belgien in Russland als einer der Mitfavoriten auf den Titel gilt. Brüssel - Belgiens Fußball-Nationaltrainer Roberto Martínez verlängert seinen Vertrag noch vor der WM in Russland bis 2020. (Politik, 18.05.2018 - 07:50) weiterlesen...

Polarisierender Stürmer - Sandro Wagner verkündet DFB-Elf-Rücktritt. Eine ließ er nach seiner überraschenden WM-Ausbootung folgen: Der Stürmer tritt sofort aus der Nationalelf zurück. Er vermutet, dass seine offene Art ihm das Ticket für Russland gekostet hat. Sandro Wagner steht für klare Ansagen. (Sport, 17.05.2018 - 14:18) weiterlesen...

Russischer Verbraucherschutz geht gegen Hotelpreis-Abzocke zur WM vor. In den elf WM-Städten seien 18 500 Hotels überprüft worden, teilte die Behörde Rospotrebnadsor in Moskau mit. In 704 Fällen sei ein Bußgeld verhängt worden. Die Unterkünfte hätten die Übernachtungspreise für WM-Touristen teilweise um das Sechsfache erhöht. Die Bußgelder fielen allerdings eher symbolisch aus: Insgesamt wurden 8,7 Millionen Rubel, umgerechnet 121 000 Euro, kassiert - etwa 170 Euro pro Fall. Moskau - Der russische Verbraucherschutz geht weiter gegen überhöhte Hotelpreise während der bevorstehenden Fußball-WM vor. (Politik, 17.05.2018 - 12:26) weiterlesen...