Fußball, Bundesliga

Seit 15 Spielen sieglos - Geduldsspiel beim FC Nürnberg - Frage nach Köllners Zukunft

11.02.2019 - 14:44:05

Seit 15 Spielen sieglos - Geduldsspiel beim FC Nürnberg - Frage nach Köllners Zukunft. Was macht der 1. FC Nürnberg? Nach 15 Bundesligaspielen ohne Sieg liegen die Franken sportlich am Boden. Die Situation für Trainer Köllner wird immer ungemütlicher. Es gibt Gesprächsbedarf.

Nürnberg - Die Frage nach der Zukunft von Michael Köllner als Cheftrainer des 1. FC Nürnberg ist zum Geduldsspiel geworden. Der Aufsichtsrat des fränkischen Bundesliga-Schlusslichts berät nach dpa-Informationen auch am Montag über die sportliche Krise.

«Wir befinden uns in einem Diskussionsprozess», hatte Aufsichtsratsboss Thomas Grethlein den «Nürnberger Nachrichten» nach einem Treffen am Sonntag gesagt. Es gebe «für alles ein Für und Wider», es gebe jedoch «keinen Zeitplan» für mögliche Entscheidungen.

Nach Informationen der Zeitung waren diverse Szenarien vorstellbar: von der Weiterbeschäftigung aller Führungskräfte bis hin zu einer Trennung von Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann. Der «Bild»-Zeitung zufolge standen auch «Gespräche mit potenziellen Nachfolgern» auf der Agenda. Für das Tagesgeschäft ist aber nicht der Aufsichtsrat, sondern Bornemann und Finanzvorstand Niels Rossow zuständig.

Bornemann hatte auch nach dem 0:2 im vermeintlichen Abstiegsendspiel am Samstag bei Hannover 96 Köllner den Rücken gestärkt. «Ich sehe keinen Ansatzpunkt, darüber zu diskutieren», sagte der Nürnberger Sportvorstand zu einer Trainer-Debatte. «Mit elf gegen elf hätten wir gute Chancen gehabt, die Mannschaft ist intakt, deshalb stellt sich die Frage für mich nicht.» Die Nürnberger mussten in Niedersachsen nach einer Roten Karte wegen groben Fouls gegen Youngster Simon Rhein (11. Minute) fast das komplette Spiel in Unterzahl bestreiten.

Unter dem Strich ist der 1. FC Nürnberg jedoch seit 15 Spielen sieglos. Letztmals gewann der neunmalige deutsche Meister Ende September eine Partie in Deutschlands höchster Spielklasse. Dennoch beträgt der Abstand auf Relegationsrang 16 nur drei Punkte. Mit nur zwölf Zählern nach 21 Spieltagen konnte sich dem «Kicker» zufolge seit der Einführung der Drei-Punkte-Wertung aber noch kein Verein vor dem Absturz in die Zweitklassigkeit retten.

«Wir werden uns jetzt nicht fallenlassen, sondern die Boxhandschuhe rausholen und alles dafür geben, dass dieser Verein in der ersten Liga bleibt», hatte Torwart Christian Mathenia in Hannover gesagt.

Der Zusammenhalt ist noch die größte Stärke dieser Nürnberger Mannschaft. Köllner hingegen sieht sich nicht erst seit Beginn der Rückrunde unter anderem an seiner Rotation Kritik ausgesetzt. Der schwedische Nationalspieler Mikael Ishak spielte zuletzt in der Offensive ebenso nur eine Nebenrolle wie auch der japanische Nationalspieler Yuya Kubo.

Bornemann wiederum muss sich Fragen wegen seiner Transferpolitik gefallen lassen. In der Winterpause holte der klamme «Club» nur den in die Jahre gekommenen Ivo Ilicevic aus Kasachstan. Sein letztes Pflichtspiel bestritt der 32-Jährige dort allerdings im Oktober. Als starken Impuls für den Abstiegskampf kann man die Verpflichtung des früheren Hamburgers nur bedingt einstufen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dortmund nach 0:0 in Nürnberg noch drei Punkte vor FC Bayern. Nürnberg - Spitzenreiter Borussia Dortmund ist im Montagsspiel der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Nürnberg nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Der BVB hat damit nur noch drei Punkte Vorsprung vor Verfolger FC Bayern München. Obwohl die Nürnberger auch im 16. Bundesligaspiel nacheinander nicht gewinnen konnten, zeigte der Club nach der Trennung von Trainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann aufsteigende Tendenz, bleibt aber Tabellenletzter. Für Nürnbergs Interimscoach Boris Schommers und seinen Assistenten Marek Mintal war das Remis ein gelungener Einstand. Dortmund nach 0:0 in Nürnberg noch drei Punkte vor FC Bayern (Politik, 18.02.2019 - 22:48) weiterlesen...

1. Bundesliga: Dortmund stolpert in Nürnberg Der 1. (Sport, 18.02.2019 - 22:39) weiterlesen...

Montagsspiel gegen den BVB - FCN-Interimstrainer ändert Startelf auf drei Positionen. Nürnberg - Interimstrainer Boris Schommers stellt die Mannschaft des 1. FC Nürnberg im Montagsspiel gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund auf drei Positionen um. Yuya Kubo, Eduard Löwen und Ondrej Petrak sind neu im Team des Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga. Montagsspiel gegen den BVB - FCN-Interimstrainer ändert Startelf auf drei Positionen (Sport, 18.02.2019 - 20:28) weiterlesen...

2. Bundesliga: Darmstadt entlässt Cheftrainer Schuster Der Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat seinen bisherigen Cheftrainer Dirk Schuster mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. (Sport, 18.02.2019 - 14:23) weiterlesen...

Diskussionen im März - Handspiel-Wirrwarr beschäftigt auch Regelhüter. Möchte man zumindest meinen. So leicht ist es im Fußball aber nicht mehr. Nach den Debatten in der Bundesliga richtet sich das Augenmerk nun auf das einzige Gremium, das über eine Regel-Änderung entscheiden kann. Hand ist, wenn der Schiedsrichter pfeift. (Sport, 18.02.2019 - 12:34) weiterlesen...

Vierter Sieg in Serie - Bayer-Team lernt und entwickelt die Bosz-Ideen weiter. Das 2:0 gegen Düsseldorf bedeutet den vierten Bundesligaerfolg in Serie - und macht Hoffnungen auf das Erreichen des großen Ziels einer fast schon verkorksten Saison. Leverkusen bleibt unter dem neuen Coach Peter Bosz auf Erfolgskurs. (Sport, 18.02.2019 - 10:14) weiterlesen...