Fußball, Bundesliga

Seine Profikarriere begann Heiko Herrlich bei Bayer Leverkusen, jetzt wird der 45-Jährige Trainer beim Werksclub.

09.06.2017 - 13:26:05

Suche beendet - Herrlich neuer Trainer bei Bayer Leverkusen. Erste Wahl war er nicht. Dennoch tritt er selbstbewusst seine Aufgabe an.

Leverkusen - Heiko Herrlich wird neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Der ehemalige Spieler des Werkclubs kommt vom Zweitliga-Aufsteiger Jahn Regensburg und unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019.

«Ich möchte mich bei den Verantwortlichen für das Vertrauen bedanken. Ich werde alles in meiner Kraft Liegende tun, um das zu rechtfertigen», sagte der 45-Jährige bei seiner Vorstellung.

Der ehemalige Bundesliga-Profi und Nationalspieler hatte die Regensburger seit Dezember 2015 trainiert und den Club binnen anderthalb Jahren von der Regionalliga in die 2. Bundesliga geführt. In der Relegation hatte er sich mit den Oberpfälzern zuletzt gegen den TSV 1860 München durchgesetzt.

Nun soll Herrlich in Leverkusen für neuen Schwung sorgen. «Wir brauchen nicht drumherum reden: Letztes Jahr hat Bayer das Ziel deutlich verfehlt. Man hat ein anderes Anspruchsdenken», kommentierte er. «Wir wollen alles tun, nächstes Jahr ein besseres Ergebnis zu erzielen. Nach oben sind keine Grenzen gesetzt.»

Bayer-Sportdirektor Rudi Völler bezeichnete die Wahl pro Herrlich als «für viele ein bisschen überraschend». «Es ist auch kein Geheimnis und nachvollziehbar, dass viele Gespräche geführt wurden», sagte er. Es habe zwei Trainer gegeben, «an denen wir sehr, sehr großes Interesse hatten. Wir haben das nicht hinbekommen aus verschiedenen Gründen.» Im Verlauf der letzten Woche habe sich dann «der Name Heiko Herrlich bei uns verfestigt».

Herrlich tritt bei Bayer die Nachfolge von Tayfun Korkut an. Korkut hatte die Mannschaft seit Anfang März nach der Trennung des Clubs von Roger Schmidt bis zum Saisonende betreut. Leverkusen beendete die Bundesliga-Saison nur als Tabellenzwölfter und verpasste deutlich einen angestrebten Europapokal-Platz. Als mögliche neue Trainer waren unter anderem der Ex-Dortmunder Thomas Tuchel und auch der bisherige Mainzer Coach Martin Schmidt gehandelt worden.

Herrlich hatte seine Profi-Laufbahn als Spieler in Leverkusen begonnen. Der frühere Stürmer spielte von 1989 bis 1993 für Bayer. In insgesamt 258 Bundesligaspielen für Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und Borussia Dortmund erzielte der fünfmalige Nationalspieler 75 Tore. Sein größter Erfolg war der Gewinn der Champions League 1997 mit dem BVB.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Nach Schmidts Kapitulation - Trainer Labbadia soll den VfL Wolfsburg retten. Jung-Manager Olaf Rebbe hat bei dieser Aufgabe bereits eine bemerkenswerte Erfahrung. Diesmal soll es Bruno Labbadia richten. Der VfL Wolfsburg sucht und findet sehr schnell einen neuen Trainer. (Sport, 20.02.2018 - 13:44) weiterlesen...

2:1-Sieg gegen Leipzig - Das Modell für Montagsspiele? Frankfurt zähmt den Fanprotest. Die Eintracht setzte auf Dialog und Vertrauen - und hatte damit Erfolg. Es war laut, es war schrill, aber es war auch friedlich: Der massive Fanprotest gegen das erste Montagsspiel dieser Saison blieb in Frankfurt im Rahmen. (Unterhaltung, 20.02.2018 - 13:10) weiterlesen...

Bruno Labbadia ist neuer Coach des VfL Wolfsburg. Der Fußball-Lehrer wird Nachfolger von Martin Schmidt beim niedersächsischen Fußball-Bundesligisten. Der 52 Jahre alte Ex-Profi wird bereits am heutigen Dienstag das erste Training in Wolfsburg leiten. Labbadia erhält nach Angaben des Clubs einen Vertrag bis zum Sommer 2019. Zuletzt war Labbadia beim Hamburger SV beschäftigt, den er zunächst vor dem Abstieg in die zweite Liga rettete und im September 2016 wieder verlassen musste. Seit dem HSV-Engagement war Labbadia ohne Job. Wolfsburg - Bruno Labbadia soll den VfL Wolfsburg vor dem Abstieg retten. (Politik, 20.02.2018 - 12:52) weiterlesen...

Nach Rücktritt von Schmidt - Labbadia neuer Coach des VfL Wolfsburg. Einen Tag nach dem überraschenden Rücktritt von Martin Schmidt präsentiert der abstiegsbedrohte Club Bruno Labbadia als Nachfolger. Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Coach. (Sport, 20.02.2018 - 12:48) weiterlesen...

Nach Rücktritt von Schmidt - Labbadia neuer Trainer des VfL Wolfsburg. Der 52-Jährige wird Nachfolger des am Montag zurückgetretenen Martin Schmidt, wie ein Sprecher des Fußball-Bundesligisten der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Wolfsburg - Bruno Labbadia wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg. (Sport, 20.02.2018 - 12:36) weiterlesen...

Bruno Labbadia neuer Trainer des VfL Wolfsburg. Der 52-Jährige wird Nachfolger des am Montag zurückgetretenen Martin Schmidt, wie ein Sprecher des Fußball-Bundesligisten am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Wolfsburg - Bruno Labbadia wird neuer Trainer des VfL Wolfsburg. (Politik, 20.02.2018 - 12:32) weiterlesen...