Fußball, Bundesliga

Seine Entlassung zeichnete sich ab, aber mindestens ein Spiel bekommt Domenico Tedesco wohl noch als Trainer von Schalke 04.

14.03.2019 - 11:26:05

Bundesliga - Tedesco darf vorerst auf Schalkes Trainerbank bleiben. Am Samstag gegen Leipzig steht er aber definitiv unter Siegzwang.

Gelsenkirchen (dpa) - Die Worte des neuen Sportvorstandes Jochen Schneider am Vortag hatten schwer nach Abschied geklungen, doch Trainer Domenico Tedesco bekommt beim abstiegsbedrohten Fußball-Vizemeister Schalke 04 offenbar eine weitere Schonfrist.

Nach übereinstimmenden Medienberichten bleibt der 33-Jährige vorerst Coach der Königsblauen und erhält zumindest noch das Liga-Spiel am Samstag gegen RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky) als Bewährungsprobe.

Das ist demnach das überraschende Ergebnis einer Krisensitzung der Schalke-Bosse am Mittwochabend. Der Verein war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen und verbot sämtliche Film- und Fotoaufnahmen auf dem Gelände. Schalke hat die vergangenen fünf Pflichtspiele mit insgesamt 21 Gegentoren verloren. Das 0:7 am Dienstag im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League bei Manchester City war der triste Tiefpunkt der Krise.

Als Tedesco bei Schneiders Vorstellung am Dienstag vergangener Woche trotz des vorherigen 0:4 gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf das Vertrauen ausgesprochen bekam, war diese Jobgarantie von vornherein für die drei Spiele in Bremen (2:4), Manchester und gegen Leipzig gedacht. Die Art und Weise der höchsten Niederlage eines deutschen Vereins in der Champions League animierte die Bosse aber zum Nachdenken.

«Wir können nach dem Spiel nicht zur Tagesordnung übergehen. Wir werden die nächsten Stunden nutzen, um das intern zu besprechen und werden uns morgen erklären», hatte Schneider am Mittwoch am Flughafen in Manchester gesagt. Auf die Nachfrage, ob der Trainer eine Jobgarantie für das Leipzig-Spiel bekomme, antwortete der Sportvorstand ausweichend: «Wo gibt es Garantien? Nicht mal die Deutsche Bank garantiert irgendwas.» Das deuteten viele so, als sei Tedescos Entlassung besiegelt.

Nun darf der zweitjüngste Trainer der Liga am Samstag wohl noch einmal auf der Schalker Bank sitzen. Gegen den Tabellendritten sollte er aber dringend gewinnen. Auf den Abstiegs-Relegationsplatz hat Schalke nur noch vier Punkte Vorsprung. Und nach dem Leipzig-Spiel bietet die Länderspiel-Pause Zeit für einen Wechsel. Direkt danach muss Schalke dann zum Vorletzten Hannover 96.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wechselgedanken - Europameister Sanches bei Bayern «nicht glücklich». «Ich bin hier nicht glücklich», sagte der 21-Jährige in einem Interview des Fachmagazins «Kicker». München - Der portugiesische Fußball-Europameister Renato Sanches denkt über einen Abschied vom FC Bayern München nach. (Sport, 21.03.2019 - 06:48) weiterlesen...

FC Bayern München - Hoeneß macht die Kasse auf: Werden investieren wie nie. Ein nie da gewesenes Investitionsprogramm der Münchner soll die Frischzellenkur im Sommer stützen. Das hat Uli Hoeneß angekündigt. Zwei Namen sind fix, über viele andere wird spekuliert. Der Finanzplan des FC Bayern für den Umbruch steht längst. (Sport, 20.03.2019 - 13:52) weiterlesen...

Hoeneß: Größtes Investitionsprogramm des FC Bayern. «Wir sind gerade dabei, unsere Mannschaft zu verjüngen. Das ist das größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern je hatte», zitierte die «Bild» den 67-Jährigen von seinem Auftritt bei einer Finanz-Maklermesse in München. Bislang stehen der französische Weltmeister Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart und Stürmertalent Jann Fiete Arp vom Zweitligisten Hamburger SV als Verpflichtungen für die neue Spielzeit fest. München - Präsident Uli Hoeneß will mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München so viel wie noch nie für neue Spieler ausgeben. (Politik, 20.03.2019 - 09:48) weiterlesen...

Hoffenheim: Ex-Assistenzcoach Schreuder beerbt Nagelsmann. Zuzenhausen - Auf der Suche nach einem Nachfolger für den im Sommer nach Leipzig wechselnden Trainer Julian Nagelsmann ist die TSG 1899 Hoffenheim fündig geworden. Der frühere Assistenztrainer Alfred Schreuder tritt in die großen Fußstapfen von Julian Nagelsmann. Der 46-Jährige wird im Sommer Trainer beim Fußball-Bundesligisten, wie der Club mitteilte. Schreuder löst dann den 31 Jahre alten Senkrechtstarter und künftigen Leipziger Coach ab. Er tritt sein neues Amt am 1. Juli an und erhält einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022, wie der Club mitteilte. Hoffenheim: Ex-Assistenzcoach Schreuder beerbt Nagelsmann (Politik, 19.03.2019 - 14:22) weiterlesen...

Ehemaliger Assistenzcoach - Schreuder wird Nagelsmann-Nachfolger bei 1899 Hoffenheim. Ein alter Bekannter soll die Mannschaft auf dem eingeschlagenen Kurs halten. Auf der Suche nach einem Nachfolger für den im Sommer nach Leipzig wechselnden Trainer Julian Nagelsmann ist 1899 Hoffenheim fündig geworden. (Sport, 19.03.2019 - 13:36) weiterlesen...

Bundesliga - Ex-Assistent Schreuder wird neuer Trainer in Hoffenheim Hoffenheim - Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim hat Alfred Schreuder als neuen Cheftrainer und Nachfolger von Julian Nagelsmann verpflichtet. (Sport, 19.03.2019 - 13:18) weiterlesen...