Fußball, Bundesliga

Sechs neue Spieler, das soll reichen.

06.07.2017 - 14:54:06

Franzose Augustin kommt - Kader steht: Leipzig macht sich fit für die Champions League. RB Leipzig will auf dem Transfermarkt nicht mehr aktiv werden. Zum Trainingsauftakt begrüßt der Champions-League-Teilnehmer einen weiteren jungen Franzosen, der als großes Talent gilt.

Leipzig - Mit einem halben Dutzend Neuzugänge will RB Leipzig auch die Herausforderung Champions League meistern.

Pünktlich zum Trainingsauftakt vor über 1000 ungeduldigen Fans auf dem Gelände gegenüber der Red Bull Arena stellten Trainer Ralph Hasenhüttl und Sportdirektor Ralf Rangnick den sechsten und voraussichtlich letzten neuen Spieler vor. «Wir haben jetzt den Kader, um im richtigen Moment zu rotieren», betonte Trainer Ralph Hasenhüttl bereits mit Blick auch auf die europäische Meisterklasse. «Wir wollen auch in dem Drei-Tages-Rhythmus den Fußball auf den Platz bekommen, für den wir stehen: Powerfußball mit viel Tempo, mit viel Leidenschaft.»

Mithelfen soll dabei auch der nächste Neue. Sein Name: Jean-Kevin Augustin, Alter: 20 Jahre. Ein Stürmer, schnell, prädestiniert für die Anforderungen der sächsischen Hochgeschwindigkeitsfußballer. Er gilt in Frankreich als großes Talent, kommt von Ex-Meister Paris St. Germain.

Augustin unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit über fünf Jahre bis Ende Juni 2022. Laut «Kicker» und «Bild» soll RB 13 Millionen für Augustin bezahlt haben, der in Leipzig auf eine kleinere französische oder zumindest französisch-sprachige Fraktion mit Naby Keita, Dayot Upamecano und dem ebenfalls jüngst verpflichteten Ibrahima Konaté treffen wird.

Zusammen mit dem Österreicher Konrad Laimer, dem Portugiesen Bruma, dem Schweizer Torwart Yvon Mvogo und dem deutschen Keeper Philipp Köhn ist damit der RB-Kader für die Saison 2017/2018 komplett.

«Ich gehe mal davon aus, dass Stand heute, die Transferbemühungen abgeschlossen sind», sagte Rangnick am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Leipzig. Und zum zigsten Mal erteilte er möglichen Last-Minute-Abgängern eine klare Absage, nachdem es zuletzt vor allem um Emil Forsberg, aber auch Keita Spekulationen gegeben hatte. «Es gibt diese Saison keine Ausstiegsklausel bei keinem Spieler im Kader», betonte Rangnick: «Wir werden keinen unserer Spieler abgeben.»

Der Tabellenzweite der vergangenen Spielzeit trennte sich von den bekannteren Spielern lediglich von Davie Selke. Der U21-Europameister wechselte nach wenig Einsatzzeiten bei den Leipzigern zu Hertha BSC.

Von den Neuzugängen stand am Donnerstag allerdings nur einer auf dem Platz. Keeper Köhn und seine neuen Kollegen kamen mit einer guten halben Stunde Verspätung aus der Kabine, die Fans skandierten bereits: «Wir wollen die Mannschaft sehen.»

Gedulden müssen sie sich auf einen Großteil des Teams aber weiterhin. Confed-Cup-Torschützenkönig Timo Werner hat noch Urlaub bis zum Trainingslagerbeginn am 20. Juli. Augustin wollte am Donnerstagabend mit seiner Familie erst noch einmal zurück nach Frankreich und ein paar Koffer packen. Er soll am Sonntag zur Mannschaft stoßen. Naby Keita, Emil Forsberg, Stammtorwart Peter Gulacsi, Diego Demme und Yussuf Poulsen werden bis zum darauffolgenden Mittwoch erwartet.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

24. Bundesliga-Spieltag - Nordderby im Fokus - Gladbach will Negativtrend stoppen Der Hamburger SV muss dringend punkten, Gladbach benötigt Tore und Eintracht Frankfurt will seine Auswärtsstärke erneut unter Beweis stellen. (Sport, 24.02.2018 - 05:32) weiterlesen...

Bundesliga-Kellerduell - Labbadia-Einstand macht Wolfsburg Mut für Abstiegskampf. Beim seinem Einstand in Mainz gelingt zwar kein Sieg, aber die Leistung macht den Niedersachsen Mut für den Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga. Bruno Labbadia ist bereits der dritte Trainer beim VfL Wolfsburg in dieser Saison. (Sport, 24.02.2018 - 05:06) weiterlesen...

Kellerduell - Muto verdirbt Labbadia perfekten Einstand: VfL 1:1 in Mainz. in dieser Saison. Der erhoffte Befreiungsschlag blieb aus, doch mit neuem Trainer erreichten die Wolfsburger immerhin ein wichtiges Remis - es war bereits das 13. (Sport, 23.02.2018 - 22:58) weiterlesen...

Labbadia-Debüt - Kellerduell zwischen Mainz und Wolfsburg endet 1:1. Die Niedersachsen kamen in der Auswärtspartie am Freitagabend gegen die Rheinhessen zu einem 1:1 (1:1). Mainz - Der VfL Wolfsburg hat beim Debüt von Trainer Bruno Labbadia gegen den FSV Mainz 05 unentschieden gespielt. (Sport, 23.02.2018 - 22:32) weiterlesen...

Kellerduell zwischen Mainz und Wolfsburg bei Labbadia-Debüt remis. Die Niedersachsen kamen in der Auswärtspartie gegen die Rheinhessen zu einem 1:1. Es war das 13. Remis des VfL in dieser Bundesliga-Saison. Labbadia hatte am Dienstag die Nachfolge von Martin Schmidt angetreten, nachdem der Schweizer zurückgetreten war. Durch das Remis bleiben beide Teams tief im Tabellenkeller. Wolfsburg hat 24 Punkte, Mainz einen weniger. Mainz - Der VfL Wolfsburg hat beim Debüt von Trainer Bruno Labbadia gegen den FSV Mainz 05 unentschieden gespielt. (Politik, 23.02.2018 - 22:32) weiterlesen...

Kellerduell - Muto verdirbt Labbadia perfekten Einstand - VfL 1:1 in Mainz Mainz - Bei seiner Rückkehr in die Fußball-Bundesliga nach 17 Monaten hat Bruno Labbadia mit dem VfL Wolfsburg den erhofften Befreiungsschlag im Abstiegskampf verpasst. (Sport, 23.02.2018 - 22:30) weiterlesen...