Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Fußball, Bundesliga

Saisonvorbereitung - Flicks Notruf wird bestätigt - Rückrundenstart «überstehen»

12.01.2020 - 12:20:06

Saisonvorbereitung - Flicks Notruf wird bestätigt - Rückrundenstart «überstehen». Die Bayern wagen ein riskantes Spiel. Der aktuelle Rumpfkader ist nicht gewappnet für den dreifachen Titelangriff. Das begründbare 2:5 gegen den 1. FC Nürnberg ist ein weiteres Warnsignal vor dem Duell mit Klinsmanns Hertha. Der Trainer hat es kommen sehen.

Nürnberg - 2:5! In Nürnberg! Gegen den Drittletzten der 2. Liga! Ein solches Testspiel-Ergebnis bringt einen Trainer des FC Bayern eine Woche vor dem Ernstfall in der Fußball-Bundesliga unter normalen Umständen in Erklärungsnot.

Hansi Flick aber hatte gute Gründe für die verpatzte Generalprobe parat - und den Notruf zum aktuell alarmierenden Rumpfkader des deutschen Rekordmeisters hatte er schon Tage zuvor während des Trainingslagers in Katar abgesetzt.

Im Max-Morlock-Stadion folgte im Grunde nur die Bestätigung. Als Flick nach einer schon mäßigen ersten Hälfte der aktuellen A-Elf komplett wechselte, ging der Nachwuchs gegen motivierte Nürnberger hilflos unter. «Das Spiel hatte andere Vorzeichen», sagte Flick. «Aber klar: Mit dem Ergebnis kann ich nicht zufrieden sein.»

Neu-Vorstand Oliver Kahn räumte zusammen mit Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge vorzeitig und not amused den Tribünenplatz. Flick stellte in den Katakomben eher fatalistisch fest: «Wichtig war für mich, dass sich kein Spieler verletzt hat.» Besser gesagt, kein weiterer.

«Es gibt keinen Grund, jetzt in Hektik zu verfallen», mahnte der Coach trotz allem. «Wir haben eventuell zwei, drei Wochen, die wir überstehen müssen, bis der nächste Spieler wieder da ist.» Das kraftraubende Trainingslager, der lange Flug am Vortag, die große Rotation zur Pause - für die verpatzte Generalprobe gab's Gründe.

«Es war noch unrund», sagte Nationalspieler Joshua Kimmich zur ersten Hälfte, in der es mit einer namhaften Formation auch nur zu einem 1:1 reichte. Alphonso Davies glich das Nürnberger 1:0 von Michael Frey aus. Defensiv traten wieder die bekannten Münchner Probleme auf. Besonders Jérôme Boateng geriet bei dem von Flick gewünschten hohen Verteidigen wegen Tempodefiziten wieder einmal in Schwierigkeiten.

Die Bayern wagen ein gefährliches Spiel zum Start der Titel- und Leipzig-Jagd 2020. In der Abwehr fallen Süle, Hernández und Martínez verletzt aus, auf den offensiven Flügeln fehlen Coman und Gnabry. Dazu ist Kimmich in Berlin gesperrt. Flick will darum wegen Transfers noch einmal bei Sportdirektor Hasan Salihamidzic vorstellig werden. «Gemeinsam werden Hasan und ich analysieren, was machbar ist und was nicht», kündigte er an. Neue Spieler sind aber nicht in Sicht.

Der Wintertransfermarkt ist schwierig. Flick fordert, Salihamidzic bremst als Vereinsvertreter. Die Meinungsverschiedenheit der beiden aus dem Trainingslager sieht Letzterer aber immerhin als beendet an. «Das Thema ist für mich durch. Und für Hansi meinem Eindruck nach auch», sagte Salihamidzic der «Bild am Sonntag». Die Zeit zur personellen Nachbesserung verrinnt. «Der Transfermarkt ist im Winter dünn», bekräftigte Salihamidzic erneut. Die sportlichen Ziele sieht der 43-Jährige nicht in Gefahr, wie er schon in Katar betonte.

Diese Einschätzung kommt beim knackigen Liga-Programm gegen Hertha (A), Schalke (H), Mainz (A) und Spitzenreiter RB Leipzig (H) sofort auf den Prüfstand. Nicht nur Flick spricht die lauernden Gefahren an. «Wenn du wirklich bis zum Ende auf drei Hochzeiten tanzen möchtest, dann sind wir auf mehr fitte Spieler angewiesen. Fakt ist, dass wir momentan dünn besetzt sind», sagte Kimmich in Nürnberg.

Flick bleibt - auch wegen der berechtigten Hoffnung auf die pünktliche Rückkehr von Torjäger Robert Lewandowski in Berlin - ein «Optimist» mit Blick auf das brisante Duell mit Jürgen Klinsmanns Herthanern. «Wir haben eine gute Mannschaft, auch wenn es aktuell weniger Spieler sind. Wir haben immer noch enorme Qualität, um in Berlin gewinnen zu können.» Bundesliga sei am Ende doch etwas anderes als ein Testspiel nach einem strapaziösen Trainingslager, hofft auch Kimmich: «Vielleicht ist man mental schon nochmal anders da, wenn man weiß, es geht um Punkte. Das war nur ein Freundschaftsspiel.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Matthäus lobt Haaland: «Welt-Karriere» möglich. «Wenn der neue Star der Bundesliga von schweren Verletzungen verschont bleibt, dann steht ihm eine Welt-Karriere bevor», schrieb Matthäus in seiner Kolumne für den Pay-TV-Sender Sky. Für den BVB sei die Verpflichtung des 19 Jahre alten Norwegers «einfach nur perfekt». Haaland hatte bei seinem Bundesliga-Debüt beim FC Augsburg drei Tore geschossen. Der Stürmer war in der Winterpause für 20 Millionen Euro von Red Bull Salzburg nach Dortmund gewechselt. Dortmund - Rekordnationalspieler Lothar Matthäus erwartet Großes von Borussia Dortmunds Neuzugang Erling Haaland. (Politik, 20.01.2020 - 19:42) weiterlesen...

Bayer Leverkusen - Havertz nach Auszeit wieder mit voller Power. Kai Havertz wurde sogar von den eigenen Fans ausgepfiffen. Zum Start in die zweite Saisonhälfte überzeugt der 20-Jährige - und stellt seinen Trainer trotzdem nicht ganz zufrieden. Für Leverkusens begehrtesten Fußballer lief es in der Hinrunde alles andere als gewünscht. (Sport, 20.01.2020 - 11:54) weiterlesen...

Bundesliga - «Die bessere Antwort»: Bayern als «Kämpfer» auf RB-Jagd. Die Münchner gefallen sich in der Rolle als «Kämpfer» und Jäger von RB Leipzig. Eine Dauerdebatte geht aber weiter. Der geglückte Konter im Meisterrennen entspannt die Lage beim FC Bayern vorerst. (Sport, 20.01.2020 - 11:12) weiterlesen...

Bayern-Stürmer - Müller lobt Bundesliga: Jeder Gegner kann «wehtun» Berlin - Thomas Müller fühlt sich als Zuschauer derzeit auch von Partien der Konkurrenz im deutschen Fußball-Oberhaus bestens unterhalten. (Sport, 20.01.2020 - 09:32) weiterlesen...

Bundesliga bis Premier League - Das bringt die Fußball-Woche. Berlin - Nach dem furiosen Bundesliga-Debüt mit drei Toren in Augsburg präsentiert sich Stürmer Erling Haaland in dieser Woche erstmals dem Dortmunder Publikum im Heimspiel gegen den 1. FC Köln. Bundesliga bis Premier League - Das bringt die Fußball-Woche (Sport, 20.01.2020 - 09:30) weiterlesen...

Rückrundenauftakt des FCB - Bayern in der «Kämpfer»-Rolle: Sieg bei Hertha als Signal. Das am Ende souveräne 4:0 bei Hertha BSC und Ex-Coach Jürgen Klinsmann facht die Angriffslust weiter an. Den eigenen Konter im Meisterrennen wertet der FC Bayern als «die bessere Antwort». (Sport, 20.01.2020 - 07:36) weiterlesen...